Forum: Bluttuning - Aminogramm

 
0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Manuke 48 Kommentare Angemeldet am: 27.12.2018

Hallo Ihr Lieben,

ich habe mein Aminogramm mit den Strunz-Werten verglichen und stelle vor allem 3 Schwachstellen fest:

Threonin 86 statt 118-210

Methionin 23 statt 25-40

Arginin 11 statt 110-180 nach Strunz

Welche Empfehlungen gebt Ihr mir? Habe bereits meine Arginin- Einnahme auf 6 g täglich erhöht, 3g morgens und 3 g abends plus Vitamin C. Arteriossklerose an meiner Halsschlagader im noch nicht kritischen Bereich wurde bereits festgestellt.

Desweiteren muss ich an flg. Werten arbeiten:

Gesamteiweiß 7,1

GFR 96 ml/min

Phosphat im Serum 1,06  

Harnstoff 8,20 mmol/l

Cholesterin gesamt 6,09 

 

Relativ gut sind 

Insulin 2,74

Omega 6/ Omega 3:  3,3   und  AA/EPA  2.74

 

Ich freue mich auf Eure Kommentare. Vielen herzlichen Dank!

Manuela

Roger 336 Kommentare Angemeldet am: 18.04.2020

Hallo Manuela,

bei einem evtl. Cystein Mangel wird vermehrt Arginin abgebaut und Du solltest evtl. täglich 600 - 1200 mg ACC (NAC) sowie 5 - 10 g Glutamin einnehmen. Bei einem gestörten Methionin Stoffwechsel fehlen häufig Vitamin B12, Vitamin B6 und/oder Folat (Homocystein sollte < 10 oder besser < 5 sein, siehe auch Liste der Laborwerte von Dr. Strunz). Plaque wird nach ca. 6 Monaten abgebaut (siehe auch "Verborgene Therapien" Teil 1).

Das Gesamteiweiß könnte etwas höher sein (z.B. Eier verzehren oder Eiweißpräparate einnehmen). Kalkablagerungen in den Halsschlagadern werden nach ca. 10 Monaten abgebaut (siehe auch "Verborgene Therapien" Teil 1, das Buch ist u.a. bei Amazon verfügbar): z.B. täglich 5000 - 10000 i.E. Vitamin A/D, täglich 200 - 400 Mikrogramm Vitamin K2. Viel Erfolg!

Roger

 

Thomas V. 3621 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Was ich zu Rogers Ausführungen noch hinzufügen möchte, die passende K2Menge lässt sich am Osteocalzin festmachen. Daran kann man erkennen, ob Kalzium in den Gefäßen landet, oder in den Knochen und man kann anhand der Messung die persönlich benötigte K2Dosis ermitteln.

Besonders wichtig ist das bei einer Vitamin D Supplemierung mit hohen Vitamin D Spiegeln.

Ich personlich habe meine weichen Plaques aufgelöst und die calzifizierten In den Herzkranzgefäßen reduziert.

Lena 24 Kommentare Angemeldet am: 24.05.2021

Lieber Thomas, ich würde sehr gerne genauer wissen, mit welcher Medikamentation (was,wieviel, wie lange) du es geschafft hast, die Plasques zu reduzieren bzw. zu beseitgen. Ich verfolge schon lange den Bericht von wmues bei edu, der zwar die weichen Plaques beseitigen konnte, aber harten nicht. Ich glaube, diese Thematik ist für viele sehr wichtig.

Manuke 48 Kommentare Angemeldet am: 27.12.2018

Lieber Thomas und Roger,

vielen Dank für euern Rat. Osteocalzin wurde bei mir noch nie gemessen, misst das der Orthopäde? Allerdings habe ich auch Osteopenie, doch dank entsprechendem Sport, Vitamin D und K2 hat sich die Knochendichte in den letzten 5 Jahren nicht verschlechtert.

Glutamin und Carnitin nehme ich seit langem, muss also die Dosis erhöhen wie bei Arginin. NAC nehme ich jetzt auch gemeinsam mit einem guten Omega 3 Präparat.

