Wenn Frau Doktor plaudert….

13.01.2018
 

Viele meiner Leserinnen sind ganz erstaunliche Fachfrauen geworden. Haben partiell das Wissen von Ärztinnen. Heißt übersetzt: Können sich selbst helfen. Genau auf diese Feststellung zielt ja meine gesamte Frohmedizin, die Molekularmedizin.

Eigenverantwortung! Hilf dir selbst! Und das kann man lernen.

Wie gut das funktionieren kann, lese ich soeben in der mail von heute. Übliche, wenn auch gravierende Probleme, von Normalärzten nicht gelöst, aber von der Patientin als "Fachfrau" in den Griff bekommen. Eine sehr sympathische Geschichte:

  • "… zudem hatte ich Einschlafprobleme und schlief auf einmal 12 Stunden lang! Das gab es noch nie bei mir.
  • … ich bekam meine Periode immer noch nicht. Die Frauenärztin stellte keine großen Auffälligkeiten bei den Hormonen fest, nur die Schilddrüse war mit einem TSH von 4,7 etwas eingeschlafen.
  • Deshalb meinte sie zu mir, ich solle Schilddrüsenhormone nehmen, und wenn die nichts helfen, wollte sie mir die Pille wieder verschreiben. Pille?! Niemals wieder nehme ich so einen Dreck!
  • Ich hatte einige Nebenwirkungen von meiner letzten: Alle ein bis zwei Wochen meine Periode, Depression, Stimmungsschwankungen und Heulausbrüche einfach so, müde, lust- und antriebslos…
  • … und nachdem die Ärztin mir eine andere Pille gegeben hatte, war es noch schlimmer geworden. Also molekularmedizinisch ran gehen: Wieso war meine Schilddrüse wieder eingeschlafen?
  • Eine umfangreiche Blutanalyse brachte die Lösung: Quecksilber, dass "im Anschlag rot war". Ahhh ja, da geht also mein gutes Selen hin.
  • Lösung: Fast zwei Wochen lang jeden Tag 400 µg Selen. Als erstes stellte ich fest, dass mein Schlafbedarf sich wieder normalisierte, und jetzt vier Wochen später habe ich meine Periode wieder bekommen."

"Ich liebe die Molekularmedizin. Hat sie mir doch allein dieses Jahr zwei Mal geholfen und in den Jahren zuvor zu mehr Leistung und Antrieb beim Sport; außerdem sämtliche Hautprobleme gelöst."

Könnte man auch den Alltag jeden Arztes nennen. Diese Aufzählung von Beschwerden. Nur werden Sie von so einer glücklichen Lösung selten hören.

Die Lösung war hausgemacht. War gelebte Eigenverantwortung. War molekulares Wissen. Das jeder von Ihnen, liebe Leserinnen, lieber Leser, sich inzwischen aneignen könnte. Er bräuchte ja nur die News nach rückwärts lesen. Tag für Tag.

Ich weiß schon, weshalb ich alle News ausgedruckt in Ordnern speichere. Und mir immer wieder so einen Ordner vornehme. Auch ich stehe nicht darüber.