Forum: Bluttuning - Aminosäureninfusion

 
0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
Claudia Ri 1156 Kommentare Angemeldet am: 01.11.2019

 

Hallo Wesley, 

habe gerade mal in meiner älteren Auflage vom "Burgerstein" nachgeschaut, Allergien auf Gluten (z. B. in Weizen, Hafer, Roggen, Gerste) ist demnach öft ursächlich für Zöliakie. Im Kapitel Autoimmunkrankheiten - nicht wieter differenziert, jedoch ist u. a. Zöliakie mit aufgeführt - wird noch einmal auf Selen, Q 10, Omega 3 und Vitamin E verwiesen. In den Strunz News "Geheimins Taurin" vom 27.04.2019 vermindert Taurin die Bildung von Autoantikörpern bei bestehende Autoimmunprozessen wie M. S., Rheuma und  Hashimoto. Zöliakie wird nicht speziell erwähnt, jedoch gibt es vielleicht dennoch einen Effekt, bzw. ist er erst einmal nicht vollkommen auszuschließen.

Hast du Erfahrungen, dass es dir mit bestimmten Ernährungen - dem Weglasen von Gluten - besser geht? hast du jemals die NEMs mit Höchstdosierungen u. a. an Q 10, (mindestens) 4 g in der Summe an EPA und DHA - kann auch im Einzelfall initial zu wenig sein - und Vitamin E optimiert? (Ohne Berücksichtigung von Leaky Gut.) 

Zöliakie dürfte auch mit Leaky Gut einhergehen, insofern sind die zuvor aufgeführten Sachen - mindestens - inkomplett, man muss wohl auch bei den Mengen davon ausgehen dass sehr viel mehr eingenommen werden muss damit überhaupt etwas im System ankommt. (Wieviel kommt an bei einer Einnahme von 10 g Omega 3?) Allein für den B-Kompley gibt es z. B. auch solide 150er Formeln - die einzelnen B`s liegen mindestens zu 150 mg vor,  Ausnahme Folsäure -, diese Formeln wurden extra für Leute gemacht, die größte Schwierigkeiten mit der Aufanhahme im Darm haben.

Hast du mit einem orthomolekularen Arzt oder HP zusammen gearbeitet? Falls ja, dann wäre es nach meiner Interpretation - auch wenn diese grenzüberschtreitend ist - nicht die richtige Person um eine erfolgreiche Behandlung einzuleiten.

Kinesologie? Ich wäre mir bei meiner Betrachtung wenn ich in der Form betroffen wäre nicht sicher, ob es ein vielversprechender Ansatz ist. Ich würde davon ausgehen, mein Geld zum Fenster hinaus zu werfen. Aber vielleicht schätze ich das total falsch ein und es gibt mit dieser Art der Behandlung ersichtliche Erfolge.

Die ganze Situation ist sehr verfahren und kompliziert, ich würde es auf Anhieb nicht jedem Therapeuten zutrauen  eine wesentliche Verbesserung zu gewährleisten. 

LG, Claudia  

Caddel 841 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2018

@wesley: cool das mit der Kinesologie und den Infusionen, nun weißt Du aber auch wo es harkt.

Und schön, dass Du gleich etwas gemerkt hast. Ich hatte hier gelesen, einer brauchte 3 Eiseninfusionen, damit der Wert stieg!

Bei den Aminos wirst Du sicherlich einige  Infusionen brauchen.

Ich denke in Punkto Darm hast Du sicherlich schon mit Glutamin und Tryptophan was versucht, oder? 

LG, Caddel

Nina 183 Kommentare Angemeldet am: 01.10.2021

Guten Morgen Wesley! Welche Autoimmunerkrangung(en) hast du denn? Mein Freund hat MS, deswegen frage ich so neugierig.

Viele Grüße,

Nina

wesley 82 Kommentare Angemeldet am: 10.06.2018

Hallo,

ich habe über vier Jahre versucht, meine Aminos hoch zu bekommen, nachdem fast alle nicht im Strunz´schen Normbereich waren.... allerdings vergeblich. Ich war wirklich total frustiert, da ich ja auch Unmengen an Geld reingesteckt habe...

Aminosäuren und Eisen waren die ganzen Jahre meine Schwachstellen, bei denen ich nix machen konnte...

Nun wurde endlich mal kinesiologisch nachgeschaut und das Testen ergab, dass ich Eisen zwar aufnehme, aber wahrscheinlich einfach viel zu viel verbrauche aufgrund meiner Autoimmunkrankheiten und bei den Aminos hätte ich wohl eine Absorptionsstörung, nehme die also einfach nicht auf (wundert mich auch nicht bei einer Zöliakie).

