Zweimal ketogen, zweimal Erfolg

11.02.2014
Drucken
 

Natürlich führen wir alle unsere individuell verschiedenen Leben. Jeder von uns hat eigene Ansprüche, eigene Vorstellungen und dennoch: Es gibt uns verbindende, gemeinsame Lebensprinzipien. Wer die befolgt, kann in seinem höchst privaten Lebensbereich glücklicher und erfolgreicher werden.

Ein Beispiel: Ketogene Kost. Weglassen von überflüssigen Kohlenhydraten. Genetisch korrekte Kost.
Dazu zwei Briefe von heute:

  1. Junge Frau mit Lungenkrebs. Knochenmetastasen. Die sich über ihre Lage sehr im Klaren ist. Und plötzlich Hoffnung schöpft:

    "Die Schmerzen in den Knochenmetastasen sind zurückgegangen und die Metastase, die oberhalb der rechten Brust einen ziemlichen Höcker gebildet hatte, den die Onkologen schon am liebsten bestrahlen wollten, ist auch zurückgegangen."

    Dahinter steht ketogene Kost, Vit C Infusionen, NEM. Also die Natur.

  2. Ganz anders ein junger, stolzer Mann (über 50), der mir in drei Sätzen droht:

    „Lieber Uli, setze deine Ernährungstipps seit einiger Zeit um. Mein jahrzehntelanges Asthma hat sich verabschiedet, habe optimales Gewicht (trotz Wein) und habe den Berlinmarathon in 2:50 gefinisht… Nächstes Jahr gehe ich Deine Bestzeit an!“

Was lernen wir? Lassen Sie endlich den Müll weg. Lassen Sie endlich 72 % unserer gewohnten Kost weg. Hören Sie auf, Ihren Körper ständig zu belästigen, so, dass er mit Krankheit reagiert. Zum Beispiel mit Asthma. Denn was passiert, wenn Sie genetisch korrekt essen? Etwas ganz Banales: Der Körper ist er selbst. Er kann das tun, was er sicherlich am Besten kann:

Sich selbst gesund machen.

Selbstheilungskräfte. Was denn sonst. Oder haben Sie schon mal ein Reh mit Asthma pfeifen, schnaufen gehört? Ich auch nicht. Nie darüber nachgedacht? Von Krebs brauchen wir gar nicht zu sprechen.

 
 
 

News Schlagwörter