Wenn wir unser Klima nicht hätten...

13.12.2013
Drucken
 

Kleines Schmankerl gefällig? Als Zugabe zur heutigen News? Na, da fragen wir doch mal: Was macht eigentlich der Nordpol?

Da lesen wir soeben 2013, dass sich seine Eisdecke mächtig ausgedehnt hat. Ausgedehnt heißt: ist kälter geworden. Die Auswertung von Satellitenfotos ergab einen Zuwachs von 1,6 Millionen Quadratkilometer Eisfläche, 60% mehr als 1 Jahr zuvor.

Haben Sie davon gelesen? In Ihrer Zeitung?

Ganz anders voriges Jahr, als der Nordpol geschrumpft war. Damals gab das amerikanische National Snow and Ice Data Center (NSIDC) die arktische Rekordschmelze bekannt. Damals.

Dumm nur: gleichzeitig vermeldete dieses Institut, dass sich rund um den Südpol so viel Eis gebildet hatte, wie noch nie seit Beginn der Messungen. Noch nie! Und der Südpol übertrifft an Eismasse bei weitem den Nordpol. Also eine wesentlich wichtigere Aussage.

Bis auf wenige Ausnahmen berichteten sämtliche deutschen Medien nur vom nördlichen Eisschwund und ließen die südliche Eisausdehnung weg. Das hätte die Leser und Zuschauer auf falsche Gedanken bringen können.

Ach ja. Deshalb liebe ich die Messung. Die Blutanalyse. Dann brauche ich keine Ideologie.

Quelle: WAMS 2013, Maxeiner und Miersch

 
 
 

News Schlagwörter