Was ist ein Ernährungsexperte?

21.12.2010
Drucken
 

Sogenannte Ernährungsexperten gibt es wie Sand am Meer. Mit auffällig unterschiedlichen Ansichten und Lehren. Wem soll man glauben? Hilfreich ist die folgende Einteilung: Es gibt

eindimensionale
zweidimensionale und
dreidimensionale Ernährungsexperten.

Die häufigsten nenne ich eindimensional. Die haben es sich einfach angelesen. Bücher gelesen, studiert, eine Ausbildung hinter sich. Nennen sich Dipl. oec. troph. Oder aber Nahrungsmittelchemiker wie Udo Pollmer. Die glauben halt, was sie lesen.

Zweidimensionale sind Ärzte. Die praktisch am Patienten tätig sind. Die Blut abnehmen, das Blut betrachten, die auf Blutmessung beruhende Ratschläge geben, die nach Wochen oder Monaten nachkontrollieren und so ... lernen. Im Laufe ihres Lebens Ernährung am Patienten, am Objekt verstehen lernen. So einer ist Professor Dr. Ornish, einer der einflussreichsten Menschen seiner Zeit ... und das als Arzt!

Und dann gibt's dreidimensionale Experten. Rare Spezies. Ganz, ganz selten. Die haben die Ausbildung hinter sich, die sind außerdem als Arzt tätig und erfahren am eigenen Leibe, worum es eigentlich geht. Wir reden hier über Ärzte, die Ausdauersport betreiben. Die wissen, wie sich Unterzucker anfühlt. Die wissen, wie träge schon drei Kilo zusätzliches Fett machen. Die wissen, dass man Cholesterin wirklich nur wegrennen kann. Was Vitamine bewirken. Wie Spurenelemente sich buchstäblich anfühlen. Menschen also, die durch Körpererfahrung Ernährungsexperten geworden sind.

Wenn ich mich fundiert, glaubhaft über Ernährung beraten lassen wollte, wüsste ich, wen von den dreien ich frage.

 

 
 
 

News Schlagwörter