Forum: Ernährung - Eiweiß ist schädlich;-)

 
0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Caddel 494 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2018

@Karin: Danke für Deinen Link laughing. Diese Quelle zeigt eigendlich was die meisten zeigen, dass Protein wichtig ist, zuviel nicht gut für die Nieren und der Bedarf bei 0,8 - 1 gr kg/KG liegen.

Nunja... Die Nieren werden von Protein nicht geschädigt und der Bedarf ist zu niedrig.  Das sind Themen die sich hier häufig wiederholen und widerlegt werden. Ist ja auch gut so, den das Thema ist wichtig und viele haben Angst vor zuviel Protein oder NEMs.

Angst vor zuviel Kohlenhydrate hat aber keiner, leider!! Warum eigendlich nicht?? Alle wundern sich nur, warum sie so müde werden nach dem Essen foot-in-mouth.

Ich denke Jeder muß es selbst erleben, was LC erreichen kann. Mit 1,5 - 2 gr Protein geht's mir viel besser, als mit der üblichen Ernährung mit Kohlehydraten. Im Zweifel auf den Körper hören,  eben nicht auf die Artikel in der Zeitung und auf Internetseiten...  Aller Anfang ist schwer und nach 1* mehr Protein essen, wird man auch nichts bemerken...

LG, Caddel

karin heiss 6 Kommentare Angemeldet am: 03.05.2021

Hallo Zusammen,

ich bin relativ unerfahren auf dem Gebiet, habe aber durch die zahlreichen Kommentare und Erkenntnisse selber angefangen zu recherchieren, da mich das Thema sehr ineterssiert hat. Dabei bin ich auf einen sehr interessanten und meiner Meinung auch aufschlussreichen Artikel gestoßen zum Thema Eiweiß und seine Nebenwirkungen. 

Liebe Grüße

GregP 180 Kommentare Angemeldet am: 23.10.2013

Hallo Zusammen,

kam heute morgen frisch in meinen e-mail Posteingang von edubily zum Thema Eiweiß ist schädlich: " Aminosäuren und das Lebensgefühl ". Vieles steht ja auch auf diesen Seiten..

 

"Aminosäuren bekommen leider wieder einen schlechten Ruf. Nachdem in Gesundheitskreisen viel dafür getan wurde, dass Menschen die Bedeutung von Aminosäuren und insbesondere Eiweiß klar wird – dass Eiweiß eben nicht der Niere schadet und so weiter –, liest man in letzter Zeit wieder vermehrt Schlagzeilen darüber, dass Eiweiß in höheren Mengen "ungesund" sei. 

Totaler Quatsch, denn: Der Körper kann unglaubliche Mengen Protein verarbeiten. Keiner von uns erreicht diese natürliche Grenze. Dagegen ist die Toxizitätsschwelle unter Ureinwohnern sehr wohl bekannt. Viele Jäger-und-Sammler-Kulturen leben in manchen Zeiten im Jahr quasi ausschließlich von Fleisch und Fisch. Die wussten: Wir können ihren ganzen Energiebedarf nicht aus Protein decken, sonst wird's giftig. Dafür hat jede Kultur so ihren Begriff, bei den Eskimos heißt es Hasenhunger (engl. rabbit starvation). 

Aber: Mehr Protein in der Nahrung ist für die meisten von uns Gold wert. Das Immunsystem besteht aus Eiweiß (Antikörper), der Muskel braucht Aminosäuren, ja sogar Enzyme und Proteine, die den Chemiebaukasten Mensch am Laufen halten, bestehen aus Aminosäuren. Das Wichtigste aber ist, dass die Neurotransmitter im Gehirn aus Aminosäuren gemacht werden. Antrieb, Lust, Laune, Power: Alles das sind Gefühle, die aus Aminosäuren gemacht werden und Forscher wissen seit Jahrzehnten (!), dass die Eiweißverfügbarkeit im Körper direkten Einfluss auf die Bildung dieser Stoffe hat. 

 Das hochwertigste Protein liefern Fleisch, Fisch, Eier, Milch. Diese Eiweißquellen weisen eine perfekte Verdaubarkeit und den höchsten Gehalt an essentiellen Aminosäuren auf. 

Gruss

Greg

Elena Mueller 7 Kommentare Angemeldet am: 04.05.2021

Hallo Thomas, 

gerne würde ich auch an der Diskussion teilnehmen und meine Meinung zu dem Thema äußern. Dieser Mythos entstand hauptsächlich, weil in Studien eine Korrelation zwischen einer eiweißreichen Ernährung und der Nierenfunktion festgestellt wurde. 

Grundsätzlich müssen Leber und Nieren mehr Arbeit leisten, je mehr Eiweiß dem Körper zugeführt wird. Allerdings hat das keine negativen Auswirkungen auf die Organe. Menschen, welche bereits an einer Nierenkrankheit leiden, sollten eine erhöhte Zunahme von Eiweiß trotzdem eher vermeiden. Dann könnte es eventuell zu Problemen führen. Das Wichitge ist grundsätzlich genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um die Niere bei dem Ausscheiden des Harnstoffs zu unterstützen. 

Liebe Grüße! 

Robert K. 3333 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Guten Morgen Greg,

ich habe auch schon einen Vortrag dazu gehört, dass sich die Nieren mit erhöhtem Eiweiß deutlich bessern. Ich wollte auch nur sagen: Wenn man eine niedrige GFR hat, dann muss man vorsichtiger sein. Aber nur dann. Das könnte man machen, indem man alle 2-3 Wochen Cystatin-C bestimmt und schaut: Wie entwickelt sich die GFR.

