Weiße Gedanken

19.11.2008
Drucken
 

oder schwarzer Gedankenmüll: Sie haben täglich die Wahl. Denn wir Menschen sind außerordentlich glücklich konstruiert: Mehr als einen Gedanken auf einmal können wir nun einmal nicht denken. Vielleicht mit wenigen genialen Ausnahmen wie Frau Dr. Merkel ...

Und wissen Sie, was wir Menschen tun? Täglich kippen wir ab in den schwarzen Gedankenmüll. Ganz automatisch. Und wundern uns über unsere Stirnfalten, die Magengeschwüre und den – reaktiv – ungnädigen Lebenspartner.

Glauben Sie nicht? Na dann lesen Sie doch mal folgenden Brief mit:

„Ich habe in den letzten 3 Monaten nicht nur mein Gewicht um 26 Kilo reduziert, sondern auch meine gesamte Lebensqualität gravierend verbessert.“

So geht's los. Höchst erfreulich. Weiße, helle Gedanken. Aber unvermeidlich kommt's:

„Erwähnen muss ich aber, dass leider vielen Menschen auch in Zukunft viel Leid nicht erspart bleiben wird, weil ebenso viele Ärzte entweder nicht wissen oder nicht wollen – wirklich helfen.“

Na? Hab ich's nicht gesagt? Schwarzer Gedankenmüll. Unausweichlich. Und da bleiben wir hängen. Die bösen bösen Ärzte. Unsere bösen bösen Mitmenschen. Sind entweder dumm oder verantwortungslos. Immer die anderen.

Ein Glück, dass wir selbst das nicht sind.

Lassen Sie das! Lassen Sie diesen schwarzen Gedankenmüll. Natürlich haben Sie sachlich recht. Nur interessiert Ihre Seele das Wort „sachlich“ überhaupt nicht. Ihre Seele reagiert auf Emotionen, Farben, auf Gefühle. Drum:

Denken Sie weiß! Freuen Sie sich doch über Ihre verbesserte Lebensqualität, über Ihren jetzt schlanken Körper.

Weißes, helles, freundliches Denken ist reine Übungssache. Können auch Sie lernen. Auch Sie können nur einmal denken.