Forum: Gesundheit - Insulinreaktion KH/tierische Eiweiße

 
Seite
Sie haben 0 Lesezeichen
Tobias B. 40 Kommentare Angemeldet am: 16.07.2008

Hallo Sandra da gebe ich dir gerne recht. Manchmal machen wir Dinge, die entgegen der Vernunpft nicht gut sind. Jeder sollte für sich seinen Königsweg finden... Was die fünf Nutella-Brötchen und die Pizza angeht, waren das Beispiele, die er auf seinen Vorträgen ( habe drei aus beruflichen Gründen gehört )genannt hat, um zu verdeutlichen morgens nur KH+Fett, mittags Mischkost abends Eiweiß. Wie gesagt, kenne einige Leute, die mit der Insulintrennkost a la Dr. Pape gute Erfolge erzielen. Meine Art der Ernährung ist es nicht, mir fehlt der ganzheitliche Ansatz. Der kommt beim Dr. Strunz für mich persönlich viel klarer und auch sinnvoller rüber! Viele Grüße Tobias

Michaela W. 1553 Kommentare Angemeldet am: 19.11.2008

Hallo Lisa, ja, ich weiß, die Bücher sind teilweise nicht mehr auf dem neuesten Stand. Aber man hat eine Basis, auf der man aufbauen kann. Man muss auch gut kennen, was man kritisiert. LG, Michaela

Sandra C. 425 Kommentare Angemeldet am: 08.07.2009

Ich lese gerade eines der Bücher von Dr. Pape. Von 5 Nutellabrötchen lese ich dort nichts und auch nichts von der Pizza. In dem Buch sind sehr gute Rezepte drin, die hochwertig zusammengestellt sind. Wieviel KH´s gegessen werden können hängt bei seiner Theorie vom Gewicht ab und bei Frauen, welcher Hormontyp sie sind. Dies wird unterteilt in drei Kategorien. Man muß ja nicht jede Theorie für sich 100%ig annehmen und nachleben. Wir haben Köpfchen zum Denken bekommen, um das herauszufinden, was uns selber gut tut. Jede Theorie zeigt gute und große Erfolge auf. Jede. Die Langzeitwirkung kennen wir noch nicht. Man muß selber an sich testen, was gut und schlecht ist. Viele Dinge weiß ein normaldenkender Mensch einfach, dass sie nicht gut für seine Gesunheit sind, lebt dennoch falsch. Jedem seine Verantwortung.

Lisa B. 529 Kommentare Angemeldet am: 01.08.2008

Hallo Michaela, ja die Bücher sind spitze, aber Vorsicht: nicht der Weisheit letzter Schluss! lg Lisa

Sandra C. 425 Kommentare Angemeldet am: 08.07.2009

Hallo Erich, gut, wenns den Doc nicht interessiert... mich schon. :(

Tobias B. 40 Kommentare Angemeldet am: 16.07.2008

Hallo Leute, zweiter Versuch etwas über ein Seminar von Dr. Pape zu posten! Ich war Dienstag auf einer Veranstaltung, wo auch Dr. Pape aufgetreten ist. Ich habe oben beschriebenes Problem so verstanden: Verschiedene Makronährstoffe lösen verschieden starke Inuslinreaktionen aus (bekannt). KH*** E** F* In Australioen hat man nun in den 90ern die Insulinreaktion auf verschiedene Lebensmittel untersucht. Dabei ist der oben beschriebene Sachverhalt der sehr starken Insulinraktion von KH+tierischen Eiweiß aufgetreten und zwar immer mehr als es die einzelnen Lebensmittel alleine getan haben ( imm Anteil von 250 kcal). Erklärung von war, dass Insulin für die Verstoffwechslung von KH und nun auch noch zusätzlich Eiweiß gleichzeitig ins Blut schickt. Deshalb dieser extreme Anstieg im Blut. Warum das mit pflanzlichen Eiweiß ( Sojamilch) nicht so schlimm sein soll ( ist ja in der Pape-Diät im Frühstücksmüslierlaubt) - keine Ahnung! Laut Dr. Pape wird dahingehend auch aufgrund mangelndem Interesse nicht weiter geforscht. Anstatt der 40 erforschten Lebensmittel sollten es besser ein paar 100 sein. Auf jeden Fall funktioniert die Insulintrennkost nach Dr. Pape ebenfalls. Ein Arbeitskollege hat es beispielhaft erfolgreich ausprobiert. Mir persönlich ist diese Art der Ernährung zu wenig "gesamtgesundeheitlich". Der Satz von Dr. Strunz: Essen Sie Leben! fehlt beim Dr. Pape eigentlich völlig. Morgens fünf Nutellabrötchen ( KH+Fett), mittags eine Pizza ( Msichkost ) und abends dann einen Shake oder Salat mit Hühnerbrust ( nur Eiweiß) - da kommen die 47 essentiellen Stoffe aber sehr zu kurz! Das nur noch einmal zur Info. Denke des Rätsels Lösung werden wir Laien nicht finden und vom Prinzip und vom Menschenverstand sagt mir die Lebensweise " genetisch korrekt" a la Dr. Strunz auch mehr zu. In diesem Sinne! Glück auf! Tobias

