Weniger Kohlenhydrate,

02.01.2008
Drucken
 

weniger Zucker, verlängert Ihr Leben. Dies das Ergebnis einer neuen, aufsehenerregenden Studie aus der Arbeitsgruppe für evolutionäre Pathobiochemie an der Universität Mainz.

Denn aus Zucker und Sauerstoff wird in den biologischen Kraftwerken, den Mitochondrien in unserem Körper ATP gebildet, der molekulare Treibstoff aller Organismen.

Leider werden bei diesem Vorgang unvermeidlich auch freie Radikale freigesetzt. Und diese stören, zerstören, verkürzen unser Leben.

Als forever young Leser würde Ihnen jetzt spontan einfallen, dass man diese freien Radikale ja wegfangen könne, wegpuffern mit Antioxidantien. Wie sie in Gemüse, Algen und rohem Fisch enthalten sind. Also präzise (präzise!) der Kost der Einwohner von Okinawa. Wo wir die meisten 100-jährigen pro Quadratkilometer finden.

Stimmt. Nur: Algen und roher Fisch in Diebersried oder Günzburg? Eher schwierig. Sie verstehen mich. Lösung? Da fällt Ihnen spontan das Wort Vitamine ein. Vitamine als bekannte Antioxidantien.

Jetzt kommts: Eher nicht, meint Professor Moosmann, Biochemiker an der Uni Mainz. Diese Vitamine zu schlucken verlängert das Leben eher nicht. Davon sei er überzeugt. Nicht: "Wisse er". Nur: "Sei er überzeugt".

Tja: Was freie Radikale im Alterungsprozess bedeuten, wie sie die chemisch instabilen Cystein-Verbindungen durch Oxidation zerstören ist gerade ihm natürlich bekannt. Die Abbaustoffe, das Zerstörte, sammelt sich dann als bräunliche Schlacke in der Zelle und lässt sie sterben. Beim älteren Menschen ist solcher Zellschrott auch äußerlich in Form sogenannter Altersflecken an der Haut zu erkennen.

Altersflecken sind also direkt erkennbares Absterben, direkt sichtbarer Zellschrott. Der sichtbare Alterstod der Zellen. Und den könne man, so Professor Moosmann, eben nicht mit Vitamine C oder Vitamin E verhindern. Seine Überzeugung. Wird natürlich von der Presse sofort aufgegriffen. Tenor: Vitamin-Pillen sind überflüssig, ja schädlich.

Dumm nur, dass ich persönlich Altersflecken hatte. Sichtbaren Zelltod an meinen Händen und Unterarmen. Und dass die jetzt weg sind. Dank Kapseln. Dank Vitamin C, Vitamin E und Alpha-Liponsäure. Also Anti-oxidantien.

Sehen Sie, liebe Leser, das ist der entscheidende Unterschied. Das ist der Grund, weshalb meine Bücher inzwischen von 10 Millionen gelesen wurden. Weil ich von Dingen spreche, die ich persönlich erfahren habe. Die ich weiß. Ich bin nicht "überzeugt", ich weiß.

Zellschrott in der Haut kann man sichtbar beseitigen. Also auch in der Zelle.

 
 
 

News Schlagwörter