Zwei Fliegen

22.08.2014
Drucken
 

Mit zwei Klappen hat er… getroffen, der Herr Kollege. Ein stets lächelnder, souverän wirkender 75-jähriger Arzt, den es vor sieben Jahren erwischt hat: Prostatakarzinom. Übliche Therapie, aber leider, leider (!!) auch in diesem Alter noch hellwach, neugierig, auf dem neuesten medizinischen Stand. Leider?

Natürlich zum Läufer geworden, Blutanalysen hinter sich, gezielte Einnahme von NEM. Jeder Kundige unter Ihnen merkt soeben, dass hier ein Wort fehlt. Richtig. 

Nun ist Medizin, wie Sie wissen, sehr viel weiter, als an der Universität gelehrt oder in den Krankenhäusern praktiziert. Der Kollege wusste das. Und hat sich (ich kenne vier derartige Labors in Deutschland) hat sich dafür interessiert, ob in seinem Blut vielleicht noch Tumorzellen herumschwirren würden. Antwort war dummerweise: Ja.

Februar zum Beispiel 700/Mio. Da schläft man schlecht. 

Oktober waren es leider schon 1200/Mio. Kollege wurde wach. Hat mal über No Carb nicht nur nachgedacht, sondern in die Hände gespuckt.

Resultat: April Krebszellenzahl jedenfalls nicht zugenommen: 1100/Mio. Daraufhin wirklich  No Carb, zusätzlich intensiv Sport. 

Resultat: Oktober nur noch 500/Mio. Also rasch abnehmend.

Will sagen: Jetzt kennt er das Rezept. Er hat nicht geraten, er hat nicht geglaubt, er hat nicht gefühlt, er hat also keine Mittelalter-Medizin betrieben, sondern er hat gemessen. Messen lassen. Nennt man molekulare Medizin. Naturwissenschaft.

Überrascht hat er mich ganz anders: Er wünschte eine Laktatkurve. Damit kann man die Ausdauer des sportlich trainierten Menschen sehr gut beurteilen. Bot tatsächlich eine extrem gute Laktatkurve. So wie ein 35 bis 40 Jähriger. Ausdauer ohne Ende. Bei der Besprechung grinste er mich verschmitzt an und sagte nur: HIT.

HIT (News vom 4.2.13)

Wollte nicht viel Zeit verplempern. Die hätte er nämlich nicht. Sondern er hätte das, was er in den News gelesen hätte, einfach mal ernst genommen. Sich wirklich angestrengt. Massiv Fett verbrannt (KF unter 10 %). Und war „richtig gut drauf“.

Der hat also zwei Fliegen mit zwei Klappen geschlagen: Krebszellen verschwinden dank No Carb, Ausdauer wächst dank HIT. Luis Trenker würde anerkennend mit der Zunge schnalzen und den jungen Burschen loben. Ich glaub, Luis guckt von oben zu.

Mein Fazit: Oh ihr Kleingläubigen, was seid ihr immer so furchtsam. Der Weg ins Glück ist jedem offen.

 
 
 

News Schlagwörter