Wenn der Darm leidet

28.04.2014
Drucken
 

…gehen Sie zum Arzt. Und erzählen ihm von Blähungen nach dem Essen, von Schmerzen, von Durchfall. Fast immer kann man - wenn man will! – in der Darmschleimhaut Entzündung und Fehlbesiedelung (falsche Darmflora) nachweisen. Ein schwieriges Thema, das dürfen Sie mir glauben.

Manchmal fallen einem kleine Wunder in die Hände. So ein Paper aus der berühmten Zeitschrift Nature 2012, Juli 25;487. Da haben sich 21 Wissenschaftler zusammen getan und etwas Merkwürdiges entdeckt:

Fehlt ein bestimmtes Enzym(Ace2), ein ausdrücklich Schlüsselenzym im Darm von Mäusen, dann entzündet sich der Darm zuverlässig und jedes Mal und die Darmflora missrät. Wenn man dann ein bisschen von dieser falschen Darmflora in gesunde Mäuse überträgt, werden die prompt genauso krank. Die Forscher sprechen von „schwerer Kolitis“, also ausgeprägter Entzündung. 

Jetzt kommt’s: Diese krankhaften Veränderungen des Darmes verschwinden prompt, wenn man die Aminosäure Tryptophan zugibt. Das war’s auch schon. Für mich ein Highlight.

Hier wird (Zitat) eine molekulare Erklärung geliefert dafür, wie ein fehlerhaftes Aminogramm, fehlende Aminosäuren Darmentzündung und Durchfall produzieren.

Ihr Aminogramm messe ich täglich. Als einer der wenigen Ärzte in Deutschland. Auch und gerade bei Darmbeschwerden (ich bin Gastroentereologe). Und mache Ihnen Mut: wenn die Aminosäuren wieder stimmen, sind Sie gesund. Häufig ist das so. Die Erklärung, den Mechanismus kannte ich bisher nicht. Ab jetzt schon.

Das Aminogramm: Der wichtigste Blutwert Ihres Lebens (!).

 
 
 

News Schlagwörter