Wenn Dummheit weh täte...

14.11.2014
Drucken
 

Junge Leute machen Fehler. Manche machen sogar große Fehler. Fehler? Ja nun: die gewinnen einfach. Die werden Weltmeister. Werden Deutscher Meister. Werden Weltcupsieger. Vier eklatante Beispiele von jungen Menschen, die Fehler machen:

  1. Der Marathonläufer Jan Fitschen rennt persönliche Bestzeit. 2:13:10 h. Sein Fehler? Ketogene Ernährung im Training.
  2. Der Marathonläufer Arne Gabius. Der schnellste Deutsche dieses Jahrtausends.
    2:09:32 h. Sein Fehler? Ketogene Kost im Training.
  3. Der Kugelstoßer David Storl. Zwei mal Weltmeister, zwei mal Europameister. Sein Fehler? Ketogene Ernährung.
  4. Der Mountainbike-Weltcupführende 2014. Steffen Thum. Sein Fehler? Training ohne Kohlenhydrate.

Grobe Fehler! All diese Menschen taumeln kraft- und saftlos durch den Tag. Ihren Trainingsalltag. Denn trainieren müssen die. Tagtäglich. Kraft- und saftlos? Das erklärt uns DIE SPEZIALISTIN für ketogene Kost. Frau PD Dr. Jutta Hübner, Expertin bei der Deutschen Krebsgesellschaft (Zitat Bild). Frau Dr. Hübner also in der BamS 2.11.2014, S. 28:

„Die ketogene Diät halte ich dagegen für gefährlich, weil sie sehr einseitig ist – das ist eine Ernährung fast ohne Kohlenhydrate. Man verliert schnell Gewicht und Kraft“.

Da seh ich ihn so vor mir, den David Storl: eine dürre Hungerkante, die verzweifelt versucht, die schwere Eisenkugel aufzuheben. Und es nicht schafft. Weil (Zitat PD Dr. Hübner): „keine Kraft“.

Komm ich zurück zur Überschrift. 

 
 
 

News Schlagwörter