Wiederholung

24.02.2013
Drucken
 

Wer kämpft, hat schon verloren. Auch wenn Sie den Kampf selbst gewinnen, haben Sie verloren. Habe ich Ihnen einmal am Beispiel des Kampfhormones, des Adrenalines erklärt: Das schlägt Ihnen Kerben ins Blutgefäß. Macht Sie krank. Daher sollten Sie nie, nie kämpfen. Milliarden Menschen kennen diese Philosophie.

Den Sieg, den Erfolg kann man anders erringen. Kann man sich "zufallen lassen". Ein außerordentliches Prinzip heißt "die Wiederholung". Möchte ich Ihnen erklären:

Wiederholung, gezielte Wiederholung löst eine physiologischen Reflex in Ihnen aus. Einen Reflex, der von einem ganz bestimmten Gehirnzentrum ausgeht. Hat Prof. Deutsch in den 50-er Jahren an der Ratte entdeckt. Da wurde dieses Hirnzentrum mit einem feinen Draht angebohrt und elektrisch stimuliert und "plopp" fiel die Ratte in den Tiefschlaf.

Auch Sie, der Mensch, haben solch ein Zentrum im Gehirn. Gleich neben dem Flucht-Angst-Zentrum. Nur wenige Millimeter groß. Nur...da mit einem feinen Draht hineinbohren wie bei einer Ratte...ich weiß nicht. Es gibt zum Glück einen anderen, verträglicheren Weg: Sie können dieses Zentrum ansprechen - wörtlich - nicht nur mit Strom, sondern mit Wiederholung. Einer Technik. Und es ist völlig gleichgültig, was Sie da wiederholen.

Weil diese Technik Ihnen bekannt ist seit frühester Kindheit, weil man Ihnen in der Regel aus durchsichtigen Gründen immer vorgeschrieben hat, was Sie gefälligst zu wiederholen haben, möchte ich Ihnen zeigen, dass der Inhalt der Wiederholung tatsächlich gleichgültig ist. Möchte ich Sie ein bisschen von Ihren Fixierungen befreien. Also bitte:

Ich bin aufgewachsen mit zwei Brüdern und wir drei durften jeder im 6. Lebensjahr je drei Instrumente lernen und jeder von uns drei durfte jedes dieser Instrumente täglich je 1 Stunde üben. Das durften wird drei 12 Jahre lang, wenn Sie das Wort durften einer preußischen Mama bitte richtig interpretieren...

Was ich damit sagen will: Ich werde Musik nicht mehr los. Ich habe in den 12 Jahren so ziemlich jede gedruckte Note gespielt und...manchmal...auch genossen. Mein Gehirn lebt von Musik, wiederholt Musik, träumt auch Musik. Ich habe ständig Melodien im Kopf. Die wiederhole ich. Zum Beispiel im Wettkampf auf Hawaii. Zum Beispiel bei der Schreibtischarbeit. Zum Beispiel wenn ich Sie röntge. Ich also wiederhole Musik. Das ist mir vertraut.

Müssen Sie nicht. Sie können auch deutsche Sprache wiederholen. Ganze Sätze wiederholen. Einzelne Worte wiederholen. Es genügen sogar eine einzige Silbe (kennen Sie "om"?). Hauptsache, Sie wiederholen.

Das war's eigentlich schon. Das Prinzip der Mantra-Meditation. Bewährt seit Jahrtausenden. Wenn es Ihnen gelingt - üben! - in der Wiederholung aufzugehen, dann...fallen Sie in Alpha. Wenn Sie wollen: In den Tiefschlaf.

Dann erst beginnt Leben.

 

 

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter