Forum: Bluttuning - Orthomolar - Inhaltsstoffe

 
Seite
Sie haben 0 Lesezeichen
Marion Z. 1037 Kommentare Angemeldet am: 24.09.2008

Hallo Lisa, die Urmenschen und Tiere haben grundsätzlich Supermärkte mit hochverarbeiteten, nährstofffreien Nahrungsmittel vermieden. Also ohne Spaß. Wir essen heute fast nur noch verarbeitete Lebensmittel. Darin enthalten viele künstliche Zusatzstoffe. All dies muss unser Organismus irgendwie verarbeiten/unschädlich machen und allein schon das verbraucht die wenigen guten Nährstoffe, die im Rest unserer Ernährung noch drin ist. Tiere und Urmenschen haben immer alles frisch und voll mit allen Vitaminen verzehrt. Die Körperspeicher sind besser gefüllt und in schlechteren Zeiten kann besser/länger davon gezehrt werden. Bei uns wird konserviert, rumtransportiert, gelagert. Außerdem können die meisten Tiere z. B. ihr Vitamin C selbst herstellen. Tierischer Organismus ist viel besser an seine Umwelt angepasst. LG M.

Christel B. 150 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2003

Hallo Marion, ein ebenso kluger wie sachlicher Beitrag. Gefällt mir sehr gut - da lob ich mir die klugen Mädels hier im Forum! Lachende Grüße Christel

Lisa B. 529 Kommentare Angemeldet am: 01.08.2008

Hallo Marion, danke. Aber wie haben die Urmenschen das gemacht oder wie machen es die Tiere? lg Lisa

Marion Z. 1037 Kommentare Angemeldet am: 24.09.2008

Also Lisa, da kann ich Dir ein tolles Nachschlagewerk empfehlen: Burgersteins Handbuch Nährstoffe. Kostet 39,90 Euro und ist eine super Investition. Da steht drin, was der Organismus täglich an Nährstoffmengen braucht, in welchem Nahrungsmittel das zu finden ist, wieviel Du davon täglich essen musst um leistungsfähig und gesund zu bleiben, die sichere Dosisgrenze ist angegeben und quasi "Rezepte" bei welchen Leiden man welche Menge von welchem Nährstoff einnehmen muss, damits besser wird. Für jeden Laien gut verständlich geschrieben und die beste Ergänzung zur "Frohmedizin". Außerdem gibt es im Anhang tolle Tabellen: Welcher Nährstoff behindert/beeinträchtigt einen anderen bei gleichzeitiger Einnahme. Was man gut zusammen einnehmen kann, wo man besser ein paar Stunden wartet. Dazu noch eine Tabelle über die "üblichen Medikamente" und deren Wirkung auf Deinen Nährstoffhaushalt. Ein Beispiel: Statine - Q10, Vit. E - Statine blockieren Q10-Synthese, Vitamin E-Spielgel wird gesenkt. Solltest Du also ein bestimmtes Medikament vielleicht sogar auf Dauer einnehmen, dann kannst Du nachschlagen, welche Nährstoffe Du im Auge behalten bzw. evtl. nachfüllen sollst. Mit normaler Ernährung, so wirst Du lt. Buch schnell feststellen, kommst Du nie auf die benötigten Mengen. Klar, Du kriegst kein Pellagra und keinen Skorbut, aber um täglich gut drauf zu sein und mehr Leistung zu erbringen, als sich bloß so durch den Tag zu schleppen und seinen Alltag halbwegs zu schaffen bevor er Dich schafft, da musst Du heutzutage schon nachhelfen. Du willst doch wohl mehr als der Deutsche "Durchschnittskranke" nach den Werten der heutigen Laborzettel. Da ist es normal, dass man ab 50 zum "Alters-Chroniker" wird. Der Magen, die Verdauung, das Kreuz, das Knie, die Gicht, die Diabetes... Und all das wär normal, reden sie Dir ein. Ja ja, das ist das Alter, aber Ihre Laborwerte sind im Großen und Ganzen doch gut und mit ausgewogener Ernährung.... Ich würde sofort den Arzt wechseln, wenn mir einer so kommt. Wegen der hohen künstlichen Dosis brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen. Eine mittlere Stresssituation im Job, in der Familie oder im Straßenverkehr und Du bist gleich wieder ein paar Wertvolle Stoffe los. Außerdem musst Du dagegenrechnen, dass die tägliche Ernährung auch gute Nährstoffe verbraucht. Beispiel: 1 Tasse Kaffee oder 1 Glas Wein rauben Dir viel Magnesium. Zucker, Süßkram raubt Magnesium, Calcium, Chrom und viele andere. Da musst Du noch Extramengen zur täglichen Vitaminaufnahme aus der natürlichen Nahrung dazurechnen. Und die schaffst Du mit normalem Obst- und Gemüseverzehr bestimmt nicht mehr. Leider. Alters-Chroniker oder NEMs? Grüße M.

