Forum: Gesundheit - Studie: Abstand halten bis ins Jahr 2022

 
0 Lesezeichen
Thomas V. 3774 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Albrecht, wir genial ist das denn, da hast du ja inzwischen einen Privatthread, der hat schon Blogcharakter:-))

 

Albrecht B. 1412 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Liebe Foristen,

"Neues vom Staatsvirus – Ein Buch wird fortgeschrieben"

Ist ein Artikel in achgut vom 17.05.2021 überschrieben, der insbesondere ca. 30 links auf einschlägige Informationen enthält, sortiert nach Sachgebieten.

LG, Albrecht

 

Albrecht B. 1412 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Liebe Foristen, 

„Es geschehen bei den Intensivstationen seltsame, unverständliche Dinge“

Der Medizinprofessor und Gesundheitsökonom Matthias Schrappe, 65, war von 2007 bis 2011 stellvertretender Vorsitzender des Sachverständigenrates Gesundheit.

In einem Interview unter diesem Titel (und hinter der Bezahlschranke) auf welt.de vom 16.5. sagt Prof. Schrappe nicht weniger, als daß die politisch Verantwortlichen bewußt gelogen hätten, als sie über die Lage auf den Intensivstationen sprachen:

https://www.corodok.de/es-intensivstationen-dinge/ 

LG,  Albrecht 

Albrecht B. 1412 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Liebe Foristen,

ein Blick auf einige US-Staaten:

" Die im momentanen Deutschland noch unvorstellbare Selbstverständlichkeit, nach Monaten der Pandemiepolitik nüchtern Bilanz zu ziehen, führt in den USA dazu, dass sich die liberalen Staaten in ihrem Kurs bestätigt sehen und immer mehr Lockdowner umkehren und Vorbeugungen gegen einen Widerholungsfall treffen, wozu auch gehören könnte, die Verursacher vermeidbarer Schädigungen zur politischen und juristischen Verantwortung zu ziehen.
Die Vereinigten Staaten von Amerika sind nicht ohne internationalen Einfluss: Das Virus der Aufklärung könnte ansteckend sein und bald auch Europa erreichen. Wenn auch nicht Deutschland, so ist anderen Nationen prinzipiell zuzutrauen, wieder pragmatisch zu werden und im eigenen Interesse (aus wieder entdeckter Liebe zur Freiheit etwa) so auf Schweden zu blicken wie North Dakota auf South Dakota, was den Druck auf Deutschland nach und nach erhöhen wird. 
Offenbar muss der entscheidende Impuls für Deutschland wieder einmal von außen kommen. Das ist bitter. Umso tröstlicher aber, dass sich außen etwas bewegt, und zwar nicht gerade wenig. Den Widerstand im Innern könnte dies beflügeln. Jedenfalls waren die Superspreader von Panik und Autoritarismus zu selbstherrlich und dreist, um ihre Spuren zu verwischen. Es könnte sich also noch auszahlen, dass auf Achgut.com und in anderen unabhängigen Medien jeder Rechtsverstoß der Regierung, ihrer Behörden und Berater minutiös protokolliert wurde..."

16.05.2021 ( Corona-Aufarbeitung: Es wird sie kalt erwischen )

LG, Albrecht

Albrecht B. 1412 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Liebe Foristen,

" Hat ja fast schon was rührendes,  diese Fixierung auf Herrn Lauterbach.." schrieb Thorsten am 08.05.2021.

