Vitamin D: Auch Schrottstudien wertvoll

04.07.2019
 

Zwar ist Vitamin D eine altbekannte Substanz, eigentlich ein Hormon, aber das Interesse an diesem Stoff wächst zunehmend. Weil man erst heute, ganz langsam das ungeheure Heilungspotential entdeckt, das in diesem Stoff verborgen ist.

Zum Beispiel bei der Heilung der multiplen Sklerose. Ausdrücklich. Heilung. Zum Beispiel als Zugang, als Türchen, als Pforte zum Umgang mit Auto-immun-Krankheiten generell.

Und weil Vitamin D tatsächlich „Ihr Immunsystem regiert“, ist es auch so wirkungsvoll gegen Krebs und Herzinfarkt. Die Wirkung bei Krebs verstehen Sie: Nobelpreis 2018 galt ja genau dem Beweis, dass ein starkes Immunsystem Krebstod verhindert. Und Herzinfarkt? Dahinter steht nun einmal Entzündung der Blutgefäß-Innenschicht. Und gegen Entzündung hilft – in meinen Augen – einzig und allein das kompetente Immunsystem. Also muss Vitamin D auch Herzinfarkt verhindern.

Tut es auch. Sie kennen die Studie (News vom 01.07.2019). 1801 Patienten, 10 Jahre beobachtet, zeigen, dass vernünftige Vitamin D-Spiegel im Blut (Gemessen. Genau das ist der entscheidende Punkt) den plötzlichen Herztod um 85% senkt.


Um 85%


Bei höherer Dosis also wohl 100%. Noch einmal: Hier wurde GEMESSEN!

Ganz anders zwei Schrottstudien.


  • Im Medical Center in Flint Michigan wurden 21 Studien nachträglich ausgewertet. Eine Metaanalyse. 83291 Patienten. Die Hälfte Vitamin D, die anderen nicht. Es fand sich kein Unterschied. Bei Herzinfarkt, Schlaganfall, Sterblichkeit.
    Sie ahnen, was hier geschah: Vitamin D Dosen waren zum Beispiel 800 I.E., oder 1000 I.E., oder höchstens 2000 I.E. Auch wenn ich die originale Studie nicht bekomme, kenne ich die verwendeten Dosen in der Vergangenheit.
    Nennt man Homöopathie. Wo nix ist, kann man auch nix erwarten. Schrott.

    Und es wurde nicht gemessen. Die wirksame Vitamin D – Dosis mit Sicherheit nicht erreicht. Und nur durch Messung wäre man sich sicher, dass die Probanden ihre Kapsel wirklich geschluckt haben. Tun die nämlich in der Regel nicht! Ergebnis: Schrott.

  • An der Harvard University wurden 25871 Teilnehmer dokumentiert. Vitamin D, täglich 2000 I.E. hat eben nicht geschützt vor Herzinfarkt und Schlaganfall.
    Natürlich nicht. 2000 I.E. (hier ist die Dosis angegeben) hilft eben nichts. Bringt nicht die genügend hohen Blutspiegel. Schrott.

Die da wären 40 bis 80 ng/ml. Und für diese korrekten Blutspiegel, die selbstverständlich vor Herzinfarkt schützen, braucht man nun einmal etwa 7000 - 9000 I.E. Vitamin D. Alles längst bewiesen und bekannt (News vom 18.05.2015).

Dennoch: Solche Schrottstudien sind wichtig und wertvoll. Sie zeigen Ihnen nämlich, der sie vielleicht keine Studien lesen, dass Sie mit der üblichen, vom Apotheker empfohlenen Dosis von 2000 I.E. (tatsächlich empfiehlt der 800 I.E. gemäß DGE) keinen Nutzen haben. Das ist sehr wohl auch ein Ergebnis.

 
 

News Schlagwörter