Nun habe ich vor etwa einem Monat erst eine Eiseninfusion bekommen und dann drei Aminosäureninfusionen. Die Kraft ging erstmal ein wenig hoch und ich habe auch einen deutlich geringeren Schlafbedarf gehabt.

Dennoch bin ich momentan etwas erschöpft, da die letzte Zeit mental so stressig war.... ich kann also erstmal nicht viel sagen...

Ich werde demnächst mal messen lassen und dann kann ich euch berichten....

Ich kann euch aber sagen, dass die Eiseninfusion extrem teuer ist, die Aminos aber echt bezahlbar sind.... wenn es etwas bringt, werde ich das wohl immer mal wieder machen (müssen). LG

 

Eva V. 179 Kommentare Angemeldet am: 17.02.2016

Hallo,

ich messe regelmäßig nach und meine Werte werden auch stetig besser. Ca. 1 Jahr hats gedauert bis die Werte ganz oben waren. Besser fühlst du dich ja zum Glück  schon. Das ist doch schon mal gut.  Wenn du aber noch weitere Baustellen hast werden die Aminos aus der Infusion ja auch wieder direkt verwertet und der Spiegel sinkt dann ggf. wieder. Also sei nicht allzu sehr enttäuscht. Bei mir sind Lysin und Arginin noch problematisch  - der Rest ist inzwischen im oberen Bereich bzw. teilweise deutlich darüber. Es dauert halt auch seine Zeit bis der Körper alles so verbaut und nutzt, wie er es braucht. Ich denke das gute Körpergefühl ist schon sehr, sehr viel Wert. Ich zumindest genieße diese Energie und freue mich alle paar Monate wenn ich etwas verändertes bemerke und beim Nachmessen dann auch Veränderungen  raus kommen.  

Viel Erfolg weiterhin, Eva

Beate K. 84 Kommentare Angemeldet am: 21.04.2020

Hallo Eva,

wenn es wirklich so einfach wäre ... Im November waren meine Aminos alle im Defzit. Dann habe ich vier Monate MAPs, Eiweißpulver, Fleisch und Fisch nur so in mich reingeschaufelt und mich auch um die Kofaktoren gekümmert, habe mich viel besser gefühlt und bin frohen Mutes ins Labor gegangen. Die Ernüchterung kam, wie es in der News, die Greg eben verlinkt hat, beschrieben steht: Meine Werte sind nun zwar nicht mehr im Defzit, aber immer noch am untersten Rand. Es bestätigt, was der Dr. immer wieder betont: Man muss messen, um zu wissen, was wirklich los ist. - Weil MAP und Co. offensichtlich nicht gereicht haben, jetzt der Versuch mit den Infusionen.

Viele Grüße, Beate

 

 

GregP 353 Kommentare Angemeldet am: 23.10.2013

Hallo Ulrich,

hier mal ein link zum Thema Eiweiß.

https://www.strunz.com/news/eiweiss-im-blut.html

Dein Gesamteiweißspiegel orientiert sich immer am schwächsten Glied im Aminogramm. 

Ich werde immer bei Sätzen wie: " Meine gemessenen Aminosäuren sind garnicht so schlecht..."  aufmerksam...wie gut sind sie denn?

Ich persönlich achte darauf, dass das Aminogramm und die einzelnen Amino-Werte passen. 

Gruss

Greg

Ulrich 89 Kommentare Angemeldet am: 13.04.2008

Meine gemessenen Aminos sind insgesamt garnicht so schlecht, aber ich bekomme mein Gesamteiweiß einfach nicht hoch. Hat jemand dazu Erfahrungen?

Eva V. 179 Kommentare Angemeldet am: 17.02.2016

Mit Infusionen habe ich keine Erfahrungen aber mit den Amino Tabs. Mit den Amino8 bzw. Amino11 geht das auch  recht flott. 3-4 Wochen 15 Stück am Tag - dazu entsprechend eiweißreiche Kost und zusätzlich noch einen Shake pro Tag und man spürt die Energie. 

Beate K. 84 Kommentare Angemeldet am: 21.04.2020

Hallo Jana,

mir geht es auch so, dass fast alle Werte im Keller sind und mich hätten die Erfahrungen auch interessiert. Nun probiere ich es einfach aus. Erst mal bekomme ich 3 Infusionen mit den acht essenziellen Aminos plus einer Extraportion Arginin. Leider geht es erst Ende Juni los. Dann kann ich berichten.

Viele Grüße, Beate

 

Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.