Vitamine haben Sie alle genug

03.04.2019 | Strunz
 

Ein Mantra. Bequem. Muss man sich nicht drum kümmern. Dass sogar das deutsche Krebsforschungszentrum Heidelberg von einer vierfach erhöhten Krebssterblichkeit redet dann, wenn Vitamin D im Körper zu tief ist, gleichzeitig das Robert-Koch-Institut Berlin bestätigt, dass über 80% der Deutschen an Vitamin D-Mangel leiden….. dann wird´s doch eigentlich kriminell. Oder?

Dabei haben wir doch die DGE auf unserer Seite. Wissen es nur nicht. Die deutsche Gesellschaft für Ernährung hat nachgewiesen, dass wir alle eben nicht genug Vitamine im Körper haben.

 

Noch einmal: Die DGE spricht von deutschlandweitem Vitamin-Mangel. Gewusst?

 

Denn genau diese Gesellschaft hat mit erheblichem Forschungs-Aufwand die Versorgung der deutschen Bevölkerung für verschiedene Vitamine und Mineralien gemessen. Und zwar als nationale Verzehr-Studie NVZ I und dann 2008 als NVZ II. Also zweimal. Die Studien sind über 100 Seiten stark.

 

Wenn man einmal die groben Ausnahmen mit erhöhtem Bedarf wie Kranke, Schwangere, Alte, Heimbewohner außen vorlässt und einfach nur die am besten versorgte Gruppe, junge Menschen betrachtet, dann ergibt sich folgende Tabelle

Aufgelistet: NVZ I/ NVZ II 2008

Nährstoffmangel in Deutschland

(19-35) 24-35-jährige                                Männer %                   Frauen %    
Vitamin A 50 / 13 46 / 12
Vitamin D (mit alter Norm) 68 / 81 82/ 91
Vitamin E 32 / 47 52 / 46
Vitamin B1 (Thiamin) 45 / 20 61 / 27
Vitamin B2 (Riboflavin) 59 / 20 71 / 22
Vitamin B6 53 / 75 76 / 81
Vitamin B12 31 / 7 66 / 28
Folsäure 97 / 75 99 / 81
Vitamin C 56 / 36 49 / 31

 

Die Zahlen bedeuten, dass so und so viel Prozent der Bevölkerung (ausdrücklich jung und gesund) einen Mangel an dem jeweiligen Stoff haben.
Auch nicht gewusst? Auch erstaunt? Widerspricht doch dem täglich in allen deutschen Zeitschriften nachzulesenden Mantra. Widerspricht doch praktisch jedem offiziellen deutschen Ernährungswissenschaftler. Widerspricht dem Schul-Unterricht, der Volkshochschule, der Ausbildung von Diät-Assistenten an der Uni.

Immer wieder erstaunlich, wenn man nicht glaubt, sondern nachbohrt. Forscht. Liest.

Besonders lustig natürlich, dass in dieser Tabelle Vitamin D nur 400 I.E. (statt korrekt 9.000 I.E.) empfohlen wird. Selbst bei dieser geringen Dosis dieser extreme Mangel.
Genauso lustig, dass in dieser Tabelle Vitamin C nur 75 mg täglich für wünschenswert gehalten werden. Selbst bei dieser homöopathischen Dosis immer noch auffällige Mängel.

WENN - wenn diese essentiellen Stoffe die Basis jeglicher Gesundheit sind, dann…. haben wir alle verstanden. Weshalb es trotz eines bewundernswerten Gesundheitssystems in Deutschland den Bach immer weiter hinunter geht.

 

Vorschlag. Aufwachen? Ich meine Sie persönlich!

Quelle: Dr. Wenzel, Neurologe und Psychiater (!!!), in Nutrition-Press Nr. 10, Mai 2017, Seite 29

 
 

News Schlagwörter