Und absolut klar: Eiweiß hat das nicht ausgelöst! Das waren die Blutzuckerspitzen...und somit die Insulinresistenz.

@Aldo: Keine Angst, das Buch wird hier wieder verschenkt :-)  ...Du wirst es nicht verpassen! Ich denke, dass es Ende Mai/Anfang Juni fertig wird.

Viele Grüße,

Robert

GregP 180 Kommentare Angemeldet am: 23.10.2013

Hallo Robert,

" Was bei Eiweiß + Niere richtig ist: Wenn die Nieren defekt sind, dann sollte man nicht mehr hohe Dosen Eiweiß einwerfen. Der Satz ist richtig."

Eine defekte Niere ist mit > 90 % eine "diabetische Nephropathie", also durch Zucker zerstört. Funktioniert sie nicht richtig wird sie durch Eiweiß - laut Schulmedizin - anscheinend belastet, da sie überflüssiges Eiweiß in Form von Harn-Stixkstoff ausscheidet. Diese Menschen hängen an der Dialyse, wenn die Nieren defekt sind. Diese Menschen haben eine erhöhten Bedarf an Eiweiß. Merkt man am Albuminspiegel. Der Bedarf an Eiweiß ist zu Beginn der Dialyse enorm hoch. Diese Menschen sind dann auch Appetitlos und verlieren Gewicht. Malnutrition kommt ins Spiel. 

Durch zu wenig/kein Eiweiß wird dann das Immunsystem angegriffen. Immunabwehr geht zurück, Muskulatur abgebaut, Müdigkeit und Kraftlosigkeit sind die Folgen, Anfälligkeit für Infektionen und Risiko zu versterben steigt...

MAN SCHÜTZT DIE NIERE UND SCHWÄCHT DAS IMMUNSYSTEM !!!

Jetzt gibt es ja Studien, die nachweißen, dass die Nieren mit Ihren Aufgaben wachsen und die GFR bei Eiweißkonsum steigt. Auch bei Übergewichtigen und Dialysepatienten...sollte gängige Praxis sein.

Gibst du den Menschen KH um sie zu stärken, hast du das Problem mit dem Zucker, dem hohen Insulinspiegel, der Insulinresistenz etc. Das alles kennt du besser als ich.

Eiweiß scheint der richtige Weg zu sein...

Gruss

Greg

Aldo C. 251 Kommentare Angemeldet am: 27.07.2019

Hallo Robert,

bin an deinem neuen Buch, was, wie du schreibst, in 8 Wochen erscheint, interessiert. Wie wird es heißen? Muss es mir notieren.

LG

Robert K. 3333 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Max,

das ist eigentlich sehr einfach zu verstehen. Die Ernährungsvorgaben werden seit 1970 von der Zucker- + Industrieöl-Industrie vorgegeben. So...jetzt weißt Du, warum der Quatsch empfohlen wird, der es eben gerade wird.

VG,

Robert

PS: Die Ernährungsvorgaben wurden auch nie per Studie überprüft, ob die zum Menschen passen. Braucht man jetzt auch nicht mehr...man sieht: Vollkommen falsch.

Max K. 330 Kommentare Angemeldet am: 05.03.2018

kennt ihr doch sicher die Akademie für menschliche Medizin. Prof. Spitz. Da ist heute ein Konkgress mit Niels Schulz, der auch nochmal sagt, dass moderne Ansichten eher zu 20-25% Eiweiß in der Ernährung tendieren und KH eben runter zu fahren. Ja und bei älteren Leuten ja sowieso. Deswegen versteh ich die DGE etc. nicht. wird da nichts von neueren Forschungen aufgenommen? Also, wieviel Ältere sind daddelig auf den Beinen, weil sie nicht genug Eiweiß bekommen? Irgendwo bei pubmed habe ich mal gelesen, dass über 70jährige bei Eiweißzusatz besser auf den Beinen sind.

 

Robert K. 3333 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Das Problem werden auch hier wieder die epidemilogischen Auswertungen (ich will nicht von Studien sprechen) sein. Natürlich fällt dann gesättigtes Fett auch auf wenn die gesamte beobachtete Gruppe insulinresistent ist...da korreliert dann so gut wie alles.

Aber wie man sowas im Jahr 2021 noch schreiben kann...nun ja...es steuern auch gerade die ersten großen Journale um ...volle 180 Grad Wendung!

Aber Thomas hat absolut Recht mit: Es kommt auf das Setting an. Im gesunden / normalen LC-Setting sind gesättigte Fette extrem gesund. Im leider forcierten HC-Setting sind die nicht gesund...die Carbs aber eben auch nicht :-D ...da ist nix dran gesund.

Fleisch das gleiche Thema. Der Insulinausstoss bei einem Prädiabetiker ist um Faktor 4-10 höher als bei einem LC-ler! Das hat Ben Bikman vor bereits 3 oder 4 Jahren veröffentlicht.

Daher tendiere ich so ganz ein wenig zu der Meinung, dass LC die für uns Menschen normale Ernährung ist ;-) ...mein neues Buch führt das dann auch prima aus...hoffe ich. Dann auch mit all den Studien.

VG,

Robert

Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.