Forum: Fitness - Vorfusslaufen

 
0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Reinhard M. 1651 Kommentare Angemeldet am: 04.03.2008

Hallo Jürgen, also ich bin auf Anhieb von 11 auf 13 km/h geklettert. Es ist für mich echt unfassbar, wie blöd ich die ganze Zeit sein konnte. Habe ich doch alles in der Schule gelernt: Schwerkraft Trägheit der Masse, Beschleunigung usw. Nur das umzusetzen, da war ich zu doof. Nur ich wäre nicht der Reinhard, wenn ich nicht auch da Nachteile erkennen würde: Ich muss viel länger laufen um die gleiche Energie zu verbrauchen. Das geht nicht, ich habe keine Zeit. Also muss ich schneller werden und meine Runden erweitern. Auf gehts.

Jürgen L. 206 Kommentare Angemeldet am: 18.07.2003

Unfassbar Reinhard! Du bist wirklich 2km/h schneller. Also für dumme wie mich: wenn ich jetzt 10 km/h die Stunde schaffe habe ich mit der Technik die Möglichkeit 12 km/h zu schaffen? Unfassbar!

Reinhard M. 1651 Kommentare Angemeldet am: 04.03.2008

Hallo Andrea, faszinierend gell? Man kann gar nicht mehr wegschauen. Aber das gibt sich.

Andrea R. 40 Kommentare Angemeldet am: 26.10.2004

Hallo Reinhard, Danke für die genaue Beschreibung des Laufstiles. Habe es ausprobiert und konnte gar nicht mehr in meinen alten langsamen Trott verfallen. Ich musste einfach schneller laufen und war weniger angestrengt als sonst. Leider schaue ich dabei viel mehr nach unten und sehe nicht soviel von der Landschaft. Muss mich immer konzentrieren, um auch wieder nach oben zu blicken. Gibt sich das noch? Grüße Andrea

Rabea H. 246 Kommentare Angemeldet am: 15.02.2009

Hallo Reinhard, coool, Danke für die Infos. Ich hoffe ich kann mir so ein Seminar bei Holle und ausführliche Bluttests bei Strunz irgendwann auch mal leisten - so lange lebe ich von euren tollen Tipps, auch wenn die Preise o.k. sind so ist es für mich einfach absolut unerschwinglich - im Moment - leider. Grüssle Rabea

Reinhard M. 1651 Kommentare Angemeldet am: 04.03.2008

Nochmal nachgelegt: Ganze Hundertschaften von Orthopäden und in ihrem Gefolge Allgemeinärzte haben sich gegen das von Dr. Strunz propagierte Vorfusslaufen verschworen. Was ist da passiert? Auch ich habe versucht, als Parkschleicher, unbedingt Vorfuss zu laufen. Die Folge: Ein Stechen im Kniegelenk. Was war passiert? Mein bisheriger Laufstil war Beine weit nach vorn zu setzen. Große Schritte, große Geschwindigkeit, so dachte ich. Völlig daneben. Sobald nämlich der Schritt über den Körperschwerpunkt hinaus geht, bremse ich mit dem Auftritt ab. Nur kurz und unmerklich natürlich aber eben doch gebremst. Das setzt sich in die Knochen, Knorpel fort, die dann auch gerne überlastet werden. Jetzt mit meinem neuen Laufstil habe ich das bremsende Element gstrichen in dem ich den Fuss bereits vor Erreichen des Körperschwerpunktes aufsetze und damit einen neuen Schritt beginne. Kein bremsendes Element mehr, die Schwerkraft arbeitet für mich. Ich treffe auf den Boden automatisch mit dem Vor- oder Mittelfuss, völlig egal (Ferse geht gar nicht mehr). Mein Problem hat sich erledigt. Keine Schmerzen mehr. Geschwindigkeitsgewinn von 2 km/h auf Anhieb. Und ausbaufähig. Vielleicht erreiche ich auch mal 20 km/h Durchschnittsgeschwindigkeit beim Marathon. :-)))))

Reinhard M. 1651 Kommentare Angemeldet am: 04.03.2008

Hallo zusammen, tatsächlich habe ich auf diesem Seminar viel gelernt. In genau 10 Sekunden habe ich von Holle Bartosch meinen neuen Laufstil erlernt, der im übrigen auch noch Geschwindigkeit (bei gleicher Anstrengung) bringt: Gerade hinstellen, nach vorne fallen lassen und die Füsse immer bis zum Körperschwerpunkt nachziehen, so dass man nicht umfällt. Kann sein, dass das der eine oder andere nicht ganz verstanden hat. Na ja, in dem Fall muss er eben zu Holle gehen. Natürlich gabs auch noch Dehnübungen und Muskel-tuning. Schmerzen habe ich zur Zeit keine mehr.

Lisa B. 529 Kommentare Angemeldet am: 01.08.2008

Hallo Reinhard, ich laufe nun seit 4 Jahren auf dem Mittel- bzw. Vorfuß. Das Stechen kenn ich, hab ich aber nur ganz selten, nämlich dann wenn ich im Urlaub mal wieder zu viel Sport gemacht hab (6 Stunden intensiv pro Tag n paar Tage am Stück und so...) und der Oberschenkelmuskel nicht mehr so richtig will (kein Muskelkater dabei, aber ermüdet!). Abhilfe ist Oberschenkel-Training. Das ist durch normales Laufen aber nur schwer zu machen. Ich kann Dir raten Fahrrad zu fahren, dass hilft bei mir enorm und man wird beim Laufen noch schneller, auch wenn man dann mehr wiegt, weil man keine dürren Läuferbeine mehr hat ;-) Auf einem normalen Fahrrad schafft man das aber nur schwer. Am besten niedrige Frequenz bei hohem Widerstand. Entweder im Fitnessstudio, auf dem Heimtrainer oder mit dem Fahrrad gerade Strecken oder Bergstrecken durchheizen bis die Oberschenkel brennen ;-) Glaub mir, Du wirst nach dem Muskelaufbau keine Knieprobleme mehr haben, aber Dir eventl. Hosen mit weiteren Beinen kaufen müssen :-) lg Lisa

Reinhard M. 1651 Kommentare Angemeldet am: 04.03.2008

Vielen Dank für Euere Ideen. Das war sehr interessant. Dieser Schmerz scheint in der Kniescheibe zu sein. Ich bin im September bei diesem Strunz-seminar in Herzogenaurach dabei. Vielleicht gibt es da die Lösung des Problems.

Matthias K. 26 Kommentare Angemeldet am: 20.01.2009

Vorfußlaufen heißt natürlich laufen. Lauft auf natürlichen Wegen, so uneben wie möglich: Feld-, Wald- und Wiesenwegen, oder eben quer über die Wiese. Habe solche Wege (ca. 6 km) nach einem Umzug auf meiner Laufstrecke (ca. 12 km). Nach einem Viertel Jahr bemerkte ich zunehmend, dass ich auch auf ebenen Wegen anders lief - ich hatte mir das Vorfußlaufen angewöhnt. Auf sehr unebenen Wegen kann man nur Vorfuß-Laufen! Die Absatzhöhe der Laufschuhe ist wohl weniger wichtig. Dafür die Flexibilität der Sohle. Mein harten Trail-Schuhe ziehe ich gar nicht mehr an.

Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.