Weshalb überhaupt Süßstoff?

01.05.2014
Drucken
 

Die Antwort gibt – wer sonst – die Evolution. Ihre Gene. Von Geburt an lieben Sie süß. Kann man an Säuglingen ganz leicht beweisen.

Hintergrund: süß bietet einen (klitzekleinen) Überlebensvorteil. Wenn Sie sich den Bauch mit Honig vollgeschlagen hatten, konnten Sie eindeutig sehr viel schneller rennen. Kurze Zeit nämlich im Sauerstoffunterschuss. Im roten Bereich. In der reinen Zuckerverbrennung. Das gelingt mit dem sonst üblichen Fleisch und Wurzelgemüse oder Blättern (siehe Schimpanse) eben nicht. Das war's.

War ja alles kein Problem, bis man erst bemerkte, dann bewies, dass die künstlichen Kohlenhydrate, also Mehl und Zucker, nicht einfach konzentrierte Energielieferanten waren, sondern im Körper zu Fett umgewandelt wurden. Damit wurde die ganze Geschichte hässlich. Fett macht schwer, alt und krank.

Noch schlimmer: Zucker macht auch direkt krank: produziert Entzündung in Ihrem Blut, das Schlimmste, was Ihnen passieren kann und – ganz neu – verursacht direkt krebsige Zellen (News vom 25.02.14, www.drstrunz.de).

Damit war Zucker gestorben. Im Moment übrigens dramatisches Umdenken auch bei der WHO. Die will uns maximal nur noch 5% der täglichen Kalorien in Form von Zucker erlauben. Bisher genehmigt in Deutschland: 25%.

Also Süßstoff. Die Lösung.

Sollte man meinen. Aber wir Menschen...Wenn wir uns das Leben nicht schwer machen können, sind wir einfach nicht zufrieden. Also stellt man zunächst fest: mit Süßstoff kann man nicht abnehmen. Stimmt im Großen und Ganzen. Stimmt natürlich gerade anders herum: dicke Leute essen mehr Süßstoff, nehmen aber wegen der übrigen Ernährung, wegen der fehlenden Bewegung selbstverständlich nicht ab.

Dann kam: Süßstoff stimuliert sogar Insulin, also Insulinresistenz, also Diabetes, also Krankheit. Nun ja: glatt falsch. Hatten wir gezeigt.

Dann kam: Süßstoff macht Krebs. Ich hatte Ihnen beispielhaft eine Studie „auseinandergenommen“ (News vom 14.06.13). Genau das tut übrigens die neue Übersichtsarbeit in WAMS 17 vom 27.04.2014. Hier wird die gleiche (falsche) angebliche Krebsstudie zerlegt.

Ich mag diesen Artikel in der WamS. Ausgewogen. Für und wider. Vernünftig geschrieben. Mag ihn wegen des Schlusssatzes:

"Klug wäre es, einfach Wasser zu trinken".

Also auf Light-Cola zu verzichten. Nur: da sind wir präzise beim Thema. Der Mensch ist nicht klug. Der Mensch will süß. Denn die Alternative, von den Süßstoffgegner, genau so wie von den Zuckergegnern nie durchgedacht heißt

Iss und lebe sauer.

Da mache ich mir das Leben lieber lustig mit Aspartam. Also 2 Aminosäuren. Das gesündeste, was ich überhaupt essen kann: Aminosäuren.

Lustiges PS: Ruf ich an beim Apothekenvertrieb. Deutschlandweit. Da gäbe es doch Eiweißpulver mit Süßstoff und Eiweißpulver ohne Süßstoff. Was denn die Menschen in ganz Deutschland in den Apotheken kaufen würden? Antwort: 98,2% bevorzugen mit Süßstoff. Thema beendet.

 
 
 

News Schlagwörter