Vorwort

03.01.2011
Drucken
 

Soeben entsteht ein neues Büchlein. Für Sie erhältlich im Januar 2011. Mit einem wunderhübschen, wirklich überraschenden Titel. Den verdanke ich Marion, wenn Sie wissen wer das ist (www.mariongrillparzer.de).

Weil pünktlich zu diesem Büchlein die DGE sich wieder gerührt hat, drucke ich Ihnen einfach mal das Vorwort ab. Dem Sie entnehmen können, worum es hier geht. Also los:

„Kennen Sie Atkins? Kennen Sie Lutz? Kennen Sie Coy? Alles Ärzte, die Kohlenhydrate - Zucker, Weißmehl, Stärke - nicht nur für Übergewicht, sondern auch für Krankheiten verantwortlich machen - und kohlenhydratarme Diäten entwickelten, um damit zu heilen. Und das taten und tun sie erfolgreich.

Wussten Sie, dass nicht nur Diabetes und Herzinfarkt, sondern auch Epilepsie und Multiple Sklerose etwas mit dem Genuss von Zucker zu tun hat? Dass man mit einem Speiseplan ohne Brot, Nudeln & Co Asthma und Rheuma lindert, das Immunsystem stärkt. Depressionen und Wechseljahrsbeschwerden los wird. Dass man ohne Nudelparty mehr Leistung bringt - im Alltag und Sport.

Sie glauben nicht, wie heilsam es sein kann, unseren Stoffwechsel mal nicht mit dem Industriemüll namens Kohlenhydrate, leere Kohlenhydrate, zu bedienen. Wie die gesamte Hormonlage sich plötzlich umstellt auf: Energie haben, wach sein, fröhlich sein, gesund werden. Messbar. Im Blut.

Nur daran ist man hierzulande freilich nicht so interessiert. Man möchte lieber, dass Sie schlafen, dick und träge bleiben - und natürlich viele Pillen schlucken. Und das zeigt man öffentlich. Im Herbst 2010 hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung ihre neuen "Leichtlinie Kohlenhydrate" ins Netz gestellt. Und da hat sich nix geändert. Immer noch steht da, man soll mehr als die Hälfte unserer Kalorien in Form von Kohlenhydraten aufnehmen. 55 Prozent. Die einzige Warnung, zu der sich unsere obersten Ernährungswächter durchringen: Süße Getränke können dick machen. Irgendjemand hat sich da wohl geschämt ...

Wollen Sie künftig lang leben? Gesund leben? Fröhlich leben? Dann vergessen Sie diese Leitlinie. Verwöhnen Sie Ihre Gene! Essen Sie, genießen Sie ab sofort genetisch korrekt - so wie Ihre Gene es seit Hunderttausend, ja Millionen Jahre gewohnt waren. Dann und nur dann fühlen Ihre Gene sich wohl. Und Ihr Körper blüht auf."

Wieder so ein Büchlein: Strunz pur. Knallhart. Ohne Weichzeichner. Mit Tabellen, damit ich die fast tägliche Frage: "Sind im Vollkorn-Brot auch Kohlenhydrate?" nicht jedes mal neu beantworten muss.

Meint lächelnd ...

 
 
 

News Schlagwörter