Forum: Gesundheit - Hartnäckiges Ekzem

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Kommentare Angemeldet am: -

Kurze Rückmeldung.

Das hartnäckige Ekzem war keines.

Der 3. Hautarzt, übrigens auch der Einzige, der mal einen Abstrich gemacht hat, hat herausgefunden, dass es sich um Morbus Bowen

handelt. Zum Glück noch nicht invasiv und nur an der Hautoberfläche.

Robert K. 3626 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

>Milchprodukte esse ich seit längerer Zeit kaum noch...

:-) ...das ist mehr als gar nicht. Du musst dazu wissen, dass 20mg (!!) Gluten bei einem Menschen mit Zöliakie den Darm für 3 Wochen schädigen.

Ok?

Whey enthält dann ja auch noch Milcheiweiße.

Und Mineralienwerte müssen leider immer im Vollblut gemessen werden. Dieser Wert sagt leider nix aus.

VG,

Robert

 

Kommentare Angemeldet am: -

Milchprodukte esse ich seit längerer Zeit kaum noch, vielleicht 1-2 mal die Woche einen Ziegenjoghurt sonst nichts.

Ich nutze seit meinem letzten Hautarztbesuch  vor mehreren Monaten keine Hautcreme mehr.

Mein Zink wurde 2019 gemessen: 81,8 (Norm 72,-127 µg/dl)

Candida könnte sein, geht der durch die Carnivore Ernährung weg oder brauche ich Antibiotika?

Eier esse ich viel, täglich 3-4 Stück.

 

Danke

Langläufer

Nicole C. 238 Kommentare Angemeldet am: 27.06.2019

Hallo,

ich hatte seit 2 Jahren ein Ekzem beim rechten Ringfinger, besonders unangenehm, da ich den Ehering dort trage. Ich habe 1 Monat lang ~100mg Zink auf den Tag verteilt genommen - und das auch noch immer (sicherheitshalber, in Zeiten wie diesen) – und das Ekzem hat sich komplett verbessert. Es ist fast weg, nur noch ein bisschen schuppig und es ist schön beim Abheilen. Ich hatte anscheinend einen komplett niedriges Zink und dadurch konnte ich es gut anheben.

Gecremt habe ich in den letzten Jahren genug, hauptsächlich Cortisoncreme. Damit war es zwar kurzfristig besser, aber nie ganz weg. Ich habe das Cremen wieder gelasseen, damit ist das Ekzem wieder stärker gekommen. Erst jetzt – ohne Creme, mit viele Zink – sehe ich richtig Erfolg.

Liebe Grüße und alles Gute,

Nicole

Robert K. 3626 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Hi,

also eine Nahrungsmittel-UV ist wahrscheinlich. Paul Saladino wie auch ich reagieren stark mit einem Ekzem auf jede Form von Milch...egal von welchem Tier. Ich habe u.a. die Whey-Pulver nicht vertragen. Und das lag nicht am Histamin.

Das wäre ein Ansatz...alle (!) Milchprodukte meiden. Ei wäre auch möglich...und auch extrem ärgerlich, da ein Ei ...besser 4-8 Stück am Tag :-) ...eine günstige und gute Quelle für Eiweiß, B-Vitamine, Cholin, Beta-Carotine, Kupfer, ... sind.

Aber Du musst das ausprobieren...auslassen und probieren. Ich würde mit Milch anfangen, Gluten hast DU ja schon entfernt.

VG,

Robert

PS: Wird das Ekzem denn mit Cortisoncreme besser?

PPS: Hast DU mal auf Candida testen lassen? ->Darmtest

Kommentare Angemeldet am: -

Hallo, nachdem ich schon viele Monate hier mitlese, habe ich mich heute registriert, weil ich Infos & Hilfe bei einigen gesundheitlichen Baustellen erhoffe.

Kurz zu mir: 63 Jahre, männlich, sportlich aktiv, 180cm, 80 Kg, Low Carb / Carnivore Ernährung, NEMs: Vitamin D/K2, Mg, Multi, Taurin, O3, Whey.

Ich habe seit mehreren Jahren ein ca. 3cm grosses Ekzem auf dem Oberschenkel, welches nicht weggeht.

Getestete Allergien nur auf Katzenhaare. Ich ernähre mich seit mehreren Wochen low/no Carb bis hin zu Carnivore, um mögliche Nahrungsmittelunverträglicheiten auszuschliessen. Hauptsächlich Eier, Geflügel, Fisch (Hering, Makrele, Sardinen) und Weiderind sowie bisschen Wurzelgemüse.

An dem Ekzem sind schon mehrere Jahre nur geringfügige Änderungen von Grösse & Struktur aufgetreten, laut Hausarzt auch nichts Bösartiges.

Wo könnte ich ansetzen, diverse Cremes von Hautärzten brachten Null Änderung.

Eier als mögliche Allergiequelle / Psyche ??

 

Danke

Langläufer

 

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.