Forum: Ernährung - Magnesium-Präparate

 
Seite
Sie haben 0 Lesezeichen
Manfred A. 861 Kommentare Angemeldet am: 04.01.2010

Hallo Max; ..vielleicht der Teilnehmer nicht(mehr) aber gekauft wird das Zeugs doch haufenweise..; schau nur mal in die Regale der Discounter und der Drogeriemärkte... . Da steht drauf : Produkt enthält 400mg Magnesium ( das mit dem Carbonat steht irgendwo im Kleingedruckten).... 1 Tablette täglich genügen --- das ich nicht lache... genügt wozu??? Magnesium-gesättigte Grüße Manfred

Max M. 131 Kommentare Angemeldet am: 27.08.2010

ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand von den Forumsteilnehmern Magnesiumcarbonat nimmt

Detlef T. 24 Kommentare Angemeldet am: 26.02.2012

Ups, unpräzise Antwort, sorry! Ich meine in meinem obigen Posting "Magnesium-Di-Citrat", nicht Magnesium-Citrat!

Manfred A. 861 Kommentare Angemeldet am: 04.01.2010

Hallo Max; ich weiß um deine Anspielung und auch wer gemeint ist -- du kannst das Kind ruhig beim Namen nennen; drjenige wird sich -fachlich fundiert- zu wehren wissen. Ich kann nur für mich nd von meinen persönlichen Erfahrungen berichten, und von den Erfahrungen Dritter, denen ich das von mir bevorzugte Produkt empfohlen habe. Die sind alle begeistert davon. In der empfohlenen Menge hatte niemand Durchfall; ich nehme morgens 1 Meßlöfel im Vitamineral und abends 1 Meßlöffel im zuvor gepostetet Calcium-Trink.... absolut problemlos, sowohl geschmacklich, als auch von der Verträglichkeit und Resrorption. Achte mal bitte auf den reinen Magnesiumgehalt des Pulvers aus der Apotheke! Und Magnesiumcarbonat vom Discounter wird doch nur zu max. 10% resorbiert---das ist doch "Leutefürdummverkaufen". Grüße Manfred

Zdenka M. 58 Kommentare Angemeldet am: 26.10.2011

Dass sich das Trimagnesiumdicitrat-Pulver nicht im Shake lösen würde, ist ein Gerücht. Es löst sich ohne Probleme, wenn man es vorher unter das Eiweißpulver mischt. Ich kann auch nicht bestätigen, dass es Durchfall verursachen würde, aber das mag bei jedem anders ausfallen. Das aus meiner Sicht Geniale an diesem Pulver ist die Tatsache, dass es fast geschmacksneutral ist, denn ich habe inzwischen eine richtige Aversion gegen diesen aufdringlichen künstlichen Geschmack von Brausetabletten. Aber auch das empfindet jeder anders, ich kenne auch Leute, die Brausetabletten lieben... Für mich und meine Familie empfinde ich dieses Magnesiumpulver als einen Glücksfall. Bei uns kommt es immer in die Shakes rein und seitdem haben wir alle auch ordentliche Magnesium-Blutspiegel. Also - ausprobieren!

Max M. 131 Kommentare Angemeldet am: 27.08.2010

Danke, Henning, das ist ein Supertipp, ich habe das Magnesium gerade in einer Versandapotheke bestellt.

Detlef T. 24 Kommentare Angemeldet am: 26.02.2012

Also, Durchfall kann ich beim Trimagnesiumcitrat bei der empfohlenen Menge von 400mg/Tag in keiner Weise feststellen! Ich rühre es genau wie Manfred in Wasser oder Wasser mit Calciumpräparat ein - kein Problem. Man darf nur kein Vit C zugeben, dann klumpt es.

J. P. B. 24 Kommentare Angemeldet am: 28.11.2009

Liebe Aktivisten, vielen Dank für die vielen guten Ideen. In Magnesium V. ist ja Magnesiumcitrat und Magnesiumbis(hydrogen-L-glutamat) enthalten. Daher scheint mir der Ansatz des Tri-magnesiumdicitrat weiterführend sehr interessant. Wie es jedoch so ist, durch Eure Anregungen eben zum Tri-magnesiumdicitrat habe ich bei der Recherche auch einen link zu Magnesiumstoffen und der Problemetik der Citrate allgemein gefunden. Wenn man in der Suchmaschine mit dem G. "Magnesium hochdosiert" sucht, gelangt man zu dem Eintrag auf dem Portal symptome.ch, welcher inzwischen 20 Seiten lang ist. Dort wird intensiv über Magnesiumcitrat diskutiert. Bereits früher habe ich erfahren, dass das meiste günstige industrielle Citrat wohl aus Schimmelpilzen hergestellt wird, insbesondere für die konventionelle Lebensmittelindustrie. Daher verzichte ich auch auf Vitamin-C-Pulver und greife eher auf Biozitronen zu. Nur ganz wenige Biolebensmittelhersteller werben zudem mit der Verwendung von Zitronensäure aus Biozitronen. Interessant scheinen mir dann auch die Diskussionen über Alternativen zu sein. Mg-karbonat soll ja schlecht resorbiert werden, wie wir wissen. Mg sollte wohl an organische Säuren gebunden sein, dazu zählen: -Malat -Aspartat -Citrat -Orotat. Die sollen wohl alle in etwa gleich gut aufgenommen werden. Positive Erfahrungen scheinen mit Magnesiumaspartat gemacht worden zu sein. Habt Ihr schon Erfahrungen in dem Bereich und mit Alternativen zu Magnesiumcitraten? Viele Grüße!

Max M. 131 Kommentare Angemeldet am: 27.08.2010

Auch wenn ich einem Vielschreiber in diesem Forum das Geschäft versaue: Trimagnesiumcitrat löst sich nicht im Shake und verursacht auch noch Durchfall - im Gegensatz zu dem Magnesiumcitrat aus der Apotheke (das gib es als Pulver in einer Tüte).

Manfred A. 861 Kommentare Angemeldet am: 04.01.2010

Hallo Jonas, das Produkt welches ich verwende (Siehe meinen Hinweis...) ist m.E. geschmacksneutral. Ich lasse einen Meßlöffel davon langsam und gleichmäßig in ein Glas mit kaltem Wasser und einer etwa 10 Mnuten zuvor engeworfenen Brausetablette Calcium oder Multivitamin einrieseln und rühre kräftig um.... dies quasie als Geschmacksträger.... schmeckt prima; Grüße Manfred

Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.