Wieder reingefallen

06.09.2016
Drucken
 

Information beherrscht unser Denken, beherrscht unsere Kultur. Immer mehr Information. Immer schneller. Nennt sich Internet. Nennt sich die Massenproduktion an Zeitungen und Zeitschriften.

Angenehm informiert werden wir über Bilder. Dass Bilder immer nur Vorurteile bestätigen, also auch meine, ist jedem von uns klar. Jedes Bild blendet ja aus. Gucken Sie sich einmal die Werbefotos von Hotels an. Die liegen alle in grünen Parks. In einer sonnendurchfluteten Welt. Auch wenn sie mitten in der Großstadt beheimatet sind.

Bringt mich zu Grafiken. Welche uns komplizierte Zusammenhänge in einfachster Form nahebringen. Deswegen liebe ich solche Zeichnungen wie die unten abgedruckte. Wissenschaft und Medizin wird beherrscht von dieser Art von Bildern.

Mit welchen wir regelmäßig betrogen werden. Hinters Licht geführt werden. Immer wieder muss ich lächeln über die Eleganz der Methode. Da werden Ausschnitte präsentiert. Da wird entweder die x-Achse oder die y-Achse manipuliert. Ist praktisch immer der Fall.

Schon einmal aufgefallen?

Jeder Börsen-Chart beweist diesen Punkt. Es wird Ihnen immer der Ausschnitt aus dem Dax-Verlauf präsentiert, aus der Goldpreis-Kurve präsentiert, die dem Zwecke des Anbieters dient. Die Sie überzeugt, sie einfängt.

So auch in diesem Beispiel aus dem Spiegel 29/2016, Seite 42. Es geht um die Schusswaffengewalt in den USA. Die erfreulicherweise sinkt. Auch wenn wir das ganz anders wahrnehmen.

Ein kurzer Blick zeigt: eigentlich wird ja gar niemand mehr erschossen in den USA. Genau das ist gewollt.

Gucken Sie sich die y-Achse an, so beginnt die statt bei 0 bei 3. Ah-ja. Verstanden. Immer der gleiche Trick.

In einer korrekten Abbildung würden Sie den Schusswaffengebrauch für immer noch sehr hoch empfinden mit 3,6 Toten pro 100.000.

In dieser Darstellung scheint er bei 0 zu liegen. Tut er natürlich nicht. Noch schlimmer und eindrucksvoller wäre ja der Vergleich.

Den ich grundsätzlich vermisse in Politik und Wissenschaft. Verglichen mit …! In diesem Beispiel: Vergleichen Sie die Anzahl der Erschossenen in den USA doch einmal mit Kanada oder Deutschland.

  • USA immer noch 3,6 pro 100.000
  • Kanada nur 0,38 pro 100.000
  • Deutschland nur 0,07 pro 100.000

Also tatsächlich praktisch 0. Bei uns in Deutschland. Könnte man auf der abgedruckten Grafik gar nicht darstellen. Sehen Sie, das meine ich mit „wieder reingefallen“.

Diese Art, die Wahrheit darzustellen finden Sie nicht nur in der Lügenpresse, sondern durchgängig auch in medizinischen Fachzeitschriften. Lesen Sie nur noch einmal diese News anbei, als ein Facharzt, also mein Kollege, leider an einen Diplomingenieur geriet. Der rechnen konnte.

Und der die hanebüchene Statistik des Arztes als „Unverschämtheit“ entlarvte.

 
 
 

News Schlagwörter