Wir alle sind Triathleten

06.10.2011
Drucken
 

Wieder so eine Behauptung. Für mich ein Glaubenssatz. Übrigens nicht nur für mich: In diesem Jahr erstmals gab es den Ironman New York. Am 11. August. Eintrittsgeld waren 895 Dollar. Ausgebucht bereits 11 Minuten (in Worten: elf) nach Eröffnung. 2500 Teilnehmer.

Wir alle sind Triathleten. Wird mir jeden Juli klar, wenn 2.700 von Ihnen im größten Triathlon der Welt hier in Roth direkt an meiner Haustür vorbeischwitzen. Da hüpft mein Herz.

Wir alle sind Triathleten. Ist der Titel eines Interviews, welches den einen oder den anderen von Ihnen vielleicht ... trifft. Voll ins Herz. Wünsch ich mir.

Frage: Herr Dr. Strunz, wie fühlt man sich, wenn man als "Fitness-Papst" bezeichnet wird?

Strunz: Ein kleines bisschen stolz. Wenn sogar Spiegel, Focus oder Manager Magazin mein Wirken mit solch einem Ehrentitel belegen ...

Frage: "forever young" ist ein Millionenbestseller und wurde bereits in 16 Sprachen übersetzt. Was ist Ihr Erfolgsgeheimnis als Buchautor?

Strunz: Das Geheimnis heißt "innere Begeisterung". Ich habe persönlich ein Wunder erlebt und gebe diese Erfahrung emotional geprägt weiter. Das scheint auch meine Mitmenschen zu begeistern und zu motivieren, die Beine in die Hand zu nehmen.

Frage: Und als Mensch, mit welcher Lebensphilosophie gehen Sie in den Tag?

Strunz: Meine Lebensphilosophie heißt "DANKE". Mit 45 Jahren wurde mir ein neues Leben geschenkt. Dafür bedanke ich mich täglich, indem ich dieses Geschenk weitergebe ... an Sie!

Frage: In der RTL-Reihe "Diät-Duell" lag "forever young" klar vorne. Tun Ihnen die Mitstreiter der anderen Diät-Programme heute nicht ein wenig leid?

Strunz: Alle Diäten sind ja nichts weiter als die kunstvoll verschleierte Wahrheit "weniger Kalorien". Und dass das auf Dauer schief gehen muss, ist jedem Jo-Jo-Kenner klar. Deswegen müssen alle Diäten im Vergleich schlechter aussehen als die forever young Diät.

Frage: Waren Sie von Anfang an vom Sieg Ihres Teams überzeugt?

Strunz: Natürlich stand der Sieg von Anfang an fest. Weil es nur eine Diät gibt, die ewig hält: Bewegung. Eben nicht Essen. Forever young baut auf Bewegung und macht damit Leute schlank und fit - so wie es die Natur ja täglich millionenfach vormacht, sichtbar beim Reh, oder Eichhörnchen. Das richtige Essen kommt dann von alleine - ein tiefes Geheimnis, genannt somatische Intelligenz.

Frage: Bitte sagen Sie unseren Lesern noch einmal, wie viele Kilos in welcher Zeit "purzelten". Und vor allem, was sind die Grundregeln für ein gesundes Abnehmen?

Strunz: Menschen von überflüssigem Körperfett zu befreien, ist die Hauptaufgabe jedes Arztes geworden. Auch meine seit 33 Jahren. Meine Patienten berichten über 10 Kilo in 10 Tagen, über 14 Kilo in 14 Tagen, 20 Kilo in 2 Monaten, 32 Kilo in 5 Monaten ... Die Grundregeln gesunden Abnehmens sind einfach: jedes Tier macht's uns vor: tägliche Bewegung beim richtigen Puls und optimale Versorgung mit den lebensnotwendigen Vitalstoffen.

Frage: Sie möchten die Menschen mit dem "Lauf-Virus" anstecken. Ein Allheilmittel? Was raten Sie beispielsweise Menschen, die unter einen Bandscheibenvorfall leiden?

Strunz: Lauf-Virus ist hübsch formuliert. Der Mensch ist ursprünglich von Natur aus ein Läufer. Wir haben's nur vergessen. Ich möchte den Menschen wieder normal machen, ihn an seine ursprüngliche Gebrauchsanleitung (laufe täglich) erinnern. Dann allerdings wären fast alle künstlichen Zivilisationskrankheiten vom Herzinfarkt über den Krebs bis zur Depression kein wirkliches Thema mehr. Bandscheibenvorfall? Hatte ich dreimal. Habe ich laufend und muskelaufbauend wieder in den Griff bekommen. Wie denn sonst? Durch Herumsitzen wird ein Bandscheibenvorfall nicht besser.

Frage: Aber nicht jeder Mensch ist zum Triathleten geboren oder doch?

Strunz: Wir alle sind Triathleten. Von Kindheit an. Oder sind Sie etwa nicht mit dem Fahrrad ins Freibad gefahren, dort im Wasser geschwommen und auf der Wiese herumgerannt? Sind Sie doch bitte ein bisschen stolz auf sich. Sie haben's doch längst gekonnt, Sie haben's nur vergessen.

Frage: Sie schreiben "Laufen Sie sich reich" oder "Läufer haben die besseren Geschäftsideen". Würden Sie dies bitte in wenig näher erläutern?

Strunz: Es ist kein Zufall, dass Winterkorn (Audi), Cordes (Mercedes), Kleinfeld (Siemens), Lehner (Henkel), Condolezza Rice (USA) Läufer sind. Tägliche Läufer. Dahinter stecken simple hormonelle Gründe: Laufen senkt die Stresshormone, Sie werden belastbar. Laufen lässt die Glückshormone steigen, Sie begegnen Ihren Mitmenschen ein bisschen fröhlicher und einladender. Laufen macht kreativ: Sie haben draußen neue Ideen.

Frage: Steigert Laufen das Selbstbewusstsein?

Strunz: Selbstbewusstsein wird (medizinisch-symbolisch) durch das Hormon Dopamin beschrieben. Ein Botenstoff, der messbar ansteigt beim Läufer - genau wie unser innerer Antrieb, das Testosteron.

Frage: Viele Anregungen holen Sie sich durch die Beobachtung anderer Völker, der Natur und der Tierwelt. Was können und sollten wir alle da noch lernen?

Strunz: In der Natur und der Tierwelt lernen wir die Bedeutung des Wortes normal. Normal ist es, ein glückliches, sorgenfreies Leben ohne Depressionen, ohne Herzinfarkt, ohne Krebs (ein Hai hat niemals Krebs) zu erleben. Wir haben durch unseren Intellekt völlig verzerrte Maßstäbe von Lebensführung. Jedes Reh lehrt uns Wahrheit.

Frage: Wie kamen Sie auf die Idee zur "forever young Sterne Diät"?

Strunz: Die forever young Sterne-Diät wurde entwickelt für die Genussmenschen, die Gourmets, die Feinschmecker. Die die Idee der forever young Diät, nämlich Bewegung und Vitalstoffe, verstanden haben, aber auf Extra-Genuss wert legt. Daher die Komposition der Rezepte durch einen Sterne Koch.

Frage: Ihr persönliches Lieblingsrezept aus der "forever young Sterne Diät" ist...?

Strunz: Mein Lieblingsrezept war, ist, und wird immer sein, eine Riesenschüssel Obstsalat mit Nüssen.

 
 
 

News Schlagwörter