Vitamine verhindern Krebs

11.03.2010
Drucken
 

Und zwar dramatisch. Nicht nur ein bisschen, so am Rande, sondern massiv. Zu 75 Prozent. Interessiert?

Da gibt es die berühmte Krankenschwester-Studie. Begonnen 1980 mit 88 756 Frauen. Damals krebsfrei. Die 15 Jahre beobachtet wurden. Studienziel war nach 15 Jahren die Häufigkeit von Dickdarmkrebs.

Jetzt kommt’s: Wenn die Krankenschwestern Multivitamine zu sich genommen hatten, präzise: Vit A, Vit C, Vit D, Vit E, Folsäure und Kalzium, dann fand sich nach 15 Jahren

75 Prozent weniger Krebs.

Oder in Absolutzahlen: nur 15 an Stelle von erwarteten 68 pro 10 000 Frauen bekamen Dickdarmkrebs. Wenn sie ein Multivitaminpräparat genommen haben. (Ann Intern Med 1998;129(7):515)

Kommentar: Dieses seinerzeit mein Weltbild erschütternde Fakt hatte schon 2002 Chefarzt Professor Scheppach, Würzburg, beim Darmkrebs-Kongress mitgeteilt. Mich deshalb erschütternd, weil ich ja Gastroenterologe bin. Auf die Koloskopie schwöre. Als Vorsorgeuntersuchung. Genauso wie auf das Laufen. Als Vorsorge gegen Krebs. Was die zwei Methoden bringen, lesen Sie auf strunz.com, news vom 24.3.2009. Ein Vergleich lohnt sich.

Tatsächlich lesen Sie in der Titelstory Vorsorge im Stern 10/2010: „Gute Studien, die belegen, daß man wegen der Koloskopie länger lebt, gibt es nicht, ihr Nutzen scheint aber plausibel“. Naja, immerhin: scheint plausibel..

Dagegen bewiesen: je länger man das Vitaminpräparat nahm, desto stärker die Wirkung. Zeitabhängig. Ich persönlich werde also mein Lebtag täglich Vitamine einnehmen.

PS: Weshalb Multivitamine wirken? Weil sie dem Körper geben, was ihm von Rechts wegen zu steht. Laut US-Landwirtschaftsministerium (strunz.com vom 16.12.2008).