Wenigstens ehrlich

18.01.2013
Drucken
 

Hab soeben meinen Praxisbetrieb gestört durch lang anhaltenden Lachanfall. Je nun. Lesen Sie mit:

"Ich habe Ulrich Strunz schon vor Jahren auf einem Bäckertag in Werl erlebt. Alle Bäcker schliefen bei seinem Vortrag. Ich bin seit dem Nachmittag größter Fan. Kann aber leider seine Regeln nicht umsetzen.

Unterschrift (125 kg)

Da pruste ich los. Da wackelt auch meine Wampe. Also gut: Miniwampe. Der Mann ist wenigstens ehrlich.

Nicht umsetzen? Ja, wenn das so einfach ginge, könnte es ja jeder. Dann hätten wir auf einmal weltweit keinerlei Gesundheitsprobleme mehr. Keinerlei, weil ja die wichtigste und häufigste Krankheit (laut WHO) das Übergewicht ist.

Abhilfe? Ganz einfach:

Ich überzeuge Sie mit Zahlen. Sehen Sie: Deshalb messe ich. Jeden einzelnen Laborwert erkläre ich Ihnen und deute ihn. Da prasselt die Wahrheit buchstäblich auf Sie ein und...Sie folgen mir. Jedenfalls sehr häufig.

Ich versteh' Sie ja. Meinem Geschwätz glauben Sie nicht. Einverstanden. Wer möchte schon einem schlank-muskulösen, hochsportlichen, dynamischen 70-jährigen zuhören, der ganz offensichtlich recht hat. Auch ich hätte da Widerstände. Und Büchern glauben Sie auch nicht. Verstehe ich. Sie haben ja nicht mal die Zeit, zu lesen. Aber...

Wenn ich Ihnen Zahlen präsentiere, die aus Ihrem Blut gewonnen wurden. Die Ihren eigenen Körper präzise beschreiben. Dann wachen Sie auf. Das berührt Ihre Seele. Und...Sie hören mir zu. Häufig.

Sogar als Bäcker.

 

 

 
 
 

News Schlagwörter