Warum Muskeln?

28.04.2016
Drucken
 

Warum? Die Antwort könnte eine biochemische sein. Könnte von Myokinen handeln (News vom 10.01.2014 unter www.strunz.com). Wir könnten auch sprechen über fettverbrennende Enzyme, könnten plaudern über die Kraftwerke in den Muskelzellen, die Mitochondrien und ihre Abhängigkeit von Magnesium und und und…

Weil heute Ostersonntag ist, weil die Sonne strahlend aufgeht, weil meine kleine Frau beim Eier-Essen selbstvergessen vor sich hinsingt… wie ein kleines Kind… reines Glück… lassen Sie mich über Muskeln einmal sonntäglich sprechen. Emotional. Begeistert. Muskeln habe ich, wie Sie merken werden, lieben gelernt. Spüren Sie in den folgenden Worten (Zitat):

  • „In einem strammen 20-jährigen Körper stecken 30kg Muskulatur. 30kg, die Energie produzieren, Glück, Schönheit, Gesundheit, Jugend- ja sogar Intellekt.
  • Nur, wenn man sich nicht um seinen Muskel kümmert, versiegt diese göttliche Quelle. Man verliert an Kraft, Dynamik, Schönheit, Gesundheit, Fröhlichkeit.
  • Mit jedem Gramm weniger Muskelmasse wird die Haut schlaffer, das Bindegewebe welker, das Immunsystem schlapper, der Geist träger, die Knochen werden brüchiger.
  • Lassen Sie das nicht zu: Kümmern Sie sich um Ihre Muskeln. Laufen Sie täglich 30 Minuten. Genauso wichtig: Investieren Sie täglich (ja, täglich) ein gezieltes Muskeltraining.

Dazu muss man nicht ins Fitness-Studio. Dazu genügen die 7 magischen Übungen (siehe „die Neue Diät. Das Fitness-Programm“) heißt: Nutzen Sie für das – meist ungeliebte – Muskeltraining ebenfalls die Reflex-Technik. Täglich früh. Oder täglich abends.
Im Gegensatz zum Profi-Body-Builder dürfen Sie täglich. Sie verausgaben sich nämlich nicht jedes Mal gleich 2 Stunden massiv wie die. Und Sie könnten – geschickt wie Sie sind – jeden Tag eine andere Muskelgruppe bevorzugen.

War das eine Idee? Aber noch einmal, aus tiefem Herzen:

Muskeln richten Sie auf. Muskeln lassen Sie wieder elastisch werden. Muskeln machen Sie wieder… zum Kind.

 
 
 

News Schlagwörter