Vom leichteren Leben

19.04.2019 | Strunz
 

Hätten Sie es gerne schwer? Mühsam? Schmerzensreich? Würden Sie Ihr Leben gerne stressgeplagt, täglich verzweifelnd und mit ständigem Kreuzweh erleben? Würden Sie nicht? Sie schütteln den Kopf? Seltsam. Weshalb leben Sie´s dann, das schwere Leben?

Weshalb führen Sie dann ein Leben wie das oben geschilderte? Ganz offensichtlich haben Sie es sich doch so gewählt. Wenn auch nicht gewünscht. Schon mal darüber nachgedacht?

Dass es auch ein leichtes Leben gibt? Dass Sie sehr wohl irgendjemand in Ihrer Bekanntschaft kennen, der dieses Leben - anscheinend - führt? Schlank, immer fröhlich, voller Energie, erfolgreich?

Falls ich Sie genug geärgert habe, falls Sie mir jetzt zuhören, lassen Sie mich doch in meiner typischen Art Ihnen ein paar knappe, kurze Ratschläge geben, Ratschläge die machbar sind. Ratschläge, die Sie in ein leichteres, in ein leichtes Leben führen. Bereit?


  • Nehmen Sie es wörtlich. Das Wort leicht. Schlanke Menschen leben leichter. Beweist Ihnen jedes 4-jährige Mädchen: Spindeldürr, hüpferisch, ständig gut aufgelegt.
    Konkret: Bringen Sie Ihr Körperfett auf 15 % (Frau), auf 10% (Mann). Nix Kilo. Körperfett.

    Könnten Sie erreichen durch Marathonlauf. Bei Ausgangsgewicht 130 kg nicht anzuraten. Können Sie erreichen durch no carb oder, noch besser, Ketose. Sie wissen genau Bescheid. Warum tun Sie es nicht? (News vom 19.10.2017)

  • Trennen Sie sich von Stress, schlechter Laune, Migräne. Wie? Selbstverständlich durch Meditation. Ich hab´s in 12 Minuten erlernt. Wieso halten Sie das Ganze für kompliziert?
    Wenn´s bei Ihnen nicht klappt, dann belesen Sie sich bitte über Magnesium und Tryptophan. Wenn diese beiden Blutwerte sehr hoch sind (sehr hoch!), haben Sie mich bereits verstanden. Das Leben wird leichter.

  • Schaffen Sie sich ein waches Gehirn. Beweglich, mit einem Gedächtnis, das Sie früher hatten. Wie man das macht?
    Laufen. Laufen Sie täglich. Sie belüften Ihr Gehirn mit doppelt so viel Sauerstoff. Eine ungeheure Zahl, ein ungeheures Versprechen. Ihr Gehirn wird wach.
    Ketose: Haben Sie ja gelernt. Ketonkörper senken die aufgeregte, sie irritierende Hirnfrequenz auf Meditations-Niveau. Ihr Gehirn entspannt sich, wird ruhig. Heißt übersetzt aufmerksam, gutes Gedächtnis.

  • Trennen Sie sich vom Kreuzweh. Eine der häufigsten Molesten. Zentrale Einsicht: Falsche Haltung. Abhilfe: Aufrichtung. Im weitesten Sinne. Weil man sich selbst „nicht sieht“, bitten Sie um Hilfe. Ich hatte über Frau Dr. Pohl oder über Liebscher/Bracht gesprochen. Es gibt unzählige andere. Fragen Sie nach Faszien-Therapie.

  • Werden Sie gesund. Im weitesten Sinne. Verlieren Sie die Angst vor späteren Krankheiten (Herzinfarkt, Demenz, Krebs), also allem, was Ihnen ja droht, wie Sie wissen. Wie man diese Angst los wird?
    Angeblich durch Vorsorge. Tatsächlich durch TUN. Laufen Sie täglich, entspannen Sie täglich (Meditation), lassen Sie künstliche Nahrung weg (KH, Konservierungsstoffe etc.). Doch! Das geht!

Was Sie hier gelesen haben, ist nichts weiter als der Weg zurück. Im weitesten Sinne Paleo. Zurück zu den Ursprüngen. Ich glaub einfach nicht, dass die Natur uns als leidende Wesen geschaffen hat. Jedes Reh bestätigt mich.

Der Unterschied zwischen dem Reh und Ihnen? Ganz einfach: Das Reh TUT´S.

 
 

News Schlagwörter