Auf mein Gesamteiweiß von 7,1 bin ich eigentlich stolz, habe bei 5,8 angefangen und  schaffe es nur, Eiweß zu erhöhen durch hohen Eiweißkonsum plus Eiweißshakes, täglich einen Teelöffel Gelatine oder Kollagen.

Meine B-Vitamine sind gut durch das Strunz-Eiweiß plus Multivitamin. Bei meinen 57 kg ist es schwer, überhaupt soviel zu essen, denn ich möchte nicht zunehmen und fühle mich gut damit. Ein höheres Gesamteiweiß bedeutet aber eben auch mehr Power, nicht nur beim Joggen... Also gehe ich es an :)

Herzliche Grüße

Manuela

Thomas V. 3621 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Lena, meine Maßnahmen zur Reduzierung der Plaques, legte ich hier in Forum schon Mal dar. Eigentlich wollte ich die ateriensklerotischen Prozesse nur stoppen. Offenbar reduzierten sich die Plaques sogar, die weichen wir die kalzifizierten.

Angela 306 Kommentare Angemeldet am: 31.12.2020

Hallo ihr Lieben, 

ich habe heute Fragen zum Aminogramm, mein Mann und ich haben jeweils eins erstellen lassen. Bei ihm ist die Glutaminsäure erhöht aber Glutamin erniedrigt und dasselbe bei der Asparaginsäure. Also Asparagin niedrig und die Säure hoch. Wie kann das sein und sollte er Asparagin und Glutamin ergänzen? Bei mir ist beim Asparagin beides niedrig und beim Glutamin ist die Säure im Normbereich und Glutamin viel zu wenig. Ansonsten haben wir ähnliche Defizite, Arginin ist bei uns beiden sehr wenig ,bei mir fast gar nichts vorhanden, obwohl ich jeden Tag meinen Eiweißshake trinke. Also das müssen wir beide auffüllen. Kann man Asparagin auch extra substituieren oder macht man das über die Lebensmittel? Bei der Auswertung steht bei mir auch, dass niedrige Asparaginsäurespiegel chronische Müdigkeit verursachen kann, das passt bei mir auch. Beim Citrullin bin ich an der unteren Grenze, das werde ich mir auch nochmal extra bestellen. Das Gleiche gilt für Lysin. Ansonsten sind unsere Werte im Mittelbereich, also gar nicht schlecht.

Ich danke euch schonmal und freue mich auf eure Tipps.

LG Angela 

Angela 306 Kommentare Angemeldet am: 31.12.2020

Anhang: Noch eine Frage hinterher, wenn ich jetzt zum Beispiel das Powerarginin nehme, kann ich doch weiterhin meinen Eiweißshake trinken oder wird das dann zuviel? 

LG Angela 

Angela 306 Kommentare Angemeldet am: 31.12.2020

Kann ich euch noch etwas fragen, vielleicht kann mir jemand helfen. Mein Histidinwert ist auch im sehr niedrigen Bereich. Aber ich habe doch die Histaminintoleranz. Müsste dann dieser Wert nicht erhöht sein, denn aus Histidinsäure wird ja Histamin gebildet. Wenn ich jetzt die Histidinsäure erhöhen möchte müsste ich ja histaminhaltige Nahrungsmittel essen. Irgendwie verstehe ich das nicht. 

Liebe Grüße Angela. 

Eva V. 119 Kommentare Angemeldet am: 17.02.2016

Hallo,

ich ergänze alle im Mangel liegenden Aminos zusätzlich zur darauf ausgerichteten Ernährung,  zum Shake und den Amino8.  Auch Arginin.  Asparagin gibt es zu kaufen. Es ist aber auch viel in Spargel enthalten. 

Wegen Histidin ... mein Wert ist am oberen Ende und ich bekomme ihn nicht runter - trotz histaminarmer Ernährung. Inzwischen teste ich alle paar Monate über Lebensmittel die Toleranz.  Bin  auf die anstehenden Messungen gespannt. Die HIT ist quasi nicht mehr spürbar und ich kann wieder fast alles essen. Manche Sorten Käse lösen  noch sehr leichte  Symptome aus. 

VG, Eva 

Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.