Lisa B. 529 Kommentare Angemeldet am: 01.08.2008

Hallo Marion, nur weiß man noch nicht genau ob es nicht besser ist weniger eines Stoffes aufzunehmen, wenn er denn "natürlich" ist, da der Stoff durch die Bindung an z.B. Pflanzenstoffe viel besser resorbiert wird und von der hohen künstlichen Dosis der Großteil unverbraucht wieder ausgeschieden wird. Aber ich weiß es auch nicht und bin - wie ich schon oft geschrieben habe - nicht sicher, ob ich mein Geld nicht mehr in Obst und Gemüse als in NEMs stecken sollte. lg Lisa

Matt a. 24 Kommentare Angemeldet am: 05.06.2007

Erschreckend, das in der "normalen" Nahrung nichts, oder kaum noch noch was drin ist. *seltsam*

Alexa H. 14 Kommentare Angemeldet am: 02.07.2010

Lieben Dank für Eure Meinungen! Tatsächlich ging es mir hierbei um Natur vs. Chemie. Hmm ok den Osaft lass ich weg - nehme dafür lieber zitrone... in der Früh Zink und am Abend Eisen. Ich schau mal, wie "weit" ich damit komme. Anonsten finde ich u.a. auch den Hinweis auf Orthomular in Tablettenform prima! Danke! LG

Gerhard L. 108 Kommentare Angemeldet am: 03.05.2009

Produkte von Orthomol gibt es auch in Tablettenform. Da fallen Süßstoffe etc. schon einmal weg. Statt O-Saft zu trinken, solltest du lieber die Apfelsine essen. O-Saft bremst durch seinen hohen Zuckergehalt die Fettverbrennung für Stunden.

Marion Z. 1037 Kommentare Angemeldet am: 24.09.2008

Liebe Alexa, ich weiß was Du meinst. Natur versus Chemie. Aaaaber: Im Orthomol immun ist z. B. fast 1 Gramm Vitamin C. 1 Orange hat vielleicht 50 Milligramm! Ganz wichtig ist, dass die Komponenten in diesem Fläschchen optimal aufeinander abgestimmt sind. Z. B. sollte das Verhältnis von Eisen zu Zink passen, da das eine das andere negativ beeinflussen kann, wenn das nicht passt. Das wär auf Dauer kontraproduktiv. Die kleine Menge Süßstoff kannst Du, denke ich, wegstecken. Wenn Du Dir die Einzelkomponenten wie zusätzliche Vitamine, Eisen, Basenpulver... noch selbst zusammenstellen und ergänzen willst, kommst Du nicht billiger weg, als mit Orthomol allein, mit dem Du wirklich eine optimale tägliche Versorgung bekommst. Das Glas Orangensaft/Gemüsesaft und den Salat isst Du ja trotzdem noch dazu. Außerdem, bei Orthomol weiß ich was drin ist. Das was draufsteht. Bewiesen durch Messungen. Nehme das schon über 1 Jahr täglich und bin sehr zufrieden. Grüße M.

Reinhard M. 1650 Kommentare Angemeldet am: 04.03.2008

Kann sein, Alexa, kann sein.

Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.