Forum: Ernährung - Klipp und klar --Reineiweiß hat keine Kalorien

 
0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Tanja L. 11 Kommentare Angemeldet am: 29.07.2011

Kurze Frage: Da Eiweiß KEINE KCAL hat, und daher einer negativen Bilanz entspricht, fährt det Stoffwechsel trotz thermodynamischer metabolischer Wirkung nicht seinen Grundumsatz herunter, wenn man ansonsten kaum kcal (vl wenig gesundes Fett) zu sich nimmt? Lg Tanja

Michaela W. 1553 Kommentare Angemeldet am: 19.11.2008

Hallo Karel, mein gesunder Menschenverstand sagt mir: so verzuckert kann man bei Low-Carb Ernährung gar nie sein. Es widerspricht meiner eigenen Körpererfahrung. Hier im Forum gab es ja auch schon mal eine Diskussion über die Thesen von Dr. Luca-Moretti (MAP), der das mit dem verzuckern von Eiweiß in ganz düsteren Farben malt. Ich glaube dem kein Wort. Der will sein Produkt anpreisen. Nichts gegen die MAP. Die sind schon genial. Aber in dem Vortrag von Dr. Luca-Moretti erscheinen Kalorien und KH-Angaben zur Verzuckerung von Eiweiß, die so auf keinen Fall stimmen. Vielleicht ist es auch ein Übersetzungsfehler. LG, Michaela

K M. 1293 Kommentare Angemeldet am: 27.07.2008

Hallo Michaela, dass man bei Stress mehr Eiweiß braucht, ist mir bekannt. Fragt sich. ob dann wirklich das Meiste davon verzuckert wird. So dass ein dauerhaft gestresster Mensch tatsächlich vorrangig Glukose verwertet, auch wenn er sich kohlenhydratarm ernährt? Könnte ja sein... Aber vermutlich liegt die Wahrheit wieder in der Mitte: gesteigerte Umwandlung von Protein in KH unter Stress aber dennoch besser Fettverbrennung als bei kohlenhydratreicher Ernährung. Sport allein reicht m.E. auch nicht, daher ja auch mentale Techniken wie Meditation als Ergänzung. LG Karel

Michaela W. 1553 Kommentare Angemeldet am: 19.11.2008

Hallo Karel, ja, ich wette bei Zinkmangel, Eisenmangel oder Stress wird mehr Eiweiß zu Glukose umgewandelt. Außer man isst gleichzeitig viele KH, denn Insulin stoppt sofort die Gluconeogenese. Ich hab mal eine Woche lang hochdosierte Prednisoninfusionen bekommen. Da wird man sofort katabol und kann sich das essen von Eiweiß fast sparen. Wird dann alles verheizt. Wer unter negativem Stress steht, hat den selben Effekt. Negativer Dauerstress macht katabol, was dann zum verheizen der Eiweißreserven führt. Das Immunsystem wird runtergefahren, und nach und nach abgebaut. Dann ist nix mehr mit Ketose. Dann bastelt sich der Körper seinen Zucker selbst. Uns Sportlern kann's egal sein. Wir bauen den Stress ja regelmäßig im Training ab, und haben daher keinen. LG, Michaela

Manfred A. 861 Kommentare Angemeldet am: 04.01.2010

Hallo LudwigT; danke für den Hinweis; das ist das Schöne hier am Forum; irgendwer erinnert sich dann doch ganzgenau an die Quellen und hilft beim Suchen..... .DANKE!! Die News ist insofern besonders interessant, da wohl Beide Angaben stimmen. Bei normaler Ernährung benötigt das Gehirn 100gr. Zucker / KH. Bei KH-Freier Ernährung ( also in Ketose) reichen 20 gr. Zucker (KH); der Rest-Bedarf wird aus Ketonkörpern gewonnen. Da ich persönlich mir täglich etwa 80 gr. (langsame)KH einverleibe (gönne....) , bin ich mir jetzt nicht so sicher, wieviel mein Gehirn benötigt..... . --ist aber auch egal; ein Großteil meiner gegessenen KH werden verdenkt (oder verdunken?) Nee-- verdenkt ist schon richtig; und der Rest von den möglicherweise Nichtverdenkten wird verlaufen und verliegestützt und verhantelt... verspochtelt eben... Verzwickte Grüße ;-) :-) Manfred

K M. 1293 Kommentare Angemeldet am: 27.07.2008

Hi Michaela, da könntest Du recht haben, besonders bezüglich des Immunsystems. Am Ende wird vielleicht noch ein geringer Teil ausgeschieden und schon stimmt die Feststellung das Eiweiß "zehrt". Dennoch frage ich mich, ob einige Personen nicht mehr in Glukose umwandeln als andere. LG Karel

Michaela W. 1553 Kommentare Angemeldet am: 19.11.2008

Hallo Karel, für die Umwandlung von Eiweiß werden 30% der Energiemenge benötigt, aber Du hast noch vergessen, dass ein sehr großer Anteil für Aufbau- und Umbauvorgänge des Körpers gebraucht werden. Knochen, Muskeln, Organe, Bindegewebe, Immunsystem, Blut, Blutgefäßsystem etc. Das sind alles keine statischen Systeme. Nimm nur mal die Knochen, die sind eine dauerhafte Baustelle, mit hoher Materialermüdung. Es wird ständig Knochenmaterial erneuert. Verbrauchter Müll aus Abbauvorgängen wird über den Urin ausgeschieden. Stichwort Harnstoff. Eiweiß ist kostbar. Eine Umwandlung in Glukose macht der Körper verständlicherweise nur widerwillig. Ist doch völlig logisch! LG, Michaela

Ludwig T. 39 Kommentare Angemeldet am: 01.12.2008

Hallo Markus und Manfred, am 22. 07. 2011 gab es die News „Das Gehirn braucht Zucker“. Da steht's drin. http://www.strunz.com/news.php?newsid=1534 HG Ludwig

K M. 1293 Kommentare Angemeldet am: 27.07.2008

Hi Ludwig, das wäre genau die gesuchte Antwort, sofern Wikifit recht hat. Danke sehr. LG Karel Hi Manfred, in irgendeiner neueren News meine ich gelesen zu haben, dass das Gehirn nur 20g am Tag benötige. Da war ich auch irritiert, denn ich erinnerte 100g. Vielleicht sind die 100 aber nicht mehr aktueller Stand des Wissens. LG Karel

Manfred A. 861 Kommentare Angemeldet am: 04.01.2010

Hallo Markus; ich habe mich geiirt; das Gehirn benötigt täglich----mehr! ca. 100gr. Kohlenhydrate aus der Leber und sonstigen KH-Speichern... die muß der Körper dann zur Verfügung stellen...und die bastelt er sich ja bei bedarf... Du willst wissen wo`s steht: Gib bei Tante Googel mal "Kohlenhydratverbrauch Gehirn" ein; der 2. Treffer führt dich zu einer "Supplementcoach-Ausbidung; Teil2; auf der 2. Seite der PDF oben links, 4. Absatz glaube ich..... Aber die Zahl 80 gr. steht auch in irgendeinem der Bücher oder News vo Dr. Strunz drinn, ---zumindest wurde sie bestätigt... . Also... auch Denken macht schlank!! und KH -frei!! Deswegen kann man langfristig auch täglich etwa 60-80gr. KH ohne Bedenken verzehren ( 1gr/Kg Körpergewicht als Faustformel), vorrausgesetzt es sind welche, die kaum eine Insulinausschüttüng hervorrufen,mit niedrigem Glyx, also möglichst keine "Schnellen KH", Beste Grüße Manfred

Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.