Wunder Magnesium

03.02.2014
Drucken
 

Sie wissen, dass auf dieser Welt jede Generation Altbekanntes neu für sich entdecken muss. Deshalb werden Sie Ihnen altbekannte Tatsachen alle 10, 15 Jahre als neu in den Büchern, in den Medien wieder finden. Gilt dann nicht für Sie, sondern für die Nachkommenden.

Das Wunder der Medizin, der Frohmedizin habe ich persönlich zum allerersten Mal am Magnesium erfahren dürfen. Hat mein Leben sensationell verändert. Und weil ich Ihren aktuellen Briefen entnehme, dass vielen von Ihnen dieses Wunder überhaupt nicht bekannt ist, bringe ich es noch einmal in ein paar unnachahmlichen Sätzen, indem ich Dr. Kübler zitiere.

Sie kennen ihn. Dr. Kübler ist der Wissenschaftler, dem ich meinen Zugang zur Molekularen Medizin, zur Applied Molecular Medicine verdanke. Viele von Ihnen wissen: Er bestimmt Ihnen außerordentlich präzise die Aminosäuren. Das Aminogramm. Und außerordentlich präzise, nämlich per Atomemission, Ihre Mineralien und Spurenelemente. Die Messung hat eine völlig andere Qualität, als Sie sie gemeinhin gewohnt sind.

Nun aber Dr. Kübler und die klinische Bedeutung von Magnesium:
Sie kennen vielleicht den berühmt gewordenen Versuch des Stressforschers Selyes mit den schwimmenden Ratten: Ratten schwimmen nicht gern, aber sie können es, auf jeden Fall stellt es einen erheblichen  Stress für sie dar. Selye ließ nun eine magnesiumarm ernährte Gruppe von Ratten mit einer magnesiumreich ernährten Gruppe um die Wette schwimmen. In der magnesiumarm ernährten Gruppe kollabierten die meisten Tiere nach ca. einer halben Stunde und ertranken, während die magnesiumreich ernährte Gruppe auch nach einer Stunde keine Ausfälle zeigte.

Unter Mithilfe von Vitamin C, Magnesium und der Aminosäure Methionin wird das Phenylalanin in fünf blitzschnellen metabolischen Schritten zur Nor-Adrenalin und Adrenalin umgewandelt, sofern diese  beiden Aminosäuren in genügendem Umfang zur Verfügung stehen. Das Nor-Adrenalin wiederrum zündet beim Jogging die Freisetzung des Hormons ACTH aus der Hirnanhangsdrüse. Dieses Hormon kann Zellmembrane wieder fit und jung machen. Darüber hinaus macht es wach und konzentriert.
Das ist Frohmedizin. Hier geht’s nicht um banale Gesundheit, hier geht es um Wohlbefinden, um Leistung. Höchstleistung. Hier geht es um den Ironman in Hawaii, den ich ja mehrfach genießen durfte. Sehen Sie: Genießen! Nicht erleiden! Magnesium!
Und hier geht es um die tägliche Fröhlichkeit bei der Arbeit. Bei mir in der Praxis. Um die Wachheit, um die Konzentrationsfähigkeit: Dafür braucht es vier Substanzen, wenn Sie aufgepasst haben. Besonders Phenylalanin (Können Sie kaufen als Tyrosin). Aber dazu braucht es auch - horribile dictu – das Joggen. Die tägliche Bewegung. Die doppelte Sauerstoffmenge im Gehirn. Eine ungeheuerliche Aussage, dieses "doppelt".

Wissenschaft weiß. Dr. Kübler ist einer dieser wissenschaftlichen Quellen. Wohl führend in der Isolation und Charakterisierung von Krebszellen in Ihrem Blut. Sein eigentliches Hobby.

Ein außerordentlicher Mensch spricht über eine außerordentliche Substanz: Dr. Kübler über Magnesium.

 
 
 

News Schlagwörter