Wunder Carnitin

24.11.2010
Drucken
 

Es gibt billiges und es gibt teures Eiweißpulver. Teures Eiweißpulver ist teuer, weil es Carnitin enthält. Das teuerste Eiweißkonzentrat enthält sogar die gesetzlich erlaubte Maximaldosis an diesem Wunderstoff. An Carnitin. Weshalb?

Wegen der Fettverbrennung. Carnitin ist der Stoff (essentiell), der die Fetttröpfchen in die Zelle transportiert, damit die dort verbrannt werden können. Ohne Carnitin keine Fettverbrennung. Studien haben gezeigt, dass Menschen auf dem Abnehm-Trip mit Carnitin deutlich schneller Gewicht verlieren.

Wegen der Regeneration. War eigentlich mehr eine Zufallsentdeckung schon Ende der 80er Jahre bei deutschen Spitzensportlern. Hat ja erst kürzlich einer von Ihnen jetzt, also 20 Jahre später, wieder entdeckt. Am eigenen Leibe erlebt. (News vom 06.10.2010) Darin steckt viel Wahrheit: Nur was Sie selbst, persönlich erleben zählt für Sie. Wir haben Carnitin verwendet, um nach Extremwettkämpfen am nächsten Tag wieder einigermaßen fit zu sein. Viel schneller als die anderen.

Zur Krebsabwehr. Carnitin besteht zur Hälfte aus Methionin. Und Methionin braucht der Körper, um Krebsgene stumm zu schalten (Spiegel 32/2008). Messe ich ja häufig bei Menschen mit Pfeifferschem Drüsenfieber. Einen deutlichen Methioninmangel. Und dass das dahintersteckende Virus, das Epstein-Barr-Virus, zu den Krebsviren gehört, ist ja eine traurige Tatsache. Mehr Methionin schützt also.

Gegen den Herzinfarkt. Carnitin besteht zur Hälfte aus Lysin. Der Lieblingsstoff von dem doppelten Nobelpreisträger Prof. Pauling. Lysin nämlich verschafft Ihren Blutgefäßen auf der Innenseite eine Teflonschicht. An welcher das gefährliche LDL-Cholesterin einfach abrutscht, abgleitet. Sich nicht anheften kann. Prof. Pauling schwor auf die Kombination von Lysin plus Vitamin C.

Zur Virusabwehr. Stichwort Herpes. Ein Virus, das wir alle in uns tragen. Und das hoffentlich nie ausbricht. Es leider aber doch immer wieder tut an unguten Stellen. Können sie zuverlässig verhindern mit einfach mehr Lysin. Also Carnitin.

Und wie viel? Schreibt mir soeben einer ganz stolz, dass er jetzt eine amerikanische Carnitintablette mit 250 mg täglich einnehmen würde. Ach du meine Güte. Unter vier Augen, in der Praxis fange ich in diesem Moment immer an, über Volksschule zu murmeln. Über die Grundrechnungsarten. Über das kleine Einmaleins.

Den Menschen ist einfach nicht klar, dass sie täglich pro 100 Gramm Eiweiß sowieso 10 Gramm Lysin plus Methionin zu sich nehmen. 10 Gramm! Was sollen da zusätzliche 250 mg bewirken? Naja: Nix!

Wenn Carnitin wirken soll, sollten's dann schon ein paar zusätzliche Gramm sein. Sagt der gesunde Menschenverstand.

 
 
 

News Schlagwörter