Vorher - Nachher

02.01.2016
Drucken
 

Ich liebe solche Berichte. Wenn ein Mensch beschreibt, wie er aus der Hölle aufsteigt in den Himmel. Weil uns allen das Mut gibt und Zuversicht: Es ist so vieles möglich. Ganz besonders in der Medizin.

Sie kennen meine Philosophie: Die Medizin kann so ziemlich alles. Wirklich. Die kann auch in den unmöglichsten Fällen helfen. Nur dürfen Sie eben die medizinische Wissenschaft nicht all überall in der Praxis erwarten. Schon Professor Dr. G. Antes hat ja beklagt, dass medizinischer Fortschritt mindestens 10 Jahre braucht, bevor er „ganz unten“, also bei Ihnen ankommt. Aber hören wir doch wieder einmal solch eine Wunderstory an:

Marathonläuferin. Das heißt ja schon vieles. Sogar Greifschülerin. Dürfte die absolute Steigerung sein. Und die jammerte: Ständig Infekte, multiple Allergien, deswegen viele Tabletten, natürlich Asthma, brauche Spray, ständig friere sie und fröstele sie, Wassereinlagerungen überall. Könnte man krank nennen, oder? Und das als Marathonläuferin?

Was tut man als Arzt? Was kann man tun? Glauben Sie, dass hier ein EKG, eine Lungenfunktion, ein Röntgen, ein Ultraschall weiterhelfen würde? Glauben Sie selbst nicht. Sehen Sie,  damit ist die Schulmedizin eben schon wieder am Ende. Und genau da beginnt die Molekularmedizin. Ausführliche Laboranalyse, Diagnose einer Gluten-Unverträglichkeit, einer Anämie, eines entleerten Eisenspeichers, eines chronischen Virusinfektes usw. usw. und natürlich Defekte im Aminogramm, wie könnte es anders sein. Also gut. Ratschläge. Resultat?

Seit einem Jahr sei sie nie mehr krank gewesen. Sie brauche keine Antiallergika (Tabletten) mehr, und das erstmals seit 20 Jahren. Das Asthma sei „fast weg“, sogar die Haut sei besser geworden und das allerbeste: Sie könne „so richtig pace laufen“. Sei also richtig schnell.

Das sollte man auch sein als Greifschülerin. Oder? Viele von Ihnen werden jetzt schmunzeln. Die Patientin habe ich noch gut im Ohr von unserer ersten Begegnung: Die hat ständig so gequietscht. Beim Atmen. Doch nicht etwa Raucherin? War natürlich Unfug: Bronchospasmus. Verengte Luftröhre. Asthma. Das arme Kind.

Aber wieder einmal: Von der Hölle in den Himmel. Das Leben kann so einfach und schön sein. Molekularmedizin. 

 
 
 

News Schlagwörter