Wunder K 2

29.03.2015
Drucken
 

Gemeint ist nicht der Berg. Auch wenn der mir immer als unheimliches Wunder vor Augen stand: Grausam, tödlich, viel schlimmer als der Everest. Vielen von Ihnen bekannt. Nicht bekannt den meisten von Ihnen dagegen Vitamin K 2. Wird oft in einen Topf geworfen mit K 1. Auch von mir. Lange Jahre. K 1 haben wir in der Regel genug im Blut. Nicht aber K 2. Folge?

  • Osteoporose, Knochenbrüche
  • Arterienverkalkung, Herzinfarkt

Hochinteressant. Richtig spannend die Wirkungsweise: Vit K 2 aktiviert Proteine, also Eiweißstoffe wie Osteocalcin und das Matrix GLA-Protein (MGP). Klingt recht unhandlich. Osteocalcin ist der entscheidende Faktor, wenn es darum geht, Kalzium in den Knochen, in das Eiweißgerüst des Knochens einzubauen.

MGP wacht darüber, dass Calciumeinbau an der richtigen Stelle erfolgt. Nämlich nicht an der Innenseite der Blutgefäße. Diese Verkalkung an der falschen Stelle wird durch das Protein MGP verhindert.

Fazit: Vit K 2 passt auf, dass Kalzium (haben Sie genug im Körper, falls Sie Vit D schlucken) auch wirklich an der richtigen Stelle eingebaut wird: Nämlich im Knochen, und bitte nicht innen an den Blutgefäßen. Dumm aber auch, dass Vit K 2 tierischen Ursprunges ist. Ausnahmen Natto, das recht komisch schmeckende Sojagericht.

Da hätten wir sie wieder, manche Vegetarier, viele Veganer, die in aller Regel gar nicht wissen, was sie tun, es aber erleben werden. Vegan zu leben ist tatsächlich höchste Kunst. Einer der Gründe: Vit K 2. Der Mangel daran.

 
 
 

News Schlagwörter