Wunder Liponsäure

30.05.2014
Drucken
 

Genauer R-Alpha-Liponsäure. Mir sehr sympathisch geworden, dieser Stoff, als nach sechs Wochen Einnahme meine Altersflecken am Unterarm verschwunden waren. Zwar bin ich überhaupt nicht eitel (Nö, nö), aber bemerkenswert war dieser unerwartete Effekt doch.

Anregung kam aus dem Fernsehen. Ein älterer Professor (fast so alt wie ich) hatte genau über diesen Effekt bei sich selbst berichtet. Also hab ich's ausprobiert.

Noch sympathischer wurde mit Alpha-Liponsäure, als ich lernte, dass Professor Ames, der bekannte Biochemiker, der Nobelpreisträger, es in einer eigenen Firma sogar verkauft. Der hatte die Entdeckung gemacht, dass Carnitin seine Ratten in ihrer Lebenseinstellung dramatisch verändert hatte: „Meine Ratten tanzten Makarena“. So wörtlich. Dank Carnitin. Den kleinen Nachteil kannte er: Dabei entwickelten sich leider zu viel freie Radikale. Und die hat er einfach mit Alpha-Liponsäure weggepuffert. Und schon hatte er ein komplettes, rundes Präparat in der Hand, was auch Sie... ich nehm’s seither. Carnitin (tun die meisten von Ihnen auch) plus Alpha-Liponsäure. Das mit dem täglichen Makarena-tanzen gefällt mir. Ich vertrage einfach kein träges, motivationsloses, müdes, leistungsarmes Leben. Mag ich nicht. Drum mag ich Professor Ames.

Noch einmal: Der sofort praktisch wird. Eine Firma gründet, das Zeug mit all seiner Kompetenz und Glaubwürdigkeit verkauft. Betone ich, weil die von mir so verehrte Frau Professor Kämmerer in Würzburg (ketogene Kost gegen Krebs) in ihrem neuen Büchlein betont, dass sie sich eben nicht die Finger schmutzig macht mit dem Verkauf irgendwelcher Produkte. Tja. Ihr glaube ich. Wenn die  mir etwas empfehlen würde, würde ich das kaufen. Sie hat die Kompetenz. In typisch deutsch-verquerer Weise aber... Nun ja.

Alpha-Liponsäure also. Einzigartig. Das wahrscheinlich stärkste Antioxidans, dass in jeder Zelle Ihres Körpers produziert wird. Besser gesagt: Produziert werden sollte. Wirkt sowohl im fettlöslichen wie auch im wasserlöslichen Milieu. Allein schon deshalb einzigartig.

Und regeneriert. Das ist das Besondere. Antioxidantien wie Vitamin C und Vitamin E werden, wie Sie wissen, verbraucht. Werden unwirksam, das Vitamin E sogar schädlich. Und das wird aufgehalten, wieder gut gemacht, rückgängig gemacht durch Alpha-Liponsäure.

Stimuliert außerdem Glutathion. Jeder AIDS Kranke weiß hier Bescheid. Glutathion, wohl das stärkste Abwehrsystem gegen seinen Virus. Gegen Viren allgemein. Siehe dazu News vom 14.06.2011.

Weshalb Antioxidantien generell so wichtig sind? Weil in ihren Kraftwerken, den Mitochondrien ständig freie Radikale erzeugt werden. Zwangsläufig. Allein schon durch Oxidation. Durch den Stoffwechsel. Und der Körper ständig versucht, dies zu neutralisieren. In der Regel kann er das auch. Aber was heißt schon... in der Regel? Ich möchte mehr. Ich helfe ihm dabei. Ich will sicher sein. Sehen Sie: Das nenne ich Vorsorge in der Medizin.

Nicht eine Mammographie oder Koloskopie, die im Grunde ja Nachsorge ist. Die ihn, den Krebs, sieht, wenn er denn schon entstanden ist. Vorsorge funktioniert anders.

 
 
 

News Schlagwörter