Zwei Lebensgeschichten

02.04.2018
 

Beide erzählen das gleiche Geheimnis. Ein Geheimnis, dass ihr Leben verändert hat. Ein Geheimnis, dass unser aller Leben verändern könnte. Denn wir Menschen sind zutiefst miteinander verbunden. Beispiel?

Jeder von uns, jeder einzelne, möchte geliebt werden. Unser Handeln, unser Trachten ist stets und immer auf dieses Ziel ausgerichtet. Ob Sie ein Kleinkind nehmen, einen Bankdirektor oder einen Schwerverbrecher. Jede Seele könnten Sie anrühren mit Respekt, mit Anerkennung, mit Liebe.

Solch ein Geheimnis gibt es auch im Bösen. In der Zerstörung. In Krankheit, im Tod. Es gibt einen gemeinsamen Faktor. Erfunden von etwa 9000 Jahren, hat der diesen Globus wie eine Seuche überfallen und sucht ihn von Jahr zu Jahr zunehmend heim. Der geheime Faktor? Leere Kohlenhydrate. Also Zucker und Mehl. Verantwortlich für

  • ungehemmtes Bevölkerungswachstum weltweit, die Quelle aller unserer Probleme
  • die Zivilisationskrankheiten. Also tägliches Leid, Schmerzen, Tod

Klingt Ihnen zu dramatisch? Nun denn: Sie kennen meine Philosophie: Drehen Sie´s um! Stellen Sie´s auf den Kopf! Dann wird aus etwas Schrecklichem plötzlich etwas Verheißungsvolles, etwas Schönes, etwas Wunderbares. 

„Auf der Suche nach dem Wunderbaren“. Ein bemerkenswerter Buchtitel von Ouspensky. Dazu zwei Lebensgeschichten.

    Die ZDF-Moderatorin Andrea Ballschuh („Leute heute“, „Volle Kanne“, „Drehscheibe“) verzichtet 90 Tage vollkommen auf Zucker. Also nicht nur auf Süßigkeiten, sondern auch auf Ketchup, Senf etc.
    Auf Facebook verriet sie: Ich habe keine Blähungen mehr, schlafe besser, habe mehr Energie, bessere Haut. Und keine Fettleber mehr….

Ein Lebens-Schicksal. Für die Dame sicher eine dramatische Wende. Keine Blähungen mehr? Mehr Energie? Endlich wieder Tiefschlaf? Ein anderes Leben. Kann jeder von Ihnen haben: Lassen Sie einfach das Gift weg. Wenn Sie mir nicht glauben – einer ZDF-Moderatorin als oberster Instanz werden Sie wohl zuhören…

    Zweites Beispiel: Im Internet, Strunz.com/Erfolgsgeschichten vom 28.03.2017. In meinen Augen Drama pur. Denn blutige Darmentzündung war Jahre mein Lebensinhalt an der Medizinischen  Universitätsklinik Erlangen. Hier: Colitis ulcerosa.
    Lesen Sie einfach nach. Schwerster blutiger Durchfall, Darmkrämpfe, fulminanter Verlauf. Heißt: Essen kommt oben wieder heraus. Therapie? Cortison bis zum Anschlag und dazu Antibiotika.
    Wie Sie nachlesen, noch irgendsoein „Immun“-Präparat und, jetzt kommt ´s: „Der Arzt dort meinte, das müsse ich jetzt mein ganzes Leben lang nehmen“. Also chronisch krank. Zeitlebens. Keine Hoffnung.

Die Dame hat das Problem selbst gelöst. Gegen den Rat der Ärzte, ohne deren Hilfe, ausdrücklich!!! Die hat einfach Kohlenhydrate weggelassen. Resultat?
„Keine Colitis mehr…. Fühl mich super, jünger und mache endlich eine richtig gute Figur“.

Zwei Lebens-Schicksale. Zwei von zwei Milliarden? O nein: Soweit ist es noch lange nicht und… soweit wird es nie kommen.

Wir haben uns den Feind, das Gift ins Haus geholt. Und werden es nie, nie mehr los. Es gibt Prozesse, die sich nicht umkehren lassen. Weiß jeder Physiker - Beispiel Zeitachse. Oder?

 
 

News Schlagwörter