Vielleicht finden sich ein paar der Gründe dafür in einem Artikel von corona-blog vom 13.05.2021

LG, Albrecht

Thomas V. 3774 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Ein eigenartige konstruierter Dialog, so fremd...der Maßnahmengegner sagt sehr viel, der Befürworter so wenig. Im Reallife ist es umgekehrt;-)

 

carlos 346 Kommentare Angemeldet am: 07.03.2018

St, ein wirklich gelungener Dialog, der nachdenklich macht und die wesentlichen Punkte perfekt zusammenfasst mit entsprechenden Quellen. Wir haben hier ja auch in diversen Themenbereichen vieles "durchgespielt". Im Forum sind allerdings mehrere K`s und nur zwei hartnäckige M´s, die beide mit Tho beginnen, vertreten. Bisher sind die Positionen unverrückbar fest gemeißelt. Einen zusätzlichen Punkt halte ich für wesentlich. Das komplette Politikversagen mit dem Scharlatan Lauterbach spielt den K`s absolut in die Karten. Die Hauptperson Lauterbach ist eigentlich durch Lügen, übertriebene Panikmache und Alarmismus sowie absurden Prognosen verbrannt. Wem von diesen Figuren soll man vertrauen ? Spahn - "es wird keine Impfpflicht geben" oder dem RKI mit Tierarzt Wieler ? Mir ist es wirklich schleierhaft, wie unsere M`s hier schmerzfrei bleiben und ihre Position weiter mit allen Mitteln verteidigen. Lauterbach warnt heute vor der vierten Welle ! Die Leute haben gerade etwas Zuversicht und freuen sich auf den Sommer und dann kommt der Scharlatan wieder warnend um die Ecke. Alleine die Tatsache, das man dem Mann nicht sein Handwerk legt, seine Aussagen überprüft  und ihn immer wieder ins Schaufenster zu stellen, sagt mir, das hier etwas nicht stimmt.  Egal was noch alles passiert und aufgedeckt wird- Lauterbach wird genauso weitermachen wie unsere M´s (ihre Position verteidigen).   

St. W. 354 Kommentare Angemeldet am: 06.10.2019

Sehr lesenswert:

https://multipolar-magazin.de/artikel/es-geht-nicht-um-gesundheitsschutz

Hinweis: Das Unterstrichene sind Links ...

 

Thorsten St. 3980 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Albrecht,

du hast bei deiner Desinformationsquelle die Fettschrifft an der falschen Stelle gesetzt:

"Die Nachricht, dass im Jahresdurchschnitt nur vier Prozent aller Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt waren."

Wenn man sich mal die den Datenverlauf vom Divi runterlädt und auswertet, kommt man im Durchschnitt auf 2338 belegte Corona-Intensivbetten im Zeitraum 20.3.2020 - 10.05.2021. Wenn das 4% sein sollen, müssten wir 58.200 Intensivbetten haben, haben wir aber nicht. Je nach Zählweise kommen wir auf <25.000 (Betreibbare Betten, d.h. mit entsprechendem Personal) bis knapp 35.000 (inkl. Notfallreserve).

Und wie gesagt, es kommt nicht auf den Durchschnitt an, sondern auf die Maximalauslastungen; damit muss das System klarkommen können.

LG
Thorsten

PS: Ansonsten: Der Jäger schießt zweimal auf die Wildsau. Einmal links vorbei, einmal rechts vorbei. Im Durchschnitt hat er zweimal getroffen wink

Albrecht B. 1412 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Liebe Foristen,

" Das ganze Jahr über hörten wir immer wieder von massiven Problemen auf den Intensivstationen, von einer drohenden Überlastung. Und dann das: Die Nachricht, dass im Jahresdurchschnitt nur vier Prozent aller Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt waren. Und, „dass die Pandemie zu keinem Zeitpunkt die stationäre Versorgung an ihre Grenzen gebracht hat“. Es waren nicht die „üblichen Verdächtigen“, von denen diese Aussagen stammen. Sondern der Beirat des Gesundheitsministeriums. Und nachzulesen sind die Sätze direkt auf der Seite des Ministeriums. Ich nahm den Bericht zum Anlass, Merkels Sprecher Steffen Seibert zu fragen, wie er sich den Widerspruch erklärt. Es stellte sich heraus: Die Bundesregierung sieht gar keinen."

LG, Albrecht

Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.