Forum: Gesundheit - Meine drei Problemchen.... :-)

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Fettstoffwechsel-Opstipation 2 Kommentare Angemeldet am: 17.06.2021

Danke euch Allen für die vielen Tipps! :-)

Maria H. 143 Kommentare Angemeldet am: 23.03.2020

Nur in Ergänzung zu den anderen Beiträgen: 

Medikamente und Stress können die Darmflora ordentlich ruinieren. Ein ordentlicher Tryptophanstoffwechsel ist dann kaum möglich! An der Stelle mache ich dann auch gerne "Werbung" für Grünzeug. Die meisten Menschen mit Herzinfarkt, die ich kenne, halten Salat und Rohkost für Fremdwörter...LG Maria

Albrecht B. 1301 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Hallo Caddel,

" Wenns im Darm Probleme gibt, wird Tryptophan verbrannt und für das Hirn bleibt nix über = Angst, Panik, Depression, Psychose - kein Abstand zu Problemen... "

Das ist eine sehr gute Erklärung für eine Beobachtung, die ich in meinem Umfeld häufiger gemacht habe, ohne dass ich mir über die Zusammenhänge Gedanken gemacht hätte.
( ich selbst bin von dieser Misere nicht betroffen )

LG,   Albrecht

Caddel 550 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2018

Wenns im Darm Probleme gibt, wird Tryptophan verbrannt und für das Hirn bleibt nix über = Angst, Panik, Depression, Psychose - kein Abstand zu Problemen... Hatte ich auch..

Forever Young Prinzip umsetzen:

1. Bewegung: min. 30 Min Ausdauersport / Tag

2. Ernährung: Low Carb mit 2 gr Eiweiß pro KG Körper-Wunschgewicht - Tracke Deine Nahrung 

3. Denken: positiv & entspannen & Meditation

4. Blutanalyse nach Dr. Strunz Werten und Auffüllen. Das Bluttuning PDF findest Du hier: https://www.drstrunz.de/bluttuning.php wichtig Vitamine, Mineralstoffe, Protein Gesamt, Aminogramm

5. Omega 3 nicht vergessen

LG, Caddel

Eva V. 115 Kommentare Angemeldet am: 17.02.2016

Hallo,

zu deinem 1. Punkt kann ich auf  eigene Erfahrungen zurückgreifen.  Ich hatte seit ich mich erinnern kann diese Problematik.  Egal was ich unternahm bzw. in Kindertagen meine Eltern brachte keine Besserung. Ständig in die Notaufnahme wegen der extremen Schmerzen nach über 1 Woche ohne jegliche Entleerung...

Seit jetzt 7 Jahren freue ich mich noch immer über meinen täglichen - ab und an auch mehrfach täglichen Besuch in der Keramikabteilung.  

Was habe ich getan?  

Ich bin im Netz auf Dr. Strunz gestoßen.  Endlich ein Mediziner der Tacheles spricht und mir den Mut gab meine Zweifel an den gängigen Empfehlungen der Ernährung nun ernst zu nehmen. 

Ich hatte meine Ernährung bereits für mich etwas  modifiziert, da bei mir Hashimoto Theodoritis und ein leichter Herzfehler festgestellt wurden. Damit ging es mir  schon so viel besser. Entgegen der Aussage meiner Ärzte. Selbst die Allergien verschwanden. Also fing ich an zu laufen. Täglich. Ich hatte Energie wie nie zuvor. Ich habe 1,6 g Magnesium eingenommen. Damit konnte ich zumindest regelmäßig 1x  wöchentlich. Meine Ärzte warnten mich, dass ich Durchfall bekäme. Nix passierte. Dann ließ ich Gluten weg. Nach ca. 6 Wochen passierte mein persönliches Wunder.  Ich konnte 2x nacheinander zur Toilette.  Ich konnte es kaum glauben,  denn es ging so weiter.  Endlich täglich. Ein Ausflug in die Glutenwelt brachte mir dann die Gewissheit. 2 Tage nacheinander Weizenprodukte und der Gang zur Toilette blieb aus. Das habe ich  dann noch 2x getestet mit dem gleichen Ergebnis. 

Ich lebe nun seit Jahren ohne Gluten und meine Blutwerte sind alle Top. Selbst die Antikörper vom hashimoto Theodoritis sind drastisch gesunken - ohne Medikamente.  Mein Herz ist stark und von dem Herzfehler ist nix mehr zu spüren. Lt. meinem Arzt bin ich in seiner Praxis die wahrscheinlich gesündeste Patientin die er je hatte. 

Mit meinem jetzigem Wissensstand würde ich dir gerne folgendes empfehlen:

Gluten komplett meiden - aufs Kleingedruckte achten

Magnesium bis zu Durchfallgrenze 

Aminogramm und dann enstprechend auffüllen 

Beste Grüße,  Eva 

 

Fettstoffwechsel-Opstipation 2 Kommentare Angemeldet am: 17.06.2021

Guten Abend Ihr Lieben,

ich habe mich gerade erst hier angemeldet, bin mir noch nicht sicher ob ich hier richtig bin, ich leg einfach mal los:

Dreimal Darmprobleme:

  1. Obstipation: Stuhlgang teilweise nur einmal wöchentlich (seit einiger Zeit bisschen besser, durch viel Sport)
  2. Gestörter Fettstoffwechsel: Gewichtsabnahme UN-MÖG-LICH! Trotz 7 Stunden wöchentlichem Lauf- und Krafttraining
  3. Panikattacken / Angststörung: seit ca 5 Jahren, kleine Dosis Medikamente weiterhin notwendig.

Und ja, auch den dritten Punkt führe ich definitiv aus div. Gründen auf den Darm zurück.

Ansonsten bin ich topfit, gut drauf, alles bestens.

 

So. Heilpraktiker habe ich hinter mir: Stuhl, Urin, Kot, alles ausgewertet.

Div. andere Untersuchungen in den letzten Jahren ebenfalls.

Meiner Meinung nach wichtigste Defizite:

Ferritin viel zu niedrig (35),

Hämoglobin und Erythrozyten zu niedrig,

Cholesterinwerte sehr schlecht (trotz gescheiter Ernährung),

Triglyceride zu hoch,

Vitamin D nur bei 44nmol (trotz viel Draussensein),

erhöhter Fett- und Zuckergehalt im Stuhl,

Mangel an Bifido+Bacteroide+Lactobacillus+Enterococcus,

Stuhl PH-Wert zu hoch,

ß-Defensin nur bei 10,6,

Lymphozyten zu hoch,

Harnsäure 6,1,

CK-NAC bei 588!!! (Warum?)

 

Jetzt würde ich gerne mal eure kompetente Meinung hören! Wonach sieht das aus und warum? Ergibt das irgendein Gesamtbild? Und wie ist das einzuordnen von der Schwere her? Was kann ich tun um die Mängel zu beheben? Natürlich habe ich in den nächsten Wochen noch mal einen Termin beim Heilpraktiker um alles zu besprechen. Allerdings bin ich ehrlich gesagt generell Heilpraktikern gegenüber einfach ein sehr kritischer Mensch und möchte deshalb vorab einfach mal abklappern wie ihr oder Andere das seht und was man ggf tun kann / nehmen kann?

Vielleicht kennt auch Jemanden einen echten, oder ist selbst ein echter, kompetenter Schulmediziner der dazu mal was sagen kann.

Empfehlungen? Bin aus dem Rhein-Main-Gebiet.

Viele Grüße und Tausend Dank schon mal

Markus

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.