Forum: Gesundheit - impfen gegen corona

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Lari 203 Kommentare Angemeldet am: 01.06.2020

hallo ,

hier mal wieder die frage , wie steht ihr zu dem corona impfstoff ? lasst ihr euch impfen ?

laut der medien wollen sich ja immerhin 60 prozent impfen lassen ! ich kenne in meinem umfeld allerdings nur 3 leute und die meisten wollen sich nicht oder erstmal nicht impfen lassen .

ist es ist ja auch überhaupt nicht klar , wie es mit langzeitschäden aussieht und wann und ob diese auftreten und dann noch mit der impfung in verbindung gebracht werden .

 

vg in dich freu mich auf eure antworten , lari 

DaniT 85 Kommentare Angemeldet am: 23.07.2020

nein,

vielleicht lest ihr zuerst mal den Abschnitt "Impfung" unter https://stopreset.ch/Behandlung/

LG

Albrecht B. 1377 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Hallo Lari,

hier:    https://www.der-arzneimittelbrief.de/de/Artikel.aspx?J=2020&S=85

findest Du im wesentlichen alles zu der begrenzten Wirksamkeit und den noch unbekannten Folgen der Impfung.

Nach derzeitiger Erkenntnis werden die Geimpften nicht davor geschützt, sich zu infizieren, ferner können Geimpfte trotz der Impfung andere Menschen anstecken.

Wie mit einer solchen Impfung die Infektionskette unterbrochen werden soll, das derzeit vorrangige Ziel in der Corona-Politik, ist mir ein Rätsel.

LG,   Albrecht 

 

 

Lari 203 Kommentare Angemeldet am: 01.06.2020

hallo dani und albrecht ,

vielen dank für eure informativen beiträge , die abe ich mir beide ansehen und bestärken mich darin , mich nicht impfen zu lassen .

vg , lari 

Albrecht B. 1377 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Liebe Foristen,

Zitat:
"Aus den gestern von der US-Arzneimittelbehörde FDA vorgestellten Daten zum Impfstoff von Pfizer/ Bi­on­tech, der in England verwendet wurde, geht hervor, dass es in der Phase-2- beziehungsweise Phase-3-Studie nach der Impfung bei 137 Personen (0,6 %) zu möglichen allergischen Reaktionen gekommen ist, gegenüber 111 Fällen (0,51 %) in der Placebo-Gruppe.
Dies stellt laut FDA ein „leichtes numerisches Ungleichgewicht“ dar, das jedoch die Sicherheit des Impf­stoffes und die Fortsetzung der Impfkampagne nicht infrage stellen dürfte. Die Behörde MHRA erinnerte die Impfzentren daran „niemanden zu impfen, der in der Vergangenheit signifikante allergische Reak­tionen auf Impfstoffe, Arzneimittel oder Lebensmittel“ hatte.

Quelle:
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/119214/SARS-CoV-2-Allergische-Reaktionen-zu-Beginn-der-Impfkampagne-in-Grossbritannien

LG, Albrecht

Caddel 583 Kommentare Angemeldet am: 12.10.2018

Bei jedem Impfstoff oder auch Medikament können allergische Reaktionen auftreten, dass ist nix neues. In einem Artikel den ich las, ging es um 2 Personen, welche immer Adrenalinspritzen mitnehmen müssen, also ein extrem und hochallergisch. 

LG, Caddel

Thorsten St. 3921 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

"dass es in der Phase-2- beziehungsweise Phase-3-Studie nach der Impfung bei 137 Personen (0,6 %) zu möglichen allergischen Reaktionen gekommen ist, gegenüber 111 Fällen (0,51 %) in der Placebo-Gruppe."

Was bedeutet denn "möglichen allegrgischen Reaktionen"? Waren es nun allergische Reaktion oder waren es nur möglicherweise allergische Reaktionen? Und wie schwer waren die?

137 Personen (0,6%) bedeutet im Umkehrschluss, dass ~22.700 geimpfte Personen keine derartige Reaktion gezeigt haben.
Ist das jetz ein schlechter Wert?

Aktuell kommen wir bei 1,3 Mio positiv getesteten Persone mit 21.000 Coronatoten auf eine Sterblichkeit von ~1,6%.
Wenn man eine Zeitversatz von 3 Wochen zwischen Infektionszahlen und korrespondierenden Todeszahlen ansetzt, müsste man die 1,02 Mio positiv getesteten von vor 3 Wochen zugrundelegen => 2%

Da hören sich 0,6% "mögliche" allergische Reaktionen (unbekannter Schwere) jetzt nicht so fürchterlich dramatisch an. Hinzu kommt, dass die Impfung kein Fire&Forgett ist, sondern die zu Impfenden Personen ja noch eine Weile unter Beobachtung stehen (allergische Reaktionen zeigen sich i.d.R. recht zeitnah).

Hinzu kommt, dass die Placebo-Gruppe nur unwesentlich schwächer von möglichen allergischen Reaktionen betroffen war.

LG
Thorsten

Albrecht B. 1377 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Liebe Foristen,

Irgendwie kommt mir dieses Muster bekannt vor:

Zitat: "......Dieser legte bereits im Jahr 2009 in sieben Schritten dar, wie die Bevölkerung dazu gebracht werden könne, sich gegen Influenza impfen zu lassen, und führte aus, dass es, um Nachfrage zu schaffen, besonders wichtig sei, „Besorgnis, Beunruhigung und Angst“ in der Bevölkerung zu erzeugen. Es sollten überdies Fotos von kranken Kindern veröffentlicht werden, um „die Öffentlichkeit zu motivieren“ und die Notwendigkeit einer Impfung gegen Influenza zu suggerieren..."

Quelle: <<Das Impf-Desaster>>

https://www.rubikon.news/artikel/das-impf-desaster

LG, Albrecht

Thorsten St. 3921 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

Ah, natürlich, Rubikon. Wenn es das Lügen-Portal behauptet, muss e ja stimmen.

Aber ja  die Muster wiederholen sich. Die , die uns versuchen weiß zu machen, das 1000e Corona-Tote eine normale Bagatelle sind, schüren Mega-Angst und Panik vor Corona-Impfungen, bei denen bist jetzt, bei mehreren 10.000(0) Geimpften eine Handvoll allergischer Nebenwirkungen aufgetreten sind; gänzlich ohne Tote.

Wer hat da wohl ein verqueres Risikoverständnis?

LG Thorsten 

Albrecht B. 1377 Kommentare Angemeldet am: 14.07.2016

Hallo Thorsten, 

ob Du ein einziges Mal in der Lage bist, Dich mit einem Inhalt sachlich auseinanderzusetzen, anstatt gleich wieder Lügenportal, Vollpfosten und verqueres Risikovetständnis zu brüllen ?

LG,   Albrecht 

 

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.