Wilde Tiere im Fichtelgebirge

23.03.2019 | Strunz
 

In Deutschland gibt es durchaus noch Ur-Landschaften. Bevölkert von Raubtieren. Ihnen meist unbekannt, weil Sie sich bevorzugt (jedenfalls Ihre Gattung) in sicheren, kuscheligen Großstädten aufhalten.

Wenn Sie freilich Läufer sind, dann reißen Sie häufig einmal aus. Im Urlaub. Deshalb hier die Warnung vor dem Fichtelgebirge. Dort kam es kürzlich zu einem grässlichen Zwischenfall. Ein Jogger wurde angegriffen. Von einem Untier. Gerettet hat ihn praktisch nur der dick-gepolsterte Schuh und eine Waffe, die er zum Glück bei sich hatte.

Ein Skistock. Lohnt sich.

Praktische Konsequenz: Bleiben Sie im Englischen Garten. Bleiben Sie im heimischen Park. Andernfalls sollten Sie sich mit einem unerschrockenen Gemüt und einem Stock bewaffnen. Nach dieser langen Vorrede

 

  • ein Bild von dem Monster
  • und der passende Film dazu: Der Angriff!

 

Nichts für Kinder unter 16 Jahre. Bitte aufpassen, liebe Eltern.

Na gut: Wenn Sie auch lächeln müssen, wenn es Ihnen ein bisschen warm ums Herze wird, wenn Sie gelernt haben, dass es noch sowas wie unberührte Natur und Grundvertrauen zwischen Säugetieren gibt…. dann könnten Sie mal öfter auf die Website dieses Fotografen gucken.

Der Bruder meiner Frau. Ein Berufs-Läufer. Quer durch Deutschland, rauf auf die Zugspitze, alles nachzulesen in Büchern. www.laufspass.com

Film finden Sie hier: https://youtu.be/i8uN8sAq2HU.