Forum: Ernährung - Carnivore Diet / Mikrobiom

 
0 Lesezeichen
Robert K. 3626 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Ich lese aktuell das Buch von Paul Saladino "The Carnivore Code". Ich habe es inzwischen halb durch und kann eine Empfehlung aussprechen. Ein sehr gründlich recherchiertes Buch, welches einen nachdenklich stimmt.

Paul ist bekennender Carnivore. Er hat auch eine vegane Phase in seinem Leben durchlebt und er hat große Probleme mit einigen Pflanzen bzw. den Inhaltsstoffen. So zB Oxalate...baut er anscheinend schlecht ab, da schon sein Paps Oxal-Nierensteine bekommt.

Und was hier tatsächlich gefährlich werden kann sind grüne Smoothies mit Spinat. Denn Spinat ist das Lebensmittel mit dem meisten Oxalat (das sind Kristalle, die wie kleine Nadeln aussehen).

Was sind bekannte Probleme? -> Hautausschläge. Kriegt Paul auch, wenn er oxalreiche Lebensmittel ist. Mandeln haben mit 120mg / 100g auch recht viel. Aber Spinat eben 755mg/100g. Und wie schnell hat man 100g Spinat geschreddert und sich dabei gedacht, ich tue mir was gutes.

Es gibt auch Berichte, wo Menschen sich auf Basis von "grünes Detox-Smoothies" die Nieren so zerstört haben, dass sie in Folge an die Dialyse müssen...klar, wenn man 3-4 Stück davon am Tag trinkt, nimmt man ggf. 3g Oxalate auf. Die Geschichte kann mit ein bißchen mehr sogar tötlich enden...

Das...wusste ich so noch nicht. Wir Menschen produzieren pro Tag ca. 20-30mg selbst und scheiden es aus. Das erklärt, warum 3g über ein paar Tage ggf. richtigen Schaden anrichten kann, vor allem, wenn man selbst schlecht darin ist, das Zeug abzubauen.

Also...das Buch ist eine Empfehlung. Und ich will oftmals nicht glauben, was ich da lese ;-) ...noch ein Beispiel: Das "ach so gesunde" Resveratrol...wurde gefeiert als der neue Feenstaub! ...liefert in Fruchtfliegen auch tolle Ergebnisse! Richtig klasse...nur halt im Menschen nicht :-D...blöd. Das wurde aber nicht an die große Glocke gehängt....muss mir die Studien dazu, die Paul angibt, auch mal anschauen. Denn es wird immer noch wie Feenstaub angepriesen...

VG,

Robert

Robert K. 3626 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Mario,

der Grund ist biochemischer Natur :-)

Durch die Aufnahme von Eiweiß steigt die Körpertemperatur. Man möchte jedoch gerade gegen "Schlafenszeit", dass der Körper langsam "runter" kommt, abkühlt. Denn in der Nacht (messbar zB mit dem Oura-Ring) fällt idR die Körpertemperatur.

Isst Du jetzt um 19.00 Uhr ein schönes 300g Steak (60-70g Eiweiß) ...dann hilft das nicht. Daher essen wir solche Portionen am WE gegen 15.00 Uhr und danach nix mehr. So kann man dann auch einfach 16h fasten am WE :-)

Schlechter Schlafen...ich würde sagen ja...wenn ich zu spät esse und dann doch mal zu viel ...oder zu viel Eiweiß, dann schlafe ich schlechter.

Daher auch die alten Sprichwörter: Iss morgens wie ein Kaiser, ...

VG,

Robert

PS: Im Ayurveda wird das ähnlich begründet, dass das Verdauungsfeuer morgens am stärksten ist.

Mario N. 275 Kommentare Angemeldet am: 22.09.2016

Hallo Robert,

von Dir, von weiter unten. Hatte vergessen nachzufragen.

Unter der Woche esse ich manchmal Hähnchen...aber häufig ged. Gemüse zum Abend, da ich nach 16.00 Uhr nicht mehr soviel Eiweiß essen möchte. Und ich bin fast nie vorher von der Arbeit zu Hause.

Gibt es einen Grund? Schläfst Du mit mehr Eiweiß schlechter?

Danke Mario

Claudia Ri 1020 Kommentare Angemeldet am: 01.11.2019

Hallo Thomas!

Dann war die Asche zumindest dazu gut, als das zumindest eine Forumsteilnehmerin noch einmal so etwas wie einen klingelnden Wecker betr. dem eigenen Kenntnisstand wahrgenommen hat.

LG, Claudia

Thomas V. 4045 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

..stimmt Robert, cocosfett und omega6...da verwechselte ich was:-(

asche auf mein Haupt:-)

Martin F. 1653 Kommentare Angemeldet am: 12.12.2017

Hallo Robert,

wie gesagt, wenn ich jetzt mal den "Pessimisten" raushänge, dann könnte es daran liegen, dass dein Demeterstand das Fleisch:

  • verkauft, bis es verkauft ist. Und nicht wegschmeisst, weil es nicht mehr haltbar ist
  • wegschmeisst wenn es abgelaufen ist und nicht drüber redet
  • verschenkt und nicht drüber redet (hoffentlich an die Tafel o. Ä.)

und nicht deswegen immer alles verkauft, weil es so gut ist und deswegen rechtzeitig vor Ablauf verkauft bekommt.

