Yoga

16.03.2017
 

Im Ursprungsland Indien war Yoga lange Zeit Männersache. Weshalb? Yoga ist anstrengend. Da „zittern Beine und Arme, und der Schweiß tropft“.

Sie unterschätzen Yoga mit Sicherheit.

In unseren westlichen Augen hat Yoga drei Hauptwirkungen:

  • Rückenschmerzen schwinden unglaublich schnell,
  • wir werden wieder gelenkig und beweglich,
  • und Muskeln wachsen – und wie!

Und wenn man uns Westlern noch andere Vorteile schildern möchte, zitiert man Studien, nach denen neben Rückenschmerzen auch Magenkrankheit, Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes, Depressionen und Stressprobleme dahinschmelzen.

Gedacht war Yoga für viel mehr. Der eigentliche Sinn liegt in mentalen Veränderungen. Sie finden beim Yoga innere Ruhe und Selbstvertrauen. Sie finden zu sich. Sie fangen an zu fragen und in Frage zu stellen. Das bringt wiederum Veränderung im Leben mit sich. Unweigerlich. So wie WELT am SONNTAG (10.08.08): „Manche suchen sich einen neuen Job, der sie weniger stresst oder mehr erfüllt, sogar gestandene Männer kommen ins Grübeln…“

Denn Yoga ist mehr als bloßes Körpertraining. Yoga schult die Aufmerksamkeit für den eigenen Körper. Stärkt die Muskulatur, löst Verspannungen, hält die Gelenke beweglich, dehnt, entspannt…

 

Wenn Sie mehr über Yoga lernen wollen: „die neue diät. das fitnessbuch“. Bei Heyne.

 
 

News Schlagwörter