Warum ausgerechnet Eiweiß

20.05.2015
Drucken
 

Vielleicht sind Sie skeptisch… Nachdem wir jahrelang „light“ und „low fat“-Produkten auf dem Leim gegangen sind und dadurch ganz offensichtlich unserer Gesundheit geschadet haben – wie können wir jetzt sicher sind, dass wir mit „Low Carb“ oder „No Carb“ auf dem richtigen Weg sind?

Die Antwort gibt uns ein Blick in die Ursuppe. Richtig verstanden: Die Ursuppe. 1958 hatte Stanley Miller an der Columbia Universität ausprobiert, wie das Leben auf die Erde gekommen sein könnte. Dazu mischte er in einem abgeschlossenen Versuchsbehälter Gase aus der Uratmosphäre wie Methan, Ammoniak, Wasserdampf, Wasserstoff und Schwefelwasserstoff. Dieses Gemisch setzte er mit künstlichen Blitzschlägen unter Strom. Das Ergebnis: Es waren Aminosäuren entstanden! Die ersten und bis heute wichtigsten Lebensbausteine unserer Erde waren also Proteine. Und keine Nudeln. Schon in den 1950er Jahren bewiesen.

Aminosäuren, also Eiweiß sind doch nicht bloß Ihre Muskeln. Oder Ihr Blut. Oder Ihr Knochengerüst. Sondern Aminosäuren sind die Einzigen, wirklich die aller – einzigen Bestandteile Ihres Immunsystems. Und dass Ihr Immunsystem über Gut und Böse, über Gesundheit und Krankheit, über Lebenslust oder Krebs entscheidet, das weiß inzwischen jedes Volkschul- Kind. Nur eben leider deutsche Fachgesellschaften für Ernährung… noch… nicht.

Die zwei entscheidenden Rezeptoren in Ihrem Gehirn, die zwei Schaltstellen, entscheidend für Glücksgefühle oder Depression, für welche all die bunten Pillen, genannt Psychopharmaka, erfunden wurden, genau diese zwei Schaltstellen sind… Aminosäuren. Wussten Sie nicht?

Und statt hier Antidepressiva und Co zu schlucken, könnten Sie ja die entscheidenden Glücksboten gleich in natürlicher Form zu sich nehmen. Wussten Sie nicht? Hat Ihnen niemand erzählt? Kein Wort von Ihrem Psychologen oder Psychiater? Tja. Warum wohl?

Aminosäuren sind existentiell. Bewiesen schon durch den Blick in die Ursuppe. Jetzt wissen Sie, weshalb ich täglich Aminosäuren in Reinform zu mir nehme. Und zwar massiv. Und Sie verspeisen noch den  - Entschuldigung – Dreck vom Bäcker?

Quelle: „Warum macht die Nudel dumm?“ bei Heyne. Spiegel-Bestseller.

 
 
 

News Schlagwörter