Wenn ein alter Zausel

05.08.2008
Drucken
 

mit Bierbauch und krummen Beinen ächzend mit dem Sport beginnt und dummerweise auch gleich gewinnt, z.B. beim Ironman, kriegt er rasch eins auf die Mütze.

Von Profis. Von Laufexperten. Von Peter Greif. Der warnend titelte: „Wundermann, Du wirst Dich wundern!“ Und mir den baldigen Super-Gau voraussagte.

Der alte Zausel hat damals Interviews gegeben. Und der ungläubigen Fachwelt verraten, wie's geht. Das Besondere, das Andere sei:

  • Mentales Training
  • Fettstoffwechseltraining

Und er ging nicht unter. Nix Super-Gau.

Mentales Training wird ja von der Masse der Sportler heute noch belächelt. Selbstverständlich. Außer von den Siegern. Die tun's einfach. Übrigens: Jeder Sieger! Der Mittelklassesportler steht da überlegen lächelnd ... drüber. Der braucht das nicht. Drum ist er Mittelklasse.

Fettstoffwechseltraining wird genau von der gleichen Gruppe heute noch nicht verstanden. Die glauben heute noch: Lange langsame Läufe. Im Fettstoffwechsel. Greif ich mir an den Kopf. Woher soll der Körper denn wissen, was Sie wollen, bloß weil Sie langsam rennen.

Ein ganz typischer menschlicher Irrtum: Weil Sie ganz sicher nur Zucker verbrennen, wenn Sie schnell rasen, glauben Sie irgendwie automatisch, dass Sie Fett verbrennen, wenn Sie langsam rennen.

Auf die Idee, dass der Körper beim langsamen Laufen selbstverständlich auch nur Zucker verbrennt ... kommen Sie gar nicht. Nun ja: Wir messen das einfach. Und dann wissen wir.

Dass die meisten Deutschen auch beim Herumsitzen, also langsamst-rennend selbstverständlich absolut nur Zucker verbrennen, auf die Idee kommt niemand. Auf die Idee kommen all die Dipl. Oec. Troph gar nicht, die diese dicken Deutschen beraten. Die sind reine Zuckerverbrenner. Nie eine Chance abzunehmen. Können gar kein Fett verbrennen. Denen fehlen ja die entsprechenden Fettenzyme. Die können sich auf den Kopf stellen und werden nicht abnehmen.

Nun ist dem schlanken Sportler das ja wurscht. Nur: Irgendwann ist jeder von Ihnen beim Marathon zuckerleer. Früher oder später. Und dann erwarten Sie, dass Ihr Körper die letzten Kilometer mit dem Fette rennt. Mit der Fettverbrennung. Bloß: Wenn Sie gar keine haben? Wenn Sie etwas nie trainiert haben, dann können Sie es auch nicht.

Wie Fettverbrennung trainiert wird? Ganz einfach: Im Marathon wollen Sie die letzten 7 km Bestzeit rennen – zuckerleer. Ja – dann üben Sie's halt einfach ein paar mal vorher. Bestzeit ohne Zucker.

Training ist einfach!

 
 
 

News Schlagwörter