Forum: Gesundheit - pH-Wert Stuhl alkalisch – tierisches Eiweiß schuld?

 
0 Lesezeichen
Anzeigen pro Seite
Oliver Adam 20 Kommentare Angemeldet am: 17.12.2020

@Robert:

Ergänzung:


***
erhöhte Werte für Enterobacteriaceae und Clostridien, ...
***

Oliver Adam 20 Kommentare Angemeldet am: 17.12.2020

@Patricia:

mit fermentierten Lebensmitteln muss ich noch vorsichtig sein, da ich die Stuhluntersuchung wegen Histaminose-Verdacht habe machen lassen. Die Histamin-bildenen Bakterien waren auch erhöht, Histamin selbst war im Normalbereich, allerdings DAO bereits erhöht.

Robert K. 3832 Kommentare Angemeldet am: 14.01.2017

Guten Morgen Oliver,

ja, Dr. Mutters Ernährungsempfehlungen teile ich nicht. Das, was er schreibt zum "Faulen" kann natürlich für alle Ernährungsarten erfolgen. Das bedeutet: Ein regelmäßiger Stuhlgang ist sehr wichtig, also normal ist 1-2x täglich. Nicht normal ist: nur alle 3-6 Tage. Es liegt auf der Hand, dass es dann sehr viel mehr zu Fäulniss kommt.

Die falschen Bakterien machen sich auch vor allem deshalb "breit", weil die guten Bakterien fehlen.  Aber Du probierst bereits einiges ...wichtig ist dann auch, auf Zucker komplett zu verzichten und auch mit kohlenhydratreichen Speisen vorsichtig sein. Über allem steht Gemüse, aber eben auch gesundes Fleisch.

Hast Du mal einen großen Stuhltest machen lassen/gemacht samt Entzündungs- und Verdauungsparameter?

VG,

Robert

PS: Was man auch wissen muss: Das Essen nach ca. 16:00 Uhr gegessen liegt für Stunden im Darm, da die Verdauung aufgrund des Biorythmus dann erst wieder in der Nacht die Arbeit aufnimmt. Also auch mit Salat+Obst am Abend kann man viel falsch machen, wenn der Darm nicht mehr rund läuft.

Oliver Adam 20 Kommentare Angemeldet am: 17.12.2020

Lieber Robert,

das dachte ich mir wink. Das wäre vielleicht ein Punkt, den Du in einer eventuellen nächsten Auflage präzisieren könntest. So entstand der EIndruck: Wenn pH-Wert alkalisch, dann lies bei Dr. Mutter nach und ernähre Dich rohvegan.

Eigentlich lebe ich nach Strunz schon bestimmt über 10 Jahre, auf Zucker habe ich schon lange verzichtet. Allerdings steht in den Befundergebnissen, knapp auf den Punkt gebracht: »Du isst zu viel Eiweiß und Fett. Iss weniger davon, dafür mehr Kohlenhydrate und Ballaststoffe«. Da kommt man schon ins Grübeln.

Ja, genau, ich habe einen großen Stuhltest gemacht.

Beste Grüße

Oliver

PS: Vielleicht nehme ich vermehrt MAP-Presslinge (also die günstigeren Varianten), um den Ammoniak-Abfall um 99% zu reduzieren.

Oliver Adam 20 Kommentare Angemeldet am: 17.12.2020

Hallo Robert,

ja, stimmt, ich esse abends eher gegen 20 Uhr, auch Salat. Mein Info bisher war: 3 bis 4 Stunden vor dem Schlafengehen essen.

Patricia D. 291 Kommentare Angemeldet am: 20.07.2020

Hallo Oliver,

Eigentlich lebe ich nach Strunz schon bestimmt über 10 Jahre, auf Zucker habe ich schon lange verzichtet. Allerdings steht in den Befundergebnissen, knapp auf den Punkt gebracht: »Du isst zu viel Eiweiß und Fett. Iss weniger davon, dafür mehr Kohlenhydrate und Ballaststoffe«. Da kommt man schon ins Grübeln.“

Ich käme da nicht ins Grübeln: Fakt ist, dass Dein Darm mit Deiner bisherigen Ernährung aus dem Gleichgewicht gekommen ist, aber die Gesundheit des Darms äußerst wichtig ist. Der Laborarzt, der Dir geraten hat »Du isst zu viel Eiweiß und Fett. Iss weniger davon, dafür mehr Kohlenhydrate und Ballaststoffe« gibt Dir aufgrund Deiner Darmsituation einen individuellen Rat. Den würde ich auf jeden Fall für einige Monate befolgen und beobachten, wie es Dir dabei geht.

Thorsten St. 4728 Kommentare Angemeldet am: 04.06.2014

"Gute" Carbs, Probiotika und vor allem ausreichend Ballastoffe.