Deswegen auch keine 99cent Angebote. Diese stünden auch grundsätzlich in Widerspruch zum Anspruch von Demeter.

LG

Martin

Robert K. 3626 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hallo Thomas,

wie kommst Du darauf, dass Kokosöl viel O6 hat? Kokosöl besteht zu ca. 97% aus gesättigten Fetten. Daher ist das ja auch so brauchbar beim (scharf) Anbraten usw..

Kokosöl hat somit fast gar kein O3 oder O6...im Ggs. zu Sonnenblumen-, Lein-, Mandel-, Walnuss- oder Rapsöl.

@Martin: Bei unserem demeter-Stand auf dem Markt in Paderborn gab es nie Schweineschnitzel für 99,- Cent das Kilo ;-) ...will sagen: wenn das Fleisch hochwertig ist und man es mit der nötigen Ehrfurcht isst, eben weil ein Tier dafür gestorben ist, dass man selbst leben kann, dann geht man auch entsprechend damit um und geniesst es bzw. verbraucht es gewissenhaft.

VG,

Robert

 

Martin F. 1653 Kommentare Angemeldet am: 12.12.2017

Und nochwas: in meiner Welt muss es am WE kein Supersonderangebot von 1kg Hack für 99 Cent geben.

Hallo Robert,

meins wissens gibt es ein spezielles Hackfleischgesetzt. Deswegen steht auf Hackfleisch immer: "Zu verbrauchen bis ?? !"

und nicht "mindestens haltbar bis ??!

Deswegen vermute ich mal, dass die 99cent aufgrund des Ablaufdatums entstanden sind.

Bitte bnicht falsch verstehen, ich bin auch gegen Billigfleisch. Aber auch "Standardfleisch" kommt von Tieren, die sterben damit wir ihr Fleisch essen können. Und deswegen muss vermieden werden, diese aufgrund von Ablaufdatum wegzuwerfen.

Unsere Verbraucherschutzgesetze treiben gelegentlich seltsame Blüten.

So muss z.B. ein Weidefleischerzeuger die Innereinen werwerfen, wenn das Tier bei Schlachtung älter als 4 Jahre ist, da angeblich zu hohe Schadstoffwerte in den Organen.......(hab leider keine nachprüfbaren Infos, sondern nur seine Aussage).

Wäre es jetzt sinnvoller abgelaufenes Fleisch wegzuwerfen, oder kurz vor ablauf für 99cent zu verkaufen????

Aus Marketingsicht vielleicht. Aus dem Blickwinkel der Preisschädigung vielleicht nicht. Verschenken an "die Tafel" muss man sich auch mal leisten können. Wäre aber ne Möglichkeit. Sollte sich aber nicht rumsprechen. Es gibt eben zu viele Opportunisten. Und wir sorgen ja selber dafür, dass die immer mehr werden bzw. füttern den Opportunisten in uns.

LG

Martin

LG

Martin

Albrecht B. 1511 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

passend zu diesem Thema ein Zitat aus dem newsletter von Cris und Phil (edubily) vom heutigen Tag :


"Es zählt immer das Verhältnis. Es gibt nicht schwarz oder weiß.
Beispiel Tier- vs. Pflanzenkonsum. Bei der Ernährung wollen wir oft gerne eine Schablone haben, mit der wir auf rationaler Basis den Körper wie eine Maschine steuern können. Damit übergehen wir zwar das mächtigste Instrument, das wir haben – unser Körpergefühl –, aber immerhin haben wir Sicherheit im Kopf. Dabei vergessen die Leute, dass ein passender Kompromiss aus Tier- und Pflanzenkonsum, einer Ernährung, die nur den Tier- oder den Pflanzenkonsum empfiehlt, weit überlegen ist."

LG, Albrecht

Albrecht B. 1511 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

passend zu diesem Thema ein Zitat aus dem newsletter von Cris und Phil (edubily) vom heutigen Tag :


"Es zählt immer das Verhältnis. Es gibt nicht schwarz oder weiß.
Beispiel Tier- vs. Pflanzenkonsum. Bei der Ernährung wollen wir oft gerne eine Schablone haben, mit der wir auf rationaler Basis den Körper wie eine Maschine steuern können. Damit übergehen wir zwar das mächtigste Instrument, das wir haben – unser Körpergefühl –, aber immerhin haben wir Sicherheit im Kopf. Dabei vergessen die Leute, dass ein passender Kompromiss aus Tier- und Pflanzenkonsum, einer Ernährung, die nur den Tier- oder den Pflanzenkonsum empfiehlt, weit überlegen ist."

LG, Albrecht

Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.