Warum weiß der das nicht?

23.09.2014
Drucken
 

Fragen Sie mich immer. Jeden Tag. Und meinen Ihren Hausarzt. Dann fange ich an, den Kollegen zu verteidigen. Immer. Nur...was ich in meinem Herzen denke, geht Sie besser nichts an.

Weshalb der nicht weiß, dass ketogene Kost jedes Cholesterin senkt? Weshalb der nicht weiß, dass Vitamin D 77% aller Krebsfälle verhindert? Weshalb der nicht weiß, dass man mit Selen und 

Vitamin E Krebsgene in der Prostata stumm stellen kann? Am saubersten hat diese peinliche Frage beantwortet Frau Dr. A. Scheuernstuhl. Kennen Sie. Gynäkologin in Starnberg. Eine sehr kluge, sehr menschliche Ärztin. Die meint nämlich

„Ärztinnen und Ärzte erfahren während ihrer Ausbildung durchaus, was im Körper an Stoffen vorliegt und wie die Regulationskreise richtig funktionieren. Wenn es jedoch um therapeutische Maßnahmen geht, dann wird fast ausschließlich von pharmakologischen, körperfremden, eben synthetischen Stoffen gesprochen… Ärzte und Ärztinnen lernen in der Regel immer nur das, was gerade herrschende Meinung der etablierten, sogenannten Schulmedizin ist. Wenn sie sich nicht selbst um andere Meinungen und Erkenntnisse bemühen, ändert sich daran auch nichts, sie folgen dem aktuelle „Mainstream“, der überwiegend von den Interessen der Pharmaindustrie beeinflusst wird.“

Stimmt. Habe ich persönlich erlebt und weiß daher: stimmt. Auch mein eigenes wissenschaftliches Großlabor an der Uniklinik Erlangen wurde für Millionen von Pharmafirmen ausgestattet. Und ich habe Danke gesagt. Auch meine Reisen zum Weltkongress in Mexico City u.a. wurden von Pharmafirmen gezahlt. Und ich habe Danke gesagt. Und fühlte mich sehr wohl diesen Firmen und deren Präparaten verpflichtet.

Ganz eindeutig. Auch ich war reiner Schulmediziner.

Der wirkliche Vorwurf gegen die Schulmedizin ist die mangelnde Weiterbildung. Das „nicht täglich englische Literatur“ studieren. Wie es Prof. Antes, Freiburg, fordert. Denn das meiste, was Sie heute in unseren medizinischen Lehrbüchern finden, ist Vergangenheit. Nur Teil der Wahrheit. Die Wissenschaft in Harvard, im NIH, der größten Forschungseinrichtung der Welt, ist weiter.

Und wenn 2009 ein Nobelpreis verliehen wird für die Tatsache, dass Sie sich nur um ein langes Leben kümmern müssen (forever young, Telomere), und alle Zivilisationskrankheiten fallen weg, so verhallt dieses Nobelpreiswissen jedenfalls in der Schulmedizin ungehört. Was ist schon ein Nobelpreis...Wir sind deutsche Klinikärzte! Stolz und unabhängig.

Ja mei.

 
 
 

News Schlagwörter