Weltmeister unter sich

16.01.2013
Drucken
 

Dass Herrchen sich seinem Hund im Lauf der Jahre auch physiognomisch abpasst, ist Ihnen sicherlich auch schon aufgefallen. Haben sicher auch schon darüber geschmunzelt. Wachsende Ähnlichkeit zwischen Herr und Hund. Dass es solche Zusammenhänge auch in meinem Beruf geben soll... Bei einigem Nachdenken kann ich das nicht ganz abstreiten. Darauf gebraucht hat mich das folgende Mail eines Kollegen. Staunen Sie einfach mit:

"Wurde Anfang Oktober ein Patient zur Wurzelbehandlung überwiesen. Sein Zahnarzt klang hektisch und ganz aufgeregt, weil der Patient schon seit Tagen leidet und er den Zahn nicht ruhig bekommt.

Der Patient kommt noch am selben Tag, am Ende meiner Sprechstunde. Abends um 18 Uhr gehe ich an die Rezeption und frage meine Frau, ob der Herr schon da ist. Sie zeigt stumm auf den Wartebereich. Ich gehe dahin und sehe einen Mann, Mitte 40, in Jeans, T-Shirt und asics Laufschuhen alleine dasitzen und in einem Buch von Dr. Strunz blättern: Dem Tomatenbuch!

Er steht auf, begrüßt mich mit einem Lächeln und mir fallen seine wachen Augen auf und sein völlig unkapriziöses Auftreten. Nachdem er mir von seinem schmerzenden Zahn berichtet hat, erwähnt er, dass der jetzt, Anfang Oktober, in der Vorbereitung für Hawaii, echt stören würde...! Hawaii??? Ich werde hellhörig. "Wann fliegen Sie?" frage ich. Am 20.10. sagt er. ich denke mir: Na dann kann's der Ironman schon nicht mehr sein. (Der ist am 13./14.10). Wahrscheinlich so ein unterernährter Vollkorn-Sponti, der zum Surfen geht! Aber ich frage nach, was er denn auf Hawaii vor hat. Er antwortet: "Ich will Xterra Weltmeister in meiner Altersklasse werden!"

Nachdem ich meine Kinnlade wieder hochgeklappt habe, stelle ich ein paar Stichfragen:

"Ernährung?" "No carbs!"
"Trainingsumfang?" "Ein bis zwei Einheiten täglich!"
"Körperfettanteil?" "Maximal 5%! Nie darüber!"
"Was macht Ihre Frau, während Sie trainieren?" (Jetzt kommt's) "Bei meiner Frau laufe ich bestenfalls hinterher! Die ist nämlich Weltmeisterin auf der Langstrecke!"

Ich sage nur: Jeder hat die Patienten, die er verdient! :-))))))))))))))

Erklärt mir ziemlich eindrucksvoll, weshalb ich mich in meiner Praxis so auf Sie freue. Jeden Tag aufs Neue. Jeden Tag lerne ich. Von Ihnen! Sie erzählen mir - fast jeder - so spannend aus Ihrem Leben. Und das war früher - ich erinnere mich ganz genau - nicht so. Sollte der Kollege mit seinem letzten Satz recht haben? Ein positiver Gedanke!

 

 

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter