Wer läuft, gewinnt

07.01.2010
Drucken
 

Ist das nicht herrlich? Kaum fängt man das Laufen an, wird das Leben rund. Geht wieder auf. Man wird - einfach so - ein bisschen schlanker, ein bisschen fitter, ein bisschen glücklicher, ein bisschen zufriedener. Unausweichlich.

Stimmt immer. Woran das liegt? Na, das hat uns doch Professor Dr. Lieberman von der Harvard University erklärt (haben Sie's überlesen?):

"Weil das Laufen im Erbgut verankert ist, braucht der Körper es wie die Luft zum Atmen"

Und wer nicht atmet, hat verloren. Ganz einfach. Wer aber atmet, wer also täglich läuft, der erlebt dann, was ich zum Thema "Betreff: Weihnachtsgrüße" soeben lesen darf:

"... offenbar hat die erhöhte Zinkzufuhr zusammen mit gestiegenem Eiweißgehalt im Blut zu einer Abnahme des Körperfettgehaltes auf 8 % bei gleichzeitiger Gewichtszunahme geführt. Meine Waage sagt mir, dass ich noch nie so viel absolute Muskelmasse besessen habe. Danke !

Und: haben die optimierten Blutwerte indirekt vielleicht auch meine Umsatzzahlen erhöht? Und das während der Wirtschaftskrise? Denkbar ist das. Wie sang noch Frank Sinatra: It Was A Very Good Year ...

PS: Jetzt geht es auf die Laufrunde ..."

Diese Mail ist komprimierte, konzentrierte Freude. Von einem Akademiker und Geschäftsmann. Nüchtern ausgedrückt. Aber man kann den Jubel ja zwischen den Zeilen hören.

Wer's immer noch nicht tut: Nichts wird auf dieser Welt so unterschätzt wie tägliches Laufen. Der Schlüssel zum Glück. Sagt Ihnen

st-RUN-z ul-RICH . Einer der es wissen muss.

 
 
 

News Schlagwörter