Forum: Gesundheit - Hybride

 
0 Lesezeichen
Seite
Anzeigen pro Seite
K M. 1293 Kommentare Angemeldet am: 27.07.2008

@ Rörich, in den Quarkermag tue lieber kein Halshautzucker, der dann in Deine Kuskeln gelangen könnte... besser auch nicht als Culgose. Klalles Kra? by the way... manche meinen lechts und rinks kann man nicht velwechsern werch ein illtum! (Ernst Jandl)

K M. 1293 Kommentare Angemeldet am: 27.07.2008

Hi Michaela, die meiste Zeit wird er bei gemäßigtem Tempo das Tier verfolgt haben. Am Ende gab es einen kurzen Sprint. Grüße Karel

k.A. B. 659 Kommentare Angemeldet am: 24.07.2003

Zuviel Halshautzucker im Magerquark!

K M. 1293 Kommentare Angemeldet am: 27.07.2008

...aber auf eine Kuskel ist mit Sicherheit dennoch zu nichts pflichtig ;-)

Michaela W. 1553 Kommentare Angemeldet am: 19.11.2008

Hallo Karel, der Steinzeitmensch hat nicht "trainiert". Der war auf der Jagd. 37km/h, 500kg Antilope = anaerob. @Erich Kuskelmasse? Was für ein schönes Wort! :-) Das mit dem Insulin stimmt. Können Diabetiker bestätigen. Die hochtrainierten müssen bei gleichen Broteinheiten weniger spritzen. LG, Michaela

k.A. B. 659 Kommentare Angemeldet am: 24.07.2003

Scheibe, -Kuskelmasse, muß vom Reizbuchstaben "K" kommen...

K M. 1293 Kommentare Angemeldet am: 27.07.2008

Insulin bringt Blutzucker in die Zellen

k.A. B. 659 Kommentare Angemeldet am: 24.07.2003

Hoher Muskelanteil = hohe Speicherkapazität von Glykogen, und NICHT! insulinpflichtig. Auch das ist ein Vorteil einer großen Kuskelmasse.

K M. 1293 Kommentare Angemeldet am: 27.07.2008

Hi Michaela, die Kohlenhydratbeispiele im letzten Jahr sollten ja nur mal plastisch vor Augen führen, dass es tatsächlich und wahrhaftig heute mehr Kohlenhydrate in der modernen Ernährung gibt als anno dazumal. Außerdem rate ich jedem, sich mal eine Tabelle anzusehn mit Nährwertangaben. Das braucht man, um die Ernährung effektiv umzustellen. Hat man das erreicht, muss man allerdings nichts mehr groß zu beachten, außer die zu kohlenhydrathaltigen Sachen rauszulassen. Total einfach. Mit gesundem Fett kann man dann die Kalorienaufnahme beliebig einstellen, entspannt und ohne Fessattaken wie bei zu viel KH. (wenig Fett = Gewichtsverlust, viel Fett = Gewicht halten, sehr viel Fett = langsame Zunahme) DAVON abgesehen, bei welcher Gelegenheit sollte der Steinzeitmensch im aneroben Bereich trainieren? Zählte bei dem nicht ganz überwiegend die Ausdauer? Wer sich kohlenhydratlastig ernährt, hat zwischendurch immer einen Blutzuckeranstieg auch wenn er ihn durch Training schneller senkt. Das geht immer über Insulinausschüttung und birgt somit evtl. das Risiko eine Insulinresistenz zu entwickeln. Und wie war dass außerdem, das KH die Bauchspeicheldrüse direkt schädigen sollen? (Stand ja vor einiger Zeit in den News) Ich bleib dabei, angemessenes Krafttraining ist gesund und sinnvoll (und ich mach noch keines - zugegeben), aber zu viele Kohlenhydrate sind und bleiben verkehrt. Schöne Grüße Karel

Michaela W. 1553 Kommentare Angemeldet am: 19.11.2008

Hallo Karel, na ja, bisher kam es eher so rüber, als würdest Du die KH grammweise nachzählen. O.k. Du wirbst für KH-Entzug, wem könnte das nach all Deinen Beiträgen noch entgangen sein. Ich dagegen halte es für angebracht, sich auch mal zuzutrauen, im anaeroben Bereich zu trainieren. So hin und wieder. In der Steinzeit konnten Sie es ja auch. Was sagst Du dazu? Ich behaupte: Das ist der wahre KH-Entzug! KH-Entzug durch Höchstleistung! LG, Michaela

Seite
Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.