Vorher den Darm vielleicht einmal "leerfegen"; Magnesium-Hochdosis oder Gleubersalz, dann einmal mit mit Kartoffel pur (ohne Salz, Fett, Sonstiges) putzen. Dann langsam wieder aufbauen; anfangs auch kein NEM.

Kein Kaffe, kein Alkohol!.

Patricia D. 291 Kommentare Angemeldet am: 20.07.2020

Hallo Robert,

...Dr. Mutter […] beim Thema Ernährung hat er leider nicht die Hausaufgaben gemacht. Er hat sich nie die Mühe gemacht, zu schauen, wie unser Verdauungssystem exakt arbeitet im Ggs. zum Gorilla, Schimpanse oder gar Weidetieren. Er sagt gern: Essen wie ein Gorilla...was für den Menschen leider totaler Blödsinn ist. Wir haben nicht diesen Dickdarm wie ein Gorilla oder Schimpanse, nicht im Ansatz.“

Ich finde es etwas respektlos wie Du über Dr. Mutter sprichst. „Iss wie ein Gorilla“ ist genauso wenig wortwörtlich gemeint wie wenn Herr Dr. Strunz von seinen Rehen spricht oder in den News vom 22.10.2021 sogar die Überschrift „Eat like the animals“ wählt.

Iss wie ein Gorilla“ ist also nach Deinen Worten „totaler Blödsinn“, aber „Eat like the animals“ ist okay?

Thomas V. 4356 Kommentare Angemeldet am: 27.01.2016

Hallo Oliver. Jetzt, wo du den klinischen Befund deiner Stuhluntersuchung vorliegen hast, würde ich mich danach richten.

In erster Linie würde ich Ballaststoffe zuführen und Fette reduzieren. Ballaststoffe würde ich wählen aus Gemüse, Vollkornbrot, bevorzugt Roggen, oder Hafer. Hülsenfrüchte besonders, und vor allem aus Nüssen. Mandeln haben z.b dreimal so viele Ballaststoffe wie Roggenvollkornbrot. Haferflocken oder auch Haferkleie sind sehr gut und vor allem würde ich resistente Stärken in Form von resistenten Dextrin zuführen. Im Abbau von resistenten Stärken wird vermehrt Buttersäure gebildet, die maßgeblich an einem gesunden Mikrobiom beteiligt ist.

Ganz absehen würde ich von pauschalen Ernährungsrichtlinien, die allgemein gehalten sind, a la Paleo, Low Carb, Vegan oder ähnlichem.

Es mag ja sein dass im Laufe des Tages der Darm seine Verdauungsaktivität allmählich runterschraubt, daraus aber zu machen, ab 16 Uhr nichts mit zu essen mag sicher nicht für alle gültig und richtig sein. Ich persönlich hätte z.b Schwierigkeiten, meine Kalorienzahl zusammen zu bekommen, ich würde abnehmen. Andere Menschen die z.b eine Nebennierenschwäche haben, würden sich mit einer Ernährung von zwei Mahlzeiten und ab 16 Uhr nichts mehr zu essen garantiert keinen Gefallen tun. Das wäre nur zwei Fälle, die gegen eine generelle Ernährungsempfehlung sprechen, nach 16 Uhr nichts mehr zu essen.

Also Oliver, halte dich an deinen klinischen Befund, unterhalte dich zur Sicherheit noch einmal mit einem Ernährungsmediziner, du wirst dein Problem sicher in den Griff bekommen.

Aldo C. 313 Kommentare Angemeldet am: 27.07.2019

Hallo,

Stuhlgang und Häufigkeit dessen sind nicht immer Anzeichen für ein gesundes Mikrobiom. Ich hatte heuer im Frühjahr auch mindestens 1x täglich Stuhlgang und das normal mit eher wenig Bedarf an Klopapier und dennoch wurde Candida albicans und Clostridium spezies diagnostiziert (es erfolgte davor eine AB-Therapie). Allerdings machte sich das bei mir mit Histaminsymptomen bemerkbar, u.a. mit massiven Schlafstörungen. Obwohl ich danach mit GKE, Oreganoöl (nur zu Beginn) und Probiotika 2 Monate lang behandelt und dann aufgehört habe, artet es jetzt irgendwie aus. Zur Zeit wieder Schlafstörungen und viele weitere Histaminsypmtome und Bremsspuren im Klo und hoher Bedarf an Klopapier. Darmanalyse folgt...allerdings sei zu erwähnen, dass ich oft spät am Abend esse. zB um 21 Uhr und auch viele Kohlenhydrate. Würde ich aber wiederum weniger KH essen, würde ich abnehmen (schneller Stoffwechsel), weil es schlicht schwer ist, mit low carb viel Kalorien zu bekommen.

Diese Ursache gibt es eben auch für eine Dysbiose: Antibiotika und nicht zu vergessen Stress!! hat einen negativen Einfluss auf die Darmflora.

Anzeigen pro Seite
Copyright © 2013-gegenwärtig Magento, Inc. Alle Rechte vorbehalten.