Wie oft denn noch?

13.03.2020 | Strunz
 

Wenn es nicht so typisch wäre. Wenn wir Ärzte es nicht Tag für Tag zu hören bekommen würden. Immer den gleichen Ablauf.


Natürlich hat DER SPIEGEL Recht: „Raus aus der Ehrgeiz-Falle“. Und hat im gleichen Satz natürlich komplett Unrecht. Ein Künstler, ein Wissenschaftler, ein Politiker, ein Unternehmer ohne Ehrgeiz? Dann könnten Sie diesen Staat Deutschland schließen.

Immer noch nicht kapiert, dass Sie mit einem hochgesunden Körper (Ernährung!) sehr wohl Außerordentliches leisten können ohne dem Burn-out zu verfallen?

Ist das wirklich solch ein großes Geheimnis?


Aber zurück: Kommt ein Marathonläufer. Natürlich auch in verantwortlicher Position. Weiß nichts von genetisch korrekter Kost. Rutscht also in den Burn-out. Sport und Beruf zusammen waren eben zu viel. Nichts besonderes. Dass es da auch noch Eheprobleme gab… Ihnen alles vertraut.

Folge? Ein Jahr später Herzinfarkt. Klassisch.

In der Zeit auch psychosomatische Klinik, Psychiater, was sich in den Folgejahren fortsetzte. Es ginge ihm einfach „seelisch schlecht“ (Zitat). Und da kommt er zu mir.

Zu mir! Ausgerechnet. Zu einem Feld-Wald-Wiesen-Arzt in der Provinz Frankens. Der wird doch schon höchst kompetent betreut (Herzinfarkt, Krankenhaus, Kardiologe, Burn-out, Psychiater, Psychosomatische Klinik… praktisch ideal).

Nun ja. Es geht ihm nun einmal seelisch schlecht. Und einen Marathon hat er inzwischen auch nicht mehr geschafft. Was glauben Sie, was wir hier anders machen, wir im Frankenland?


Wir messen.


So unterscheiden wir uns von der Drohmedizin. Wir raten nicht, wir messen. Ganz präzise. Wir interessieren uns dafür, ob die Bausteine, aus welchen der Körper aufgebaut ist, stimmen, in Ordnung sind. Oder ob es in dem Gebäude Körper/Seele bröckelndes Mauerwerk gibt, fehlende Steine, herabrieselnder Kalk, Einsturzgefahr.

Verstehen Sie solche Bilder?

Und selbstverständlich war der Hauptgrund für die anhaltenden Störungen in diesem Körper das


katastrophale Aminogramm.


Heißt übersetzt: 80% seiner Trockensubstanz (ganz wörtlich, ganz handfest, ganz real) waren nicht in Ordnung. Waren beschädigt. Konnten nicht mehr ausreichend Widerstand leisten gegen die selbstverständlich immer wieder vorhandenen Angriffe des Lebens.


Beispiel: Tryptophan 42 mmol/l. Normalbereich 36 – 125. Deutscher Durchschnitt also 81. Den wenigstens sollte man doch erreichen, oder…?

Es wird Sie längst nicht mehr erstaunen, dass meine kluge Frau so zwischen 200  und 300 liegt. Ein Wert, den ich notgedrungen – ich habe ja täglich mit Ihnen zu tun – übertreffen muss.


Muss. Ich will Sie, ich will das tägliche Leid ertragen ohne eigenen seelischen Schaden. Ist das so schwer zu verstehen?


Wie lange noch? Wie lange noch werden Sie solche goldenen Worte wie die der Bodybuilderin in den News vom 09.01.2020 übersehen, überlesen? Geht Sie gar nichts an? Oder erinnern Sie sich:


Jeder einzelne Bissen wird bewusst genommen“.
Sowie:
„Jeder einzelne Bissen hat gefälligst seine Wirkung und seine Funktion.“
Sowie:
„Denn sonst macht das alles doch keinen Sinn!“


Das sind klare Gebrauchsanleitungen. Der direkte Weg ins Glück. Gilt für Ihren Körper wie für Ihre Seele. Und Sie überlesen ´s einfach.

Denk ich – wie peinlich – an die Ergebnisse der jüngsten Pisa-Studie. Zum Thema Lesen. Besser gesagt: lesen und verstehen!

 
 

News Schlagwörter