k.A. B. 659 Kommentare Angemeldet am: 24.07.2003

Hallo Hans, nein, ich habe dadurch kein vermehrtes Muskelwachstum festgestellt. Ich habe jedoch auch keine Vergleichsmöglichkeit, weil ich das noch nie anders gemacht habe. Das stimmt so aber auch nicht ganz, denn es gab in der Anfangsphase eine längere Zeit, in der ich glaubte mich mit 2-3 Bieren für die Anstrengungen "belohnen" zu müssen. In dieser Zeit war der Fortschritt in Bezug auf Leistungssteigerung marginal, fast schon eingebildet. Rückblickend betrachtet war das Training in dieser Zeit zwar nicht vergeblich, aber auch nicht besonders effektiv. Einen guten (allgemein-)Tip fürs Muskelwachstum hab ich leider auch nicht, -höchstens den, dass bei wirklicher Zeitknappheit mit isometrischen Kontraktionen wenigstens der Rückbildung der Kraft und auch dem Muskelvolumen gut entgegengewirkt werden kann - ist meine eigene persönliche Erfahrung!

k.A. B. 659 Kommentare Angemeldet am: 24.07.2003

Hallo Sandra, der Effekt der hohen Insulinausschüttung mit der KH-Eiweiß Kombination wird gezielt nach dem Training genutzt, um die entleerten Speicher rasch wieder zu füllen. Dies ist eine fachliche Antwort, allerdings nicht auf meinem Mist gewachsen. Zur Frage der Antworten aus dem "Team Strunz" spricht der Beitrag von Lisa vom 29.1. eine ganz klare Sprache. Gruß Erich

Hans C. 35 Kommentare Angemeldet am: 17.06.2009

@ Erich: Hast du durch die (Haupt-)Mahlzeit innerhalb von 2 Stunden nach dem Training (die Mossburger empfiehlt) vermehrtes Muskelwachstum festgestellt? oder sonst noch einen guten Tipp zwecks Hypertrophie ?

Michaela W. 1553 Kommentare Angemeldet am: 19.11.2008

Hallo! Warum so viel Angst vor Insulin? Es ist ein lebenswichtiges Hormon, ohne das wir sterben würden. Natürlich sollte es in der richtigen Menge ausgeschüttet werden, und die Rezeptoren sollten in der Lage sein, "freudig" darauf zu reagieren. Ungesund ist nicht das Insulin, sondern der chronisch überhöhte Blutzucker. Insulinausstoß kann man runterregulieren, indem man die Insulinsensitivität erhöht. Durch Muskelaufbau. Omega 3. Vermeidung übertriebener Kohlehydratzufuhr. Sportliche Diabetiker müssen weniger spritzen. Mehr muss man eigentlich gar nicht wissen. Steht alles in den Strunz-Büchern. Mein Tipp, mehrmals lesen!!! Ich habe fast alle Bücher von Dr. Strunz dreimal gelesen. LG, Michaela

Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.