Wissenschaft und Aberglaube

19.09.2012
Drucken
 

Wissen Sie, wie unsere Vor-Vor-Vorfahren die Welt erklärt haben? Schlicht. Simpel. Und deshalb genial. Nämlich lückenlos. Das Weltbild unserer Vorfahren war geschlossen.

Weshalb Blätter grün werden im Frühjahr? Da gab es die Blattfee. Weshalb die Bäume sich bewegen im Sturm? Da gab es den Sturmgott. Weshalb das Wasser in den Stromschnellen gluckerte? Da gab es Glucker-Kobolde. Verstehen Sie? Für jedes Phänomen gab es einfach irgendeine Gottheit. Eine komplette lückenlose Erklärung der Welt.

Aberglaube. Jeder Wissenschaftler, besonders die tiefsten Erklärer, die Quantenphysiker, rümpfen die Nase. Aber wissen Sie was? Die tun exakt das Gleiche.

Bloß nicht so lückenlos. Also schlechter. Und machen sich selten Gedanken über ihren Hochmut.

Für Quantenphysiker besteht die Welt aus Teilchen. Immer noch kleineren. Nur geht diese Theorie nicht auf. Also hat man einen Kobold erfunden. Nennt man "Higgs-Teilchen". Das Ding wurde zwar nie gesehen, soll aber anderen Elementarteilchen Gewichte anhängen. Das soll, so heißt es immer wieder, das letzte fehlende Teilchen im Theoriegebäude der Physik sein.

Stimmt gar nicht. Das Weltmodell der Physiker ist selbst dann noch wacklig. Und braucht seit neuestem die nächste Stütze: Die "Supersymmetrie". Welche jedem der 17 bisherigen Klötzen ein Partnerteilchen bescheren würde. Hinter dieser Supersymmetrie, von Physiker sogar die Fee Susy genannt, rennt man derzeit her.

Fällt den Herrschaften langsam selbst auf. Ihr Geschussel. So Prof. Rothman von der Princeton University: "Die moderne Physik gleicht einer heruntergekommenen Struktur aus isolierten Modellen, die durch schiefe Erklärungen notdürftig miteinander verbunden sind".

Konnten unserer Vor-Vor-Vorfahren besser. Da war nichts schief. Da war alles stimmig. Da war das Weltbild rund und komplett. Und wenn man ein kleines bisschen nachdenkt, benutzten die exakt die gleichen Methode wie heutige Physiker: Wollte man etwas erklären, erfand man einfach eine Fee.

Nichts anderes also tun die ach so ernsthaften Physiker heute.

Denken Sie einmal über die immer komplizierter werdende Resignationsmedizin nach. Über die immer erfindungsreichere Pharmaindustrie. Die nie ausreichenden Erklärungsmodelle werden jedem einsichtig, wenn man den Begriff "Krebs" oder "Aids" nennt. Gucken Sie sich als Gegensatz ein Reh an. Das geht mit solchen "Problemen" ganz anders um. Nämlich gar nicht. Das frisst lieber. Bisschen darüber nachdenken.

Weshalb laufen Sie nicht einfach?

 

 

 

 
 
 

News